Skip to Content

This cache has been archived.

Sissi Voss: Da dieser Cache seit Monaten inaktiv oder nicht zu finden ist, archiviere ich das Listing, damit er nicht mehr auf den Suchlisten auftaucht bzw. neue Caches blockiert. Falls du den Cache innerhalb der nächsten drei Monate reparieren oder ersetzen möchtest, schreibe mir bitte per E-Mail. Sofern der Cache den aktuellen Guidelines entspricht, hole ich ihn gerne wieder aus dem Archiv.

More
<

Freiburger Bächle - Der Rundgang

A cache by dauerossi Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 4/14/2008
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Die Freiburger Bächle …

 
… sind neben dem "schönsten Turm der Christenheit"  das Wahrzeichen der Stadt Freiburg.

Bisher wurde dieses Kapitel Freiburgs cachetechnisch bis auf einige wenigeAusnahmen kaum gewürdigt. Dieser Rundgang bietet nun genügend Möglichkeit sich ausführlich mit den Bächlein zu beschäftigen.


Der Rundgang

Theorie

Die Freiburger Bächle kennt jeder, könnte man meinen. Gesehen oder zumindest von ihnen gehört haben sicherlich die meisten.Besonders dann wenn man Freiburg schon einmal besucht hat. Dabei mag der ein oder andere sogar schon ausversehen "hineingedappt" sein und sich nasse Füße geholt haben. Ab und zu sieht man auch Auswärtige, die beim Parken das Bächle glatt übersehen haben und nun unter Beobachtung schmunzelnder Freiburger, mehr oder weniger geschickt versuchen wieder Herr über ihr Gefährt zu werden.
 
Doch wie genau kennt Ihr die Bächle? Denn Bächle sind nicht gleich Bächle! Die einzelnen Bächleabschnitte unterscheiden sich je nach Alter, Größe und verwendetem Material teilweise erheblich.
Bei Oberlinden und in der Herrenstrasse sind sie stellenweise über einen Meter breit und bis zu 60 cm tief, während sie in der Kaufhausgasse mit 35cm Breite und 15cm Tiefe eher kleine Rinnsale sind.
Auch die Formen der Bächle sind je nach Entstehung und Alter sehr unterschiedlich. Ursprünglich waren es flache Rinnen die in der Mitte der Strasse verliefen. Ja richtig, die Bächle flossen früher genau in der Mitte der Strasse. Auf dem Rundgang werdet ihr auch an einer Stelle vorbeikommen, an der ein Bächle neueren Datums wieder in der Mitte der Strasse fliesst. Da dies jedoch für den Straßenverkehr recht unpraktisch war, wurden die Bächle Mitte des 19 Jh. an den Straßenrand verlegt oder verschwanden unterirdisch in Rohren. Bei dieser Verlegung verwendete man damals hauptsächlich halbrunde Sandsteinrinnen, auch diese werdet ihr an vielen Stellen finden. Ende des 19 Jh. begann man stellenweise die Bächle zu vertiefen und die Sohlen der Bächle zu Pflastern. Für die Pflasterung  wurden hauptsächlich Rheinkiesel verwendet und die Seiten mit Sandstein eingefasst. Bächle die in neuerer Zeit verlegt wurden oder wieder neu entstanden sind, werden meist mit Basalt oder Porphyr gepflastert und  seitlich von Granitplatten eingefasst.

Die Regulation der Bächle geschieht über 142 Schieber, mit Hilfe derer die Wassermenge reguliert und einzelne Abschnitte auch trockengelegt werden können. Für die Linde bei Oberlinden gibt es einen extra Schieber damit sie direkt mit Bächlewasser bewässert werden kann.
Am Ende eines Bächles findet man oft sogenannte Rechen. Diese sammeln größeren Unrat und beugen so der Verstopfung der unterirdischen Bächlesysteme vor. Seitliche Überläufe, die direkt mit dem Kanalnetz verbunden sind, leiten überschüssiges Wasser ab und  verhindern so Überschwemmungen bei starken Regenfällen.

Die Bächle fließen dem natürlichen Gefälle des Dreisamschwemmfächers folgend von Ost nach West. Der höchste Punkt liegt beim Schwabentor und stellt den Anfang dieses Rundgangs dar. Allerdings hat man im 13 Jh. noch etwas nachgeholfen und das Niveau der östlichen Altstadt um teilweise bis zu drei Meter angehoben um das Gefälle zu vergrößern, so lautet eine zumindest eine Theorie. Andere Untersuchungen widersprechen dem und gehen von einem tatsächlichen natürlichen Gefälle aus. Der tiefste Punkt liegt am Predigertor. Vom Schwabentor bis zum Predigertor sind es ca. 710 m. Der Höhenunterschied beträgt knappe 9 m. Das führt zu einem Gefälle von durchschnittlich 12 ‰, welches ausreicht um die Bächle fließen zu lassen.


Praxis

Die Startkoordinaten geben lediglich eine Möglichkeit an, das Cachemobil zu parken. Da das hier und fast im gesamten Stadtgebiet Freiburgs leider kostenpflichtig ist, begebt ihr euch am besten zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV zum Startpunkt..

Als Startpunkt bietet sich Station A bei Oberlinden (N 47° 59.596 E 7° 51.252)an, von hier aus folgt man den Stationen in alphabetischer Reihenfolge. Man kann die jeweiligen Stationen aber auch in beliebig anderer Reihenfolge besuchen. Je nach Geschmack könnt ihr das GPS verwenden oder auch nicht. Orientiert euch am besten am Plan. Es ist zwar zu jedem Punkt die Koordiante angegeben, aber der Empfang an vielen Stellen in der Innenstadt ist bekanntermaßen doch sehr schlecht.

Für die finale Rechnung (Taschenrechner nicht vergessen) bieten sich im Umkreis von Station Z mehrere Möglichkeiten an, die besonders im Sommer einladen, sich vom Rundgang zu erholen und fürs Finale zu stärken. Wer zwischendurch eine Abkühlung braucht - die Bächle sind nie weit .

Jedem Foto ist eine Station auf dem Stadtplan zugeordnet. Eure Aufgabe ist es nun den Stationen auf dem Stadtplan die Nummer des entsprechenden Bildes zuzuordnen.


Die Bächlebilder

Rundgang


Der Orientierungsplan

Plan


Die Zahlentabelle

Stationen

Koordinaten

Nummer des Bildes

Station A

N 47° 59.596 E 7° 51.252

 

Station B

N 47° 59.658 E 7° 51.283

 

Station C

N 47° 59.659 E 7° 51.147

 

Station D

N 47° 59.679 E 7° 51.186

 

Station E

N 47° 59.702 E 7° 51.155

 

Station F

N 47° 59.698 E 7° 51.202

 

Station G

N 47° 59.726 E 7° 51.229

 

Station H

N 47° 59.754 E 7° 51.220

 

Station I

N 47° 59.764 E 7° 51.252

 

Station J

N 47° 59.804 E 7° 51.245

 

Station K

N 47° 59.827 E 7° 51.158

 

Station ?

N 47° 59.784 E 7° 51.160

 

Station L

N 47° 59.760 E 7° 51.136

 

Station M

N 47° 59.800 E 7° 51.052

 

Station N

N 47° 59.802 E 7° 51.018

 

Station O

N 47° 59.786 E 7° 51.001

 

Station P

N 47° 59.845 E 7° 50.955

 

Station Q

N 47° 59.857 E 7° 50.905

 

Station R

N 47° 59.779 E 7° 50.927

 

Station S

N 47° 59.772 E 7° 50.975

 

Station T

N 47° 59.768 E 7° 50.996

 

Station U

N 47° 59.692 E 7° 50.996

 

Station V

N 47° 59.570 E 7° 50.939

 

Station W

N 47° 59.613 E 7° 51.134

 

Station X

N 47° 59.558 E 7° 51.153

 

Station Y

N 47° 59.576 E 7° 51.168

 

Station Z

N 47° 59.571 E 7° 51.191

 



Die Finalformel


Habt ihr jedem Buchstaben die passende Zahl zugeordnet, findet ihr den Cache mit der nachfolgenden Formel bei folgenden Koordinaten (MinDec):

N 47° XXXXX
E 007° YYYYY

XXXXX = (A + B + C + D + E + F + G + H + I) * J * K * K  + (? * L *J) + R + W + Z

 

YYYYY = (O + P + Q + R + S + T + U + V + W + X + Y + Z) * M * M  + (? + N) * M + K + L



PS:

Der Sage nach wird jeder, der bei einem Freiburgbesuch unabsichtlich ins Bächle dappt, später eine gebürtige Freiburgerin bzw. einen gebürtigen Freiburger heiraten. Gelegenheit habt ihr nun genug . Ich wünsche euch viel Spass!


Additional Hints (Decrypt)

mhz Svanyr: Oäpuyr nhs qrz Oret? Jb tvogf qraa fbjnf, uvre wrqrasnyyf avpug.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

633 Logged Visits

Found it 597     Didn't find it 12     Write note 18     Archive 1     Temporarily Disable Listing 2     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 40 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.