Skip to Content

<

Klenkes 2007 - Krieg und Frieden in Glimbach

Hidden : 8/26/2007
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Related Web Page

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Kleiner Tradi, der euch einen Ort zeigt, an dem Krieg und Frieden aufeinander treffen.

Der Glimbacher Friedensacker

Um eine Ausweitung des vorhandenen Militärgeländes zu verhindern, wurde im Jahr 1986 von Friedensinitiativen im Rheinland eine große angrenzende Ackerfläche erworben. Diese wiederum wurde in hunderte Parzellen unterteilt und weltweit quadratmeterweise weiter verkauft.

Anteilseigner wurden damals genau 1.268 Menschen, wovon ca. 600 sich beim Amtsgericht Jülich in das Grundbuch eintragen ließen. Dies war eine strategische Entscheidung. So könnten sich im Falle einer Enteignung immer wieder neue Besitzer ins Grundbuch eintragen lassen.

Zu den Anteilseignern gehören unter anderen Fernsehpfarrer Jürgen Fliege, Antje Volmer, Christa Nickels, die verstorbenen Petra Kelly und Horst-Eberhard Richter. Aus rechtlichen Erwägungen rief der Koordinationsausschuss eigens die Gesellschaft Friedensacker ins Leben.

Der von vielen Mitgliedern der Friedensbewegung im In- und Ausland anteilig erworbene Acker soll deshalb als Zeichen des Friedens wieder den deutlicher werdenenden Zeichen militärischer Gewalt entgegen gesetzt und seiner Bedeutung als Mahnstätte zurückgegeben werden.

Heute ist der Friedensacker in Sichtweite des Natobunkers eine Streuobstwiese, von der man im Herbst Äpfel und Birnen ernten kann. Auch finden hier, mehr oder weniger regelmäßig, Gottesdienste statt.

Der Nato-Bunker in Glimbach ist praktisch ein in die Erde gebautes Hochhaus, das völlig autark von der Außenwelt betrieben werden kann. Es verfügt mit seinen sechs Stockwerken über gut 14000 Quadratmeter Nutzfläche. Der umbaute Raum beträgt knapp 100 000 Kubikmeter. Kosten des unterirdischen Baus ca. 165 Millionen DM. Im Notfall ist der Nato-Bunker in der Lage, das gesamte Brunssumer AFNORTH-Haupquartier aufzunehmen.
Der Codename dieser Bunkeranlage ist Castle Gate

Der Zugang zum Friedensacker ist über N50° 59,504; E006° 17,577 möglich.

Ich bitte von einem Besuch bei Nacht abzusehen.

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

602 Logged Visits

Found it 582     Didn't find it 3     Write note 11     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Owner Maintenance 3     

View Logbook | View the Image Gallery of 64 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.