Geocaching Einmaleins: Breitengrade und Längengrade

Du siehst diese Zahlen jedes Mal, wenn Du geocachen gehst: Eine spezielle Kombination aus Buchstaben und Zahlen, die Dich direkt zum Cache führt. Das ist der Längengrad und der Breitengrad. Aber woher kommen diese Zahlen, und was bedeuten sie? Lies weiter um alles zu erfahren, was man über Längen- und Breitengrade wissen muss.

Längen- und Breitengrade sind Koordinatensysteme, die benutzt werden, um die genaue Position jedes Ortes auf der ganzen Erde zu bestimmen. Das System ist in Felder eingeteilt. Die Linien, die in Richtung Osten und Westen verlaufen, sind die Breitengrade, und die Linien von Norden nach Süden sind die Längengrade.

Wenn Du dich mit der Geschichte von standortbezogenen Spielen auskennst, erinnerst Du Dich vielleicht an unseren guten Freund Eratosthenes, ein griechischer Mathematiker. Er war der erste, der den Umfang der Erde perfekt berechnete. Nicht überraschend war er es, der ein Messsystem für die Vermessung unserer Erde vorgeschlagen hat.

So wie eine runde Uhr in Stunden, Minuten und Sekunden aufgeteilt ist, so ist auch die Messung der runden Erde in Grade, Minuten und Sekunden eingeteilt. Jede Linie, die du siehst, stellt 10 Grad dar. Jeder Grad ist noch einmal in kleinere Einheiten, Minuten und Sekunden, aufgeteilt, sodass die Messungen genauer sind.

Da die Erde keine perfekte Kugel ist, entspricht ein Grad des Längengrades etwa 87,9km, eine Minute entspricht 1,5km und eine Sekunde entspricht 24,4m. Beim Breitengrad entspricht ein Grad 111km, eine Minute entspricht 1,9km und eine Sekunde entspricht 30,8m.

Die Messung startet an zwei Orten. Die Messung des Breitengrads startet am Äquator. In Richtung Norden nimmt der Breitengrad mit jeder Linie jeweils um 10 zu, in Richtung Süden nimmt er mit jeder Linie 10 Grad ab. Das gleiche Prinzip gilt auch für Osten und Westen. Hier starten wir am sogenannten Nullmeridian.

Im Gegensatz zum Äquator ist das eine ziemlich neue Maßeinheit, sie wurde erst im Jahr 1851 eingeführt. Der Nullmeridian verläuft durch Greenwich in England. Wenn man also den Längengrad misst, ist jeder Punkt westlich von Greenwich mit einem W gekennzeichnet, und jeder Punkt östlich von Greenwich mit einem E (“East”, englisch für “Osten”).

Das Schöne an den Breiten- und Längengraden ist, dass es ein allgemeines System für die Vermessung von runden Objekten ist. Es kann also auch andere Kugeln außerhalb der Erde vermessen.

Wusstest Du, dass der Mars sein eigenes Koordinatensystem hat? Das wird unserem ersten interplanetarem Geocacher, dem Mars Rover Perseverance, sicher nützlich sein!

Möchtest Du mehr darüber erfahren? Befasse Dich doch einmal mit der Wissenschaft hinter den Satelliten. Hier erkunden wir, wie Satelliten und das GPS die Längen- und Breitengrade nutzen, um die Position genau zu bestimmen!

Guest Writer
Guest writer for Geocaching.com's blog