Geocaching.com


Geocaching

Welcome, Visitor!

Sign In | Create Account

Sign in with Facebook


or

Sign in with Geocaching

Forgot Username/Password

EarthCache

Naturbrücke am Schwarzwasserbach

Hidden : 10/27/2011
In Vorarlberg, Austria
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:



SCHROTTENKALK und die NATURBRÜCKE am Schwarzwasserbach

Das Gottesackergebiet, welches sich vom Vorarlberg bis nach Bayern zieht, ist ein Paradebeispiele für eine gefaltete, unbedeckte Karstplateauflächen in den Alpen.
Im angrenzenden Schwarzwassertal taucht der Karstkörper unter das Flyschgebiet ab, und bildet einen zusammenhängenden Karstgrundwasserleiter, der die vom Gottesacker abfließenden Karstwasser sammelt und an die Karstquellen im unteren Schwarzwassertal weiterleitet. Der Abfluß im Schwarzwassertal wird hier als Talabfluß bezeichnet.

Träger der Verkarstung ist der Schrattenkalk, ein etwa 100 m mächtiger Kalkstein, der sich in der Kreidezeit, also vor etwa 117 bis 127 Millionen Jahren, abgelagerte. Der Schrattenkalk ist äußerst tonarm und spröde und besteht zum größten Teil aus Fossilschutt.

Aus einem verkarstungsfähigen Gestein, wie dem Schrottenkalk kann sich durch die Korrosion der Schichtfugen, ein System von mehr oder weniger zusammenhängenden Spalten, Röhren und auch Höhlen entwickeln, welches auch als Karstnetzwerk bezeichnet wird. Aus dem Gestein wird so ein Grundwasserleiter. Karstgrundwasserleiter sind häufig über große Gebiete miteinander verbunden und bilden zusammenhängende Karstgrundwasserlandschaften.

Im Schrattenkalk existieren zahlreiche Höhlen und ein Netzwerk von Karströhren und Karstspalten. Der Schrattenkalk bildet daher einen zusammenhängenden Karstgrundwasserleiter, der u.a. durch extrem hohe Fließgeschwindigkeiten charakterisiert ist.

Die Erosion hat ganz besonders im Schwarzwassertal, dem Grenzbereich zwischen Schrattenkalk und Flysch, zahlreiche geologische Spuren hinterlassen.
Am eindrucksvollsten ist die hier zu sehende Naturbrücke. Ursprünglich floß der Schwarzwasserbach hier ausschließlich unterirdisch. Die Verwitterung des sehr weichen Kalkes hat in Jahrmillionen ihre Arbeit getan und aus dem ehemals unterirdischen Fluß eine überirdischen gemacht. Der letzte Rest des ehemaligen Flusstunnels, das Höhlendach, ist bis heute als Naturbrücke erhalten geblieben. Die Brücke und auch das gesamte umliegende Gestein ist aus bereits erwähnten Schrattenkalk geformt.
Die Schratten auch Karren genannt werden gebildet, wenn Wasser am Felsen entlang läuft und dabei immer tiefere Rinnen bildet.


Die Aufgabe:

Bitte erfüllt folgende Aufgabe, und teilt mir die Antworten per E-Mail mit, damit Ihr den Earthcache loggen dürft:

1.) Schaue Richtung südwesten. Dort kannst Du den Schrattenkalk, aus dem auch die Naturbücke ist, gut erkennen.
Beschreibe mit eigenen Worten deren Struktur und Farbe im Vergleich zur Wand im südosten der Brücke.
Fertige eine Handskizze von der Wand an und lade diese mit Deinem Log hoch!

2.) Was ist auf dem Schild links neben dem Wort Naturdenkmal abgebildet?

Wenn Du möchtest, mache bitte ein Bild von Dir oder Deinem GPS.

Vielen Dank für den Besuch dieses Earthcaches.

Additional Hints (No hints available.)

Advertising with Us

Inventory

There are no Trackables in this cache.

 

Find...

221 Logged Visits

Found it 219     Write note 1     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 358 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 9/14/2014 10:13:59 AM Pacific Daylight Time (5:13 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum