Skip to content

This cache has been archived.

nefarian: DANKE

More
<

Schatz "Der verschollenen Biber"

A cache by Nefarian Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 04/01/2008
Difficulty:
3.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

NEUE PARKKOORDINATEN seit 2010...

N48°15.532
O14°25.373

SCHATZ „DER VERSCHOLLENEN BIBER“

In den weit verzweigten Donauauen rund um das Kraftwerk Abwinden – Asten lebten einst seltsame Wesen….
…am besten könnte man sie mit „Bibern in Kindergröße“ vergleichen…
Durch den Bau des „Strommonsters“ wurden fast alle dieser Biber verscheucht und mussten sich um andere, ruhigere Lebensräume umschauen. Einige dieser Wesen blieben aus Trotz und diesen wurde von den „Vorausgegangenen“ eine geheime Karte mit mysteriösen Aufgaben hinterlassen, die den verbliebenen Bibern schnell zur Flucht ins „Biber-Paradies“ verhelfen solle…

Nachdem Paula, Emma und zuvor deren kleiner Bruder Kyrill durch die Auen fegten und danach sämtliche Grundbesitzer der Auen, mit den Aufräumarbeiten das Leben dieser Wesen lautstark beeinflussten, beschlossen zwei dieser Wesen – Biber-Bastl und Biber–Mell - sich um ein neues Zuhause zu kümmern….

So begaben sie sich eines Tages auf die Suche nach dem „Biberschatz“ welcher im „Biber – Paradies“ auf sie warten würde…

Die Reise begann bei:
N 48° 14.671
O 14° 25.659 finde den Weg über das Monster dorthin um die ersten Hinweise zu suchen! Auf dem Weg dorthin kannst du auch schon andere Rätsel knacken - lass dir Zeit beim Lesen und genieß die Umgebung

…und frohen Mutes betraten sie das Areal des „Strommonsters“, das vor ihnen thronte. Etwas eingeschüchtert von der Größe des „Monsters“ gingen sie nicht schnurstracks geradeaus, sonder schlugen in Richtung „Betriebsleitung“ ein.
Der erste Anhaltspunkt zur Lösung des Rätsels lotste sie direkt zu einem Stahlgebilde, welches zu Füssen des „Monsters“ lag und vor langer Zeit ein Teil von diesem war (1898-1978).
Dort angekommen zählten sie die vollständig vorhandenen „Lamellen“ der „stehenden Scheibe“ –
diese Zahl sei B.

Da sie jedoch an diesem schönen Morgen von der Sonne sehr geblendet wurden und die Beiden sich einige Male verzählten, lasen sie in ihrer Karte aus Verzweiflung ein paar Zeilen weiter und stießen auf einen Hinweis - nämlich, dass eine kommende Aufgabe zum Vergleich der Zahl diene und so setzten sie ihren Weg erleichtert fort.

Zuerst versuchten sie es über die Stufen, doch oben angekommen, konnten sie der Karte entnehmen, dass die freistehenden „Leuchtwächter“, die den Weg zum „Berg des Monsters“ säumten, zu zählen wären…
...und von der erhaltenen Zahl die Anzahl der Pfoten eines gesunden! Bibers abzuziehen seien…
dieses sei A.

Um das erste Rätsel zu lösen suchten sich Biber-Bastl und Biber-Mell ein ruhiges Platzerl und begannen folgende Rechnung zu lösen…
… den Weg geradeaus fortsetzend fielen ihnen linkerhand gelbe Täfelchen auf die mehrmals an den grauen Blechwänden angebracht waren. Auf diesen stand ein Hinweis:
„Achtung Gefahr durch den ….“

– das fehlende Wort setzten die Beiden ein und rechneten es um A=1; B=2; C=3; D=4;… dann addierten sie die erhaltenen Zahlen und konnten so den Vergleich der „Lamellen“ vollziehen…
Siegessicher widmeten sich die Biber nun der Rechnung für die neuen Koordinaten – gerechnet wird mit den letzten 3 Stellen!!!

N2 = N1 – (A*B)*2 -1
O2 = O1 – (A*B)*2 +16

N2 = 48° 15. ???
O2 = 14° 26. ???

So schlenderten sie, in etwas unangenehmer Höhe über das Monster als sie den zuvor schon enträtselten …. entdeckten und dieses fahrende „TT“ etwas genauer beäugten. Biber-Bastl und Biber-Mell entdeckten ein Schild an diesem Ungetüm, das Daten über dessen Tragfähigkeit enthielt. Um weiterzukommen benötigten sie die 2. und die 3. Zahl um ihre Reise fortzusetzen:

2. Zahl = E
3. Zahl = D

Um ihren Weitblick nicht zu verlieren, beschloss Biber-Mell sich ostwärts zu wenden und den unten liegenden Flusslauf zu begutachten…
Es fielen ihr sofort die vielen Laternen auf, welche die Ein- und Ausfahrt der Schiffe beidseits säumten und sie fragte Biber-Bastl, ob sie diese „Gebilde“ nicht doch zählen solle für das Rätsel. Biber-Bastl zückte die Karte, las ein paar Zeilen, bedankte sich kopfnickend für diese Aufmerksamkeit…
und die Anzahl der Laternen sei C. (Bitte genau zählen!)

Etwas erschöpft und verunsichert setzten die Beiden ihren Weg fort und passierten das „Stählerne Tor“.
Die Augen auf das GPS gerichtet hatten sie ihre errechneten Koord´s schon fast erreicht…
Kurz überlegten die beiden Biber, ob sie den „Weg der Stadtmuggels“ oder den „Weg der Abenteuermuggels“ zu ihrer rechten wählen sollten, … doch wie es so schön heißt und ebenso in ihrer Karte stand: „Alle Wege führen nach Rom“…

„Des Weges Kreuzung Links…“ stand als nächster Hinweis in ihrer Karte und genauso folgten sie auch diesem Weg in das Ungewisse… Was würde noch kommen? Wo würde die Reise hinführen?

Der Weg führte zu einem Nebenarm der Donau, der vom Bau des „Monsters“ übrig blieb und an der Wegkreuzung stand ein „Parkschild“ für Wasserfahrzeuge. Biber-Mell und Biber-Bastl machten kurze Rast und entnahmen ihrer Karte dass hier etwas Kleines zu suchen sei… um den Weg fortsetzen zu können…

Die gefundenen Koord`s seien N3 und O3 !!!

Positiv überrascht von der Natur und dem vielen Holz begaben sich Biber-Bastl und Biber-Mell fröhlich beschwingt, doch schon etwas erschöpft zu den erhaltenen Koordinaten, die den „Rastplatz der Biberpfoten“ (Nummer!) andeuteten und genossen ganz einfach nur die Umgebung und die Ruhe des Wassers…
Trotzdem viele „Spazier-, Lauf-, Walking- und Radmuggels“ unterwegs waren, war es immer dennoch ruhiger als in ihrem vorigen Heim und sie wussten, dass die vielen Wesen in diesen Scharen meist auch nur an Wochenenden unterwegs waren!
Angekommen und entspannt lösten sie die nächste Rechnung, das Ziel konnte nicht mehr weit weg sein!!! Letzten 3 Stellen sind wieder zu rechnen!!!

N4 = N3 + (B*C) – (A*3)
O4 = O3 + B-2

N4 48° 14. ???
O4 14° 26. ???

Den kurzen Weg legten die Beiden schnell zurück und hatten der Karte entnommen, dass ihre Begabung, Dinge zu finden JETZT wieder gefordert sei… Voller Enthusiasmus und angetrieben durch die immer biberfreundlicher werdende Botanik, schärften sie ihre Äuglein am angekommenen Ort…
Ausdauer und Ruhe waren jetzt gefragt…

Diese Koordinaten wurden von Biber-Bastl und Biber-Mell unter N5 und O5 geführt und die Beiden machten sich flotter Sohle auf den Weg dorthin…

In die Wildnis und zu ihrer linken in den Wald führenden Weg, machten sie den nächsten Halt und da hier sehr gerne einige Fischer verstärkt den Weg zu verzieren begannen, suchten sie wieder ein stilles Plätzchen auf und machten sich zum letztem Mal bereit um zu rechnen. Dies sollte den „Schatz“ enthüllen und im „Biber – Paradies“ befanden sie sich eigentlich eh schon…

Der Schatz – rechne mit den letzten 3 Stellen!!!

N6 = N5 – (A + D + 2) + 5
O6 = O5 + (E +[A*4]) + (E/12) - 10

N6 48° 14. ???
O6 14° 26. ???

Beeindruckt von den Gebilden, die die Kraft des Wassers schuf, begaben sie sich nun auf die Suche nach ihrem Schatz. Traurig stellten sie fest, dass „Fischer-Muggels“ doch nicht solche Naturliebhaber sein können, wie man sonst gerne annehmen würde… doch sie ließen sich nicht entmutigen, da die Beiden ihre Blicke 360° schweifen ließen und ganz viel unberührte Plätzchen entdeckten…
Vorsichtig, um so gut wie nur möglich den Blicken „Ihrer Nahrungsräuber“ zu entgehen schlichen sie zwischen Bäumen, auf knirschendem Schotter herum…
… sie näherten sich dem Schatz trotz herum springendem GPS (…ob dies wegen der Bäume, oder aus purer Freude sprang wollten die zwei Biber nicht ergründen…), und nach kurzer Suche fanden sie ihn…

Im rötlichen – strahlenden Sonnenuntergang schworen sich die Beiden, dieses Geheimnis gut zu hüten, da schon genügend „Fischer-Muggels“ anwesend waren...
Inspiriert von den gefundenen Koord`s schlürften sie ein Fläschchen und begannen dann einen Bau zu errichten…

Happy Hunting !!!!

Wünscht allen „Biberfreunden“

Nefarian

NOTRUFNUMMER:0650/2601???

??? = (D*B) + B + wieviele Augen hat ein Biber? ;)

PS: Biber-Bastl`s und Biber-Mell`s Tipp:

Bei Schönwetter ein Picknick einzuplanen wäre kein Fehler!!!!

Additional Hints (Decrypt)

Npugr nhs qvr Anghe, qvr Gvrer haq ZHTTRYF...!!!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.