Zehn Tipps für sicheres Geocaching

Während viele von uns immer noch gebeten werden zu Hause zu bleiben, ist es anderen schon möglich, gefahrlos geocachen zu gehen. Vielleicht fragst Du Dich, was Du tun kannst, um Dich und andere Cacher zu schützen.

Wenn Städte, Parks und Wanderwege beginnen sich zu öffnen, findest Du hier zehn Tipps, die Du beachten solltest, wenn Du beginnst, wieder ins cachen einzusteigen:

BYOP (Bring Deinen eigenen Stift mit – Bring Your Own Pen). Die Verwendung Deines eigenen Stiftes kann dazu beitragen die Übertragung von Keimen, von anderen Cachern, auf Dich zu minimieren. Wir wissen schon, wir sollten sowieso einen eigenen Stift mitnehmen, aber seien wir ehrlich, wir haben alle schon mal vergessen beim cachen einen Stift mitzunehmen. Wenn Du ständig einen Stift vergisst, solltest Du in Erwägung ziehen Dir einen zu besorgen, den Du an Deinen Schlüsseln befestigen kannst!

Benutze einen persönlichen Stempel. Ein personalisierter Stempel ist eine weitere großartige Möglichkeit die Verbreitung von Keimen zu vermeiden. Viele engagierte Geocacher stellen individuelle Stempel mit ihren Benutzernamen her oder bestellen diese.

Trage Mundschutz und Handschuhe. Masken und Handschuhe schützen Dich und Deine Cacherkollegen vor Keimen, die Du durch das Berühren eines Geocaches übertragen könntest.

Bringe Handdesinfektionsmittel oder desinfizierende Tücher mit. Selbst wenn Du dir Handschuhe anziehst, solltest Du in Betracht ziehen etwas mitzubringen um den Cache zu reinigen, nachdem Du ihn gefunden hast. Kleine Packungen von Desinfektionstüchern eignen sich auch sehr gut als Tauschmaterial (SWAG)

Suche nach Caches, die seit einiger Zeit nicht mehr gefunden wurden. Vermeide andere Cacher komplett, indem Du nach einsamen Caches suchst. Du kannst das von Project GC zur Verfügung gestellte Tool “Lonely caches” verwenden, um Caches in Deiner Nähe zu finden, die seit langer Zeit nicht mehr gefunden wurden.

Suche nach isolierten Caches. Auf die gleiche Weise kannst Du es vermeiden, auf Cacher und Muggel zu stoßen, indem Du Caches außerhalb der Stadt wählst, weit weg von allem und jedem.

Cache während Randzeiten. Es ist wahrscheinlich, dass Du an einem sonnigen Samstag um 14 Uhr auf andere Cacher und Muggles triffst. Ziehe also in Betracht, Deine Cachepläne umzulegen und gehe früh am morgen Cachen, bei schlechtem Wetter oder probiere einen Nachtcache aus, um zu vermeiden mit anderen in Kontakt zu kommen. 

Wähle Caches ohne Dose aus. Dabei kann es sich um EarthCaches, Webcam Caches, Virtuelle Caches oder Adventure Labs handeln. Es gibt also viele Möglichkeiten eine Smiley zu ergattern, ohne etwas anzufassen, was Du nicht anfassen magst.

Überlege Dir gut, was Du in Deinem Log teilst. Dein Log ist eine gute Möglichkeit andere Cacher wissen zu lassen, was Du am Cache vorgefunden hast. War der Weg zum Cache voller als angenommen? Hast Du Desinfektionstücher im Cache hinterlassen? Hilf Deinen Geocaching-Freunden und halte sie auf dem Laufenden. 

Gehe auf Deine Weise cachen. Bitte folge den Richtlinien Deiner regionalen Gesundheitsbehörde und denke daran, dass die Richtlinien überall unterschiedlich sein können. Wenn Du nicht Cachen gehen kannst, bleib zu Hause und sieh Dir die Tipps an, wie Du ein Geocacher bleibst, während Du zu Hause bleibst.

Sarah
Sarah is a French-speaking Marketing Coordinator at Geocaching HQ. She likes cats and musicals, but only separately. In her spare time you can find her knitting, snuggling her cat, and waiting impatiently for the next season of Cosmos.