Skip to Content

<

Die Raubritter zu Hilgartsberg

A cache by petschaho Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 4/3/2008
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Ein schneller Tradi an einer sehenswerten Burgruine. Die Ruine ist frei zugänglich, jedoch gilt ab 21:00 Uhr "Betreten verboten!"

Die Raubritter zu Hilgartsberg

Die Burg Hiltegerichsperch und der mutmaßliche Erbauer Ezili finden im Jahre 1112 erstmalig Erwähnung. Er errichtet die Burg auf Besitz der Bamberger Bischöfe. Chonradus Gaenselin de Hiltigersberge, ein Ministeriale der Grafen von Sulzbach, wird 1183 genannt.

1188 übernimmt das Reich die Burg, nachdem die Grafen von Sulzbach ausgestorben waren. Denn damit trat ein Geheimvertrag des Staufer Kaisers Friedrich Barbarossa mit dem Bamberger Bischof in Kraft, der ihm die Burgen Winzer und Hilgartsberg zusprach. 1226 treten die Grafen von Ortenburg als Besitzer auf, die ihren Ministerialen Ortwin damit belehnen. Ob die Ortenburger als Miterben der Sulzbacher die Burg erfolgreich beanspruchen konnten, ist unklar. 1248 sind jedenfalls dann endgültig die bayerischen Herzöge an der Reihe, die Burg zu übernehmen.

Im Laufe der Zeit wird die Burg von den Wittelsbachern immer wieder verpfändet. Mit bösen Folgen, denn einer der Besitzer, Seifried der Puchperger, nutzt sie nach 1309 als Raubritternest. 1355 wird Ritter Peter Ecker von Eck als Besitzer genannt, ebenfalls ein gefährlicher Haudegen. Er legt sich mit Herzog Albrecht von Straubing an, der ihn daraufhin in Hilgartsberg belagert. Angeblich stirbt Peter Ecker bei dieser Belagerung an den Folgen einer Hungersnot. Nach der Belagerung wird die Burg ausgebaut und mit herzoglichen Pflegern besetzt. 1531 belehnt der bayerische Herzog die Münchner Patrizierfamilie Weißenfelder mit der Burg. Ab etwa 1600 haben dann die Fugger das Sagen und bauen die Burg zum Schloss aus.

Den Dreißigjährigen Krieg überstehen Schloss und Bewohner zwar relativ gut, nicht aber einen Brand im Jahr 1626 und eine Pestepedemie 1639. Im Spanischen Erbfolgekrieg 1704 wurde Hilgartsberg von den Österreichern besetzt. Erst der österreichische Erbfolgekrieg bedeutete das endgültige Ende für Schloss Hilgartsberg. Die bayerische Besatzung wurde am 11. November 1742 eingeschlossen, das Schloss beschossen und schließlich gestürmt. Die stark beschädigte Anlage verfiel danach zur Ruine, blieb aber im Besitz der Fugger. 1822 zurück an Bayern, 1995 übernimmt die Marktgemeinde Hofkirchen die Burgruine und der Verfall wird endlich gestoppt.
(Quelle: www.burgenseite.de)

Zum Cache:
Der Cache liegt ca. 150 Meter von der Ruine entfernt, um den Muggelströmen, insbesondere, wenn auf der Ruine Veranstaltungen stattfinden, zu entgehen.

Additional Hints (Decrypt)

Qnf fpunssfg qh nhpu buar Uvag!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

375 Logged Visits

Found it 365     Didn't find it 2     Write note 5     Publish Listing 1     Needs Maintenance 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 24 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.