Skip to Content

This cache has been archived.

haensel+gretel: Die Eichenrunde geht nach fünf Jahren in den Ruhestand und macht Platz für Neues.

More
<

Eichenrunde 01 - Wilde Umtriebe

A cache by haensel+gretel Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 06/29/2008
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Zwischen Eichbühl und Eichenberg gibt es eine Menge Bäume. Früher waren das - wie die Ortsnamen verraten - viele Eichen. Heute sind es zwar überwiegend Fichtenmonokulturen, doch ein paar ehrwürdige Eichen haben sich dennoch erhalten. Und seltsame Wesen hausen hier auch noch, wie ihr sehen werdet.

Die Caches dieser Runde können unabhängig voneinander geloggt werden. Die gesamte Runde ist etwa 16 km lang und verläuft größtenteils auf Wegen. Mit dem Fahrrad ist alles machbar, zumindest für kernige Radler. Ab und zu muss man ein paar Schritte in die Wildnis unternehmen.

Ihr solltet die typische Cacher-Ausrüstung dabeihaben wie Taschenmesser, Taschenlampe, Pinzette, Schreibzeug, Kompass, Spiegel ... und natürlich Spürnase und Grips. Manchmal ist es auch sinnvoll, sich Hilfsmittel zu basteln mit Material, das man überall findet.

Viel Spaß im Wald wünschen haensel + gretel

+ + + + +

Parken könnt ihr bei N48 02.982 E009 58.879. Begebt euch von hier zu N48 03.255 E009 59.877. Zugegeben, der Weg bis dorthin ist etwas öde, aber für Radler angenehm, weil es immer seicht bergab geht. Dort erinnert dann ein Bildstock an eine Kapelle, die in der Nähe gestanden hat. Sie war der heiligen Anna gewidmet. Und mit dieser Kapelle hat es eine merkwürdige Bewandtnis. Sie wurde vor langer Zeit abgerissen. Wer erfahren will, was aus der Kapelle geworden ist, kann sich mal bei GC25N41 umsehen.

Als Grund für den Kapellenabriss heißt es in der Chronik, in dem Wald um das Kirchlein hätten Leute "ville bosheiten darbei verübet, also das Abbt Johannes bewogen ist worden, solches niederzureissen und das St. Annae Bild nebst denen Steinen gegen Steinhausen zu bringen". Was mögen sich hier für schlimme Dinge zugetragen haben? Womöglich nur ein paar kinderlose Paare, die versucht haben, ihr Schicksal durch ein Schäferstündchen im Umfeld der Kapelle zu wenden? Immerhin ist Anna die Patronin für Eheglück und Kindersegen.

Wie auch immer - die Kapelle gibt es lange nicht mehr, dafür aber diesen Bildstock und nun auch eine kleine Dose in der Nähe. Wo genau, das erfahrt ihr, wenn ihr folgende Rechnung anstellt:

- Die Kapelle wurde abgerissen im Jahr ABCD

- Der Bildstock wurde errichtet im Jahr EFGH

- Wolfstrengel von Loben verschenkte die Siedlung Türra im Jahr IJKL

N 48° (F-G) (H-J) . (A+E+J) (B-H) (H+D)

E 9° (A+D+H) (C+L) . (F-K) (A+B) (H-K-L)

Hier steht ihr dann vor einer ehrwürdigen Eiche. Von ihr aus geht 7 Schritte geradewegs in den Wald, so findet ihr den Stumpf einer einstmals stattlichen Buche. In dessen Schoß schlummert sanft ein kleines Döslein.

Additional Hints (No hints available.)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.