Tipps und Tricks für die Cache-Owner Wartung

Du hast Deinen ersten Geocache versteckt und denkst Dir “Und jetzt?” Eine der wichtigsten Aufgaben bei eigenen Caches ist die richtige Wartung. Hier sind sechs Tipps und Tricks zur Wartung, um Deinen Geocache möglichst lange nach der Veröffentlichung aktiv zu halten.

  1. Prüfe regelmäßig die Logeinträge
    Als Geocache-Owner erhälst Du für jeden Log zu Deinem Geocache eine Benachrichtigung per E-Mail. Du solltest jeden Log lesen, um auf dem Laufenden zu sein bezüglich Veränderungen in der Nähe oder an Deinem Cache. Geocacher fügen ihrem Log oftmals Informationen über ihren Weg dorthin bei und manchmal erwähnen sie, dass der Cache erneuert oder verändert werden sollte.

  2. Halte das Geocache-Listing aktuell
    Dein Cache verändert sich vielleicht mit der Zeit, also aktualisiere Dein Geocache-Listing mit neuen Informationen, indem Du Dein Listing überarbeitest. Du kannst alle Bilder auf der Seite überarbeiten, die Koordinaten aktualisieren oder den Hinweis verändern. Aktuelle Informationen in Deinem Geocache-Listing sind sehr wichtig, damit Cacher informiert sind über den Cache und die Gegend drum herum. Aber das sind wohlgemerkt nur kleine Veränderungen. Wenn Du an Deinem Cache große Veränderungen planst, musst Du Deinen Reviewer kontaktieren.

  3. Überprüfe den Cache vor Ort
    Die gängigste Art, eine Wartung an Deinem Cache durchzuführen ist, zum Cache selbst zu gehen. Wenn Du die veröffentlichten Koordinaten besuchst, siehst Du, ob der Geocache-Behälter beschädigt ist und ersetzt werden muss oder ob er gemuggelt wurde. Ein guter Cache-Owner hat Ersatzbehälter bei sich, wenn der den Cache besucht, falls er ihn ersetzen muss. Wenn Du den Behälter ersetzen musst, deaktiviere den Cache vorübergehend in Deinen Admin-Funktionen, um die Cacher-Gemeischaft wissen zu lassen, dass der Cache zur Zeit nicht verfügbar ist. Sobald alles erneuert wurde, kannst Du Deinen Geocache wieder aktivieren!

  4. Ersetze das Logbuch und den Inhalt, wenn sie nass sind
    Als Cache-Owner ist es die beste Methode, immer zusätzliche Logbücher als Ersatz dabei zu haben. Da Geocaches der Witterung ausgesetzt sind, haben die meisten Geocache-Behälter die Eigenschaft, wasserfest und tauchdicht zu sein. Am besten ersetzt Du das Logbuch alle paar Monate, besonders dann, wenn der Behälter in einer regenreichen oder feuchten Gegend versteckt ist. Zusätzlich zum Logbuch solltest Du auch den Inhalt des Behälters überprüfen, inklusive Tauschmaterial.

  5. Überprüfe das Trackable-Inventar des Caches
    Außer dem Logbuch und Tauschgegenständen könnten sich auf Trackables im Cache befinden. Eine andere Art der Wartung, die Du bei Deinem Cache durchführen musst, ist die Überprüfung des Trackable-Inventars. Manchmal stimmt der Ort, an dem ein Trackable gelistet ist, nicht mehr mit dem richtigen Ablageort des Trackables überein. Wenn Du bemerkst, dass ein Trackable in Deinem Cache auf der Webseite aufgelistet ist, sich aber körperlich nicht in dem Cache-Behälter befindet, solltest Du den Trackable als vermisst markieren.

  6. Räume die Umgebung auf
    Nicht zuletzt solltest du bei der Cache-Wartung auch immer die Umgebung Deines Caches aufräumen. Als Geocacher achten wir auf die Umwelt und achten darauf, dass auch andere eine hochwertige Umgebung vorfinden können. Cache In Trash Out (CITO) ist ein Mantra, dass wir immer im Kopf haben sollten beim Cachen, aber auch bei der Cachewartung. Das Cacheerlebnis ist immer schöner, wenn man sich nicht durch Berge von Müll wühlen muss, um den Cache zu finden.

Mit all diesen Tipps bist Du besser gewappnet, um Deinen Cache über Jahre zu erhalten. Du kannst noch mehr darüber erfahren, indem Du im Hilfecenter unter “Ownerschaft nach der Veröffentlichung” nachschaust.

Mackenzie is a Community Manager at Geocaching HQ. Born and raised in the Pacific Northwest she loves finding new geocaches and exploring the area. You will typically find her out on the coast discovering new lighthouses.