Barrierefreiheit beim Geocaching: ein Interview mit dem Fitness Inclusion Network

Geocaching ist eine großartige Möglichkeit, die eigene Gemeinde aus einer anderen Perspektive zu erkunden. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass nicht alle Geocaches in Reichweite sind. Mit dem Ziel, ein Gespräch über Inklusion zu eröffnen, haben wir uns an das Fitness Inclusion Network gewandt, um mit ihm über seine Arbeit zur Barrierefreiheit beim Geocaching zu sprechen.

Das Fit-IN Network (FitInNetwork) ist ein Kooperationsprogramm zur Förderung und Unterstützung integrativer Freizeitgestaltung in Central New York. Mit Unterstützung des Golisano Center for Special Needs, des Burton Blatt Institute an der Syracuse University und des SUNY Cortland Department of Adapted Physical Education hat das Team eine Reihe von Open-Source-Lehrmaterialien veröffentlicht, die die Zugänglichkeit im Außen- und Aktivbereichen fördern sollen.

Ihre Fit-IN-Ratgeber heben speziell Aktivitäten für Schüler und junge Erwachsene mit Behinderungen hervor. 2016 veröffentlichten sie eine Broschüre über barrierefreies Geocaching, die die Leser durch eine Reihe von barrierefreien Geocaches in Syracuse, New York, führt.

Wir haben uns mit Peyton Sefick und dem Fit-IN-Team zusammengesetzt, um mehr über ihre Abenteuer beim Geocaching und über die Erstellung der Broschüre “Barrierefreies Geocaching” zu erfahren.

Was hat euch dazu inspiriert, die Broschüre “Barrierefreies Geocaching” zu erstellen?

Das Fitness Inclusion Network war schon immer bestrebt, Möglichkeiten zu schaffen, die es Menschen mit Behinderungen ermöglichen, auf spielerische, gesunde und sichere Weise am Alltagsleben teilzunehmen. Wir haben damit begonnen, Broschüren zu entwerfen, die jeder lesen kann. Oft fühlen sich Menschen mit Behinderungen wohl, aber Lehrer, Gleichaltrige und Freunde brauchen vielleicht zusätzliche Unterstützung.

Welche Ziele habt ihr mit dem Fit-IN-Programm und der Broschüre “Barrierefreies Geocaching” verfolgt?

Fit-IN hat es sich zur Aufgabe gemacht, innovative Wege zur Förderung und Unterstützung inklusiver Fitness für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderungen in Central New York zu entwickeln und nachahmenswerte Modelle für andere Gemeinden auf der ganzen Welt zu schaffen. Die Broschüre “Barrierefreies Geocaching” wurde in der Hoffnung verfasst, Menschen mit Behinderungen über Geocaching aufzuklären und sie dazu zu inspirieren, ihre Gemeinden zu erkunden.

In der Broschüre stellt ihr 12 verschiedene zugängliche Geocaching-Orte vor. Wie habt ihr diese Fit-IN-Caches ausgewählt?

Unser Team verbrachte einen Sommer damit, Central New York und seine vielen schönen Naturpfade zu erkunden. Einige unserer Teammitglieder und ich selbst nutzen Mobilitätshilfen, um uns in unserer Gemeinde zurechtzufinden, und wir achteten darauf, bei der Auswahl und dem Verstecken unserer Caches auf die anderen zu hören.

Welche dauerhaften Auswirkungen oder Erfolgsgeschichten von Familien konntet ihr aus diesem Programm mitnehmen?

Am besten gefällt es mir, wenn ich einer Familie, die offensichtlich Lust auf mehr Outdoor-Abenteuer hat, erkläre, was Geocaching ist und wie wir es mit Fit-IN angegangen sind.

Was betrachtet ihr als euren größten Erfolg mit diesem Programm?

Unsere Caches werden auch heute noch gefunden und bieten denjenigen, die sich auf die Suche begeben, abenteuerliche Aktivitäten. Wir haben Erfolgsgeschichten von Familien gehört, die unseren Leitfaden gefunden haben und seitdem weiter Geocaching betreiben und die Natur im ganzen Bundesstaat und landesweit genießen.

Auf welche anderen Aktivitäten im Rahmen des Fit-IN-Programms seid ihr besonders stolz?

Alle unsere Projekte waren im Laufe der Jahre etwas Besonderes für uns, und viele wachsen weiter. Besonders stolz bin ich auf die Partner, die wir gewonnen haben, auf unsere Gemeinschaft in und um Syracuse, NY, und auf das Wachstum, das wir seit der Gründung von Fit-IN vor fast 10 Jahren erlebt haben. Zu unseren weiteren Projekten gehören adaptives Ballett, integrative Walking Clubs und ganzheitliches Yoga. Mehr über diese Projekte kannst Du hier erfahren: https://bbi.syr.edu/projects/fit-in-network/publications/

Wir lieben die Checkliste zur Inklusion, die in der Broschüre enthalten ist! Terrain 1 Bewertungen sind eine Möglichkeit für Geocacher, zu wissen, dass ein Cache für Rollstuhlfahrer zugänglich ist. Was können Geocacher sonst noch tun, um beim Verstecken ihres Caches integrativer zu sein?
Weitere Informationen unter https://inclusiverec.org/

Was würdet Ihr Menschen mit Behinderungen sagen, die sich für Geocaching interessieren?

Die Gespräche und Snacks während der Tour sind die wahren Schätze bei der Jagd nach einem schwer zu findenden Cache.


Programme wie das Fitness Inclusion Network und Handicaching unterstützen das Geocaching HQ in seinem Ziel, das Spiel für Spieler auf der ganzen Welt so zugänglich wie möglich zu machen. Wir bitten die Cacher dringend, bei der Platzierung von Geocaches auf ihre Möglichkeiten zu achten und weiterhin Hilfsmittel wie Schwierigkeits- und Geländebewertungen zu verwenden, um anzugeben, wie zugänglich ein Cache sein könnte.

In der Broschüre “Barrierefreies Geocaching” findest Du weitere Quellen für die Suche nach barrierefreien Naturgebieten und Tipps für die Gründung einer integrativen Geocaching-Gruppe in Deiner Umgebung. Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, dass Geocaching allen Spielern Spaß macht und weiterhin zu Aktivitäten im Freien und zur Erkundung der Umgebung anregt!

Nikki is a Community Coordinator at Geocaching HQ. Her specialties include making cheesy puns, talking endlessly about coffee, and being the only Californian who enjoys rain. She is passionate about geocaching and loves that it brings communities together.