Skip to Content

This cache has been archived.

Susi Sonnenschein: Hallo R.I.P.Oldwing,

da sich hier scheinbar nichts weiter tut und leider keine weitere Reaktion auf Reviewer-Notes kamen, archiviere ich diesen Cache.

Falls Du diese Cacheidee nicht weiterverfolgen möchtest, denke bitte daran eventuellen Geomüll (Cachebehälter, Zwischenstationen) wieder einzusammeln. Solltest Du nochmals Interesse an einem Cache hier haben, so musst Du nun leider ein neues Listing dazu anlegen.

Mit sonnigen Grüßen

Susi Sonnenschein
Volunteer Geocaching.com Reviewer

More
<

Meridiansäule 3

A cache by Oldwing Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/30/2006
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


In bleibender Erinnerung an Oldwing

Meridiansäule 3

 

Historie!


Graf Marcolini lies im Jahre 1780 auf Befehl des Königs Friedrich August des Gerechten auf dem Gipfel eine künstliche Grotte, die Eremitage errichten, worauf dann das Aussichtsgerüst entstand. Für Speise und Trank wurde schon recht früh gesorgt. In den Jahren 1825 bis 1827 entstand auf dem Gipfel eine königliche Hofküche, welche allerdings auch, welch nette Geste, die vom Wandern hungrig und durstigen Landeskinder versorgte. Die im Türgewände eingelassene Jahreszahl 1819 zeigt allerdings, das schon vorher auf dem Gipfel ein Gebäude gestanden haben muss. In den Jahren 1871 bis 1872 wurde das Haus zu dem heute noch stehenden, allerdings geschlossenen, Bergrestaurant nebst Hotel umgebaut. Ja geschlossen, auch die noch heute daneben stehende kleine Imbissbude ist mit Brettern vernagelt, die Eremitage droht einzustürzen und auch dem Aussichtsgerüst sollte man, wie schon geschrieben, nicht zu nahe treten.
Doch was hat es mit der Säule neben dem baufälligen Aussichtspunkte zu tun? Wenden wir uns jener zu, so können wir die Inschrift lesen, dass sich auf dem Borsberge eine Station der Mitteleuropäischen Gradmessung mit der Jahreszahl 1865 befand. Eine weitere neuere Tafel erinnert an Professor Christian August Nagel, dem Begründer der, so wörtlich: "Königlich Sächsischen Triangulirung" von 1862 bis 1890 und wurde vom Landesvermessungsamt Sachsen angebracht. Die Triangulierung war die erste exakte Vermessung Sachsens, wobei der Borsberg wie der Kahleberg, der Keulenberg und der Goldenen Höhe bei Bannewitz eine Station 1. Ordnung darstellte. Von diesen Stationen konnte man die Meßpunkte auf den Meridianstein bei Rähnitz, heute volkstümlich als Hellerauer Butterstampfer ,bezeichnet blicken

Das Spoilerbild wird Euch den Weg weisen!!

Viel Spaß!
Oldwing

Dieser Cache ist Eigentum des oben angegebenen Owners. Seine gewerbliche Nutzung setzt dessen schriftliches Einverständnis voraus!

Additional Hints (No hints available.)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.