Tipps und Tricks für Trackables

Als der Mitbegründer des Geocaching HQ, Jeremy Irish, 2001 den Travel Bug® erfand, wusste er noch nicht, dass Trackables ein so großer Teil des Geocaching werden würden!

Trackables sind physische Spielelemente, die sich von Geocache zu Geocache bewegen. Von Geocoins und Tags über T-Shirts bis hin zu Bowlingkugeln gibt es Trackables in allen Formen und Größen.

  • Mehr als 2,5 Millionen Trackables sind seit 2001 mindestens einmal bewegt worden.
  • Trackables haben zusammen mehr als 34 milliarden Meilen zurückgelegt. Das ist so, als ob man die Erde etwa 1,3 millionen Mal umrundet hätte!
  • Mehr als 700 Personen haben trackbare Tätowierungen, die auf Geocaching.com mit einem speziellen Symbol versehen sind.
  • Trackable-Werbeaktionen haben für einige der denkwürdigsten Momente des Geocaching gesorgt. Allein im Jahr 2019 haben die Trackables aus Werbeaktionen mehr als 122 Millionen Meilen zurückgelegt!

So viel Spaß sie auch machen, Trackables können verwirrend sein. Hier sind einige Tipps, die wir in einem Artikel der Geocaching-Etikette 201 gegeben haben:

  • Bevor Du einen Trackable aus einem Cache entnimmst, vergewissere Dich, dass Du bei seinem Einsatz/Ziel helfen kannst. Diese Informationen sind auf der Seite des Trackable verfügbar.
  • Versuche, ein Trackable nicht länger als nötig zu behalten. Meistens möchte es reisen.
  • Gib Dein Bestes, um Trackables in Caches zu platzieren, die am wenigsten anfällig für Muggel-Besuche sind. Das ist oft mehr Kunst als Wissenschaft!
  • Wenn Du ein Trackable findest, dass gerade erst in einen Geocache abgelegt wurde, kann es sein, dass es noch nicht in den Geocache geloggt wurde. Gib der letzten Person ein paar Tage Zeit, es in den Geocache zu loggen, bevor Du es “grabst”. Oder schreibe der Person, um sie daran zuerinnern, den Trackable in den Geocache zu loggen.
  • Teile keine Trackable Codes ohne die Einverständnis des Owners.

Wir raten dringend davon ab, Trackables zu loggen, die Du nicht persönlich gesehen hast. Während einige Besitzer von Trackables sich dafür entscheiden, ihre eigenen Trackable-Codes frei online weiterzugeben, landen Trackable-Codes manchmal ohne die Zustimmung des Besitzers auf geteilten Listen. Diese Trackables haben den Besitz des Eigentümers oft nie verlassen, so dass es frustrierend sein kann, wenn sie sehen, dass ihre Trackables geloggt werden. Logge einen Trackable nicht ohne die Erlaubnis des Besitzers “auf der Couch”! Dein Log kann gelöscht werden und es kann zu disziplinarischen Maßnahmen gegen dein Geocaching Benutzerkonto kommen.

Hast Du irgendwelche lustigen Geschichten über Deine Trackables und ihre Reisen? Teile sie in der Kommentarsektion mit uns!

Chris
Hopelessly addicted cacher and Geocaching HQ's Community Relations Manager.