Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

This cache has been archived.

eigengott: Da es hier seit Monaten keinen Cache zu finden gibt, archiviere ich das Listing, damit es nicht mehr auf den Suchlisten auftaucht bzw. neue Caches blockiert. Falls du den Cache innerhalb der nächsten drei Monate reparieren oder ersetzen möchtest, schreibe mir bitte per E-Mail. Sofern der Cache den aktuellen Guidelines entspricht, hole ich ihn gerne wieder aus dem Archiv.

More

Traditional Geocache

Claus geht einkaufen

A cache by Santa Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 1/10/2007
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


*short english description at bottom*

Bitte keine Lebensmittel, Tierfutter und keine Kosmetika in die Dose legen - es sei denn jemand will unbedingt einen klebrigen, stinkenden Inhalt haben und unbedingt Tiere anlocken. Danke!

Der Cache liegt in der Nähe eines großen Supermarktes auf einem früheren Bahndamm der Bahnstrecke Jülich - Hochneukirch - Mönchengladbach. Nutze am besten den Parkplatz des Einkaufszentrums (nicht zu übersehen).

Gebaut ursprünglich von der Bergisch-Märkischen-Bahn und am 01.10.1873 in Betrieb genommen. 1882 wurde die Strecke vom preußíschen Staat verstaatlicht und die Verantwortung für den Betrieb der Strecke ging demnach auf die Königlich-Preußische-Eisenbahnverwaltung (KPEV) über.

Die erste Maßnahme der KPEV war die Aufnahme des durchgehenden Personenverkehrs zwischen Stolberg und Mönchengladbach. Der Verlauf der Strecke ging über Hochneukirch hinaus über Rheydt-Odenkirchen, Mülfort und Geneicken bis Mönchengladbach. In Mönchengladbach bestand dann Umsteigemöglichkeit in Richtung Aachen und Düsseldorf.

Im Jahr 1920 endete die Zeit der KPEV. Nachfolger wurde die Deutsche Reichsbahn, die in der Folgezeit den Betrieb abwickelte. Diese wurde jedoch schon im Jahre 1924 in die Deutsche-Reichsbahn-Gesellschaft (DRG) umgewandelt.

Im Jahr 1926 wurde durch die DRG die Brücke über die Inde bei Eschweiler-Aue erneuert. Ausgeführt wurde die Brücke als Fachwerkblechträgerbrücke. Ursprünglich wurde der Brückenkopf für eine zweigleisige Nutzung gebaut. Dazu ist es allerdings nie gekommen. Die Brücke ist in dieser Form noch heute erhalten.

Der zweite Weltkrieg brachte den Verkehr auf der Strecke teilweise vollkommen zum erliegen. Ende des Jahres 1944 mußte der Verkehr zwischen Welldorf und Stolberg wegen Kriegsschäden eingestellt werden, so daß nur noch ein Restverkehr zwischen Welldorf und Mönchengladbach bestand. Dieser kam dann durch die zunehmenden Kriegseinflüsse Anfang 1945 auch zum erliegen.

Im Verlaufe des Krieges wurden unter anderem das Empfangsgebäude des Bahnhofes Jülich komplett zerstört. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde umgehend mit den nötigen Reparaturen begonnen um die Strecke wieder befahren zu können. Die ersten Fahrten nach dem Krieg konnten dann im August 1945 aufgenommen werden.

Im Jahr 1949 ging die Betriebsführung an die neu gegründete Deutsche Bundesbahn über.

Ende der siebziger Jahre geriet die Bundesbahn durch immer stärker schwindende Fahrgastzahlen auf der Strecke unter Druck. Da es für die Bahn nicht mehr wirtschaftlich war eine kaum noch genutzte Strecke zu betreiben deutete sich die schrittweise Stilllegung der Strecke schon an.

Zum 01.06.1980 wurde der Personenverkehr zwischen Jülich und Hochneukirch eingestellt, am 15.07.1980 wurde auch der Güterverkehr zwischen Jülich und Ameln eingestellt, an dessen Stelle vorübergehend ein Busersatzverkehr eingerichtet wurde. Der Güterverkehr zwischen Hochneukirch und Ameln blieb vorerst noch erhalten. Dies war wohl nicht zuletzt auf die Amelner Zuckerfabrik zurückzuführen.

Nachdem die Gleisanlagen bereits entfernt waren, wurde im April 1981 damit begonnen den Bahndamm östlich der Jülicher Römerstraße für die Ortsumgehung "Ostring" zu durchbrechen. Auf Teilen der alten Trasse findet sich in diesem Bereich heute ein Fuß- und Radweg.

Quelle: (visit link)

unter der genannten Quelle findet sich eine wesentlich ausführlichere Darstellung mit Bildern der Streckenführung.

***************

The cache is close to a shopping center on a former railroad embankment. You can use the parking lot of the shopping center (can't be overlooked).

Additional Hints (Decrypt)

[Deutsch:] ivrefgnrzzvtr ovexr
[English:] dhnqehcyr ovepu

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

481 Logged Visits

Found it 460     Write note 12     Archive 1     Needs Archived 1     Temporarily Disable Listing 1     Publish Listing 1     Owner Maintenance 3     Post Reviewer Note 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 11 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 11/15/2017 3:26:44 PM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (11:26 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page