Skip to content

Bergbau im Harz EarthCache

This cache has been archived.

Co-Vejun: Vorläufig archiviert

More
Hidden : 07/31/2008
Difficulty:
3.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Bergbau im Harz




Deutsch

Entstehung des Harzes als Grundlage für den Bergbau

Im Erdaltertum, vor etwa 400 Millionen Jahren, war ganz Mitteleuropa von einem riesigen Meer bedeckt. In diesem Meer sanken die darin lebenden Kleinlebewesen nach ihrem Absterben auf den Meeresgrund hinab und bauten im Laufe der Zeit kalkige Sedimente von mehreren Tausend Metern Dicke auf.

In der folgenden Steinkohlezeit wandelte sich das Meer in eine Sumpflandschaft mit riesenhaften Farnen, Schachtelhalmen und Bärlappgewächsen. Zu dieser Zeit vor etwa 300 Millionen Jahren wurden Faltengebirge emporgehoben und mit ihnen auch die Ablagerungen der einstigen Tiefsee mit nach oben gepresst. An zwei Stellen des späteren Harzes wurden die obersten Schichten der Erdkruste von emporsteigenden feurig-flüssigen Gesteinsmassen kuppelartig nach oben gewölbt, so dass die Granitmassive des Brockens und des Rammelsberges entstanden.

In der Kreidezeit versank Mitteleuropa wiederum für mehrere Millionen Jahre im Meer. Zu ihrem Ende begannen sich die im Meer versunkenen Schollen zu heben (Bruchfaltung). Im Tertiär wurde die Harzscholle weiter emporgetürmt und das Meer nach Norden zurückgedrängt. Das Bruchschollengebirge Harz war im Wesentlichen in seiner heutigen Form herausgebildet.

Die vulkanischen Vorgänge während der geologischen Entwicklung des Harzes führten zur Entstehung unterschiedlichster Mineralien und Erze, die Grundlage für den Bergbau in der Region waren. Entstanden sind in dieser Zeit zwei Arten der Lagerbildung der Erze. Einmal die Gangverzehrung und die Lagerbildung.

Im Oberharz bauten die Bergwerke auf Erzgängen, den so genannten Gangverzehrungen, die sich in west-östlicher Richtung in Form von Gangzügen durch den nordwestlichen Teil des Oberharzes ziehen. Ihre Entstehung wird folgendermassen erklärt: Magmatische Körper erzeugen beim Erkalten 100-400°C heisse mineral- und metallhaltige Lösungen, diese steigen in durch Gebirgsbewegungen entstandenen Störungen im Gebirge auf und kühlen dabei ab.

An anderen Stellen des Harzes, insbesondere beim Rammelsberg zu Goslar, erfolgt der Bergbau auf massiven Lagererzen, Lagerbildung genannt. Diese entstanden als metallhaltige heisse Wässer entströmten. Die Minerale wurden im kalten Seewasser ausgefällt und sedimentieren zeitgleich mit den Ganagartbildenden Sanden und Kalken.



Der Bergbau

Der wirkliche Beginn des Bergbaus im Harz liegt irgendwo im Dunkeln der Geschichte. Historisch belegt ist er seit 968 als man bedeutende Erzvorkommen am Rammelsberg bei Goslar entdeckte und daraufhin mit dessen Abbau begann. Danach folgen etwas über 1000 Jahre Bergbaugeschichte bis zur Schliessung der letzten Grube.

Durch den Bergbau wurde der Harz von den Menschen für die Menschen erschlossen. Untersuchungen am westlichen Harzrand ergaben, dass seit dem 3. Jahrhundert dort Erze verhüttet worden sind. Mitte des 14. Jahrhunderts kamen der Bergbau und die Verhüttung im Oberharz für knapp 200 Jahre fast vollständig zum Erliegen, womit auch die Siedlungen verschwanden. Für das Ende des Bergbaus sind mehrere Ursachen zu betrachten (Pestepidemie der Jahre 1347-1349, oberflächennahe Erschöpfung des Erzvorkommens, Wassernot beim Vordringen der Stollen in grössere Tiefen, Holzmangel). Der Bergbau im Oberharz lebte erst Anfang des 16. Jahrhunderts wieder auf und führte zu einer neuen Besiedlung des Oberharzes. Endgültig zum Erliegen kam der Oberharzer Bergbau im Jahre 1930.

Die Gruben und Hütten die im Harz zur Gewinnung und Verarbeitung von Erzen entstanden, benötigten jede Menge Wasser. Um eine kontinuierliche Versorgung mit Wasser zu gewährleisten, entstand das „Oberharzer Wasserregal“ Es ist ein Relikt aus der Blütezeit des Bergbaus und war eines der grössten und bedeutendsten montanen Wasserkraftsysteme der Welt. Es ist ein weitläufiges System von Teichen, Gräben und Wasserläufen zur Nutzung der Wasserkraft für den Harzer Bergbau, dessen Endausbaustand um 1880 erreicht war.

Mit der Erschöpfung der letzten Erzvorkommen setzte eine wirtschaftliche Notlage ein, die Menschen wanderten aus der Harzregion aus. Eine Ersatzindustrie konnte nicht rechtzeitig und in ausreichendem Masse aufgebaut werden.

Noch heute sind überall Spuren des Bergbaus zu finden. Bis heute findet man noch viele ausgewiesene alte Stollen. Museen und Schaubergwerke erzählen von der Zeit und Blühte des Bergbaus. An vielen Stellen findet man noch Überbleibsel der Teiche und Kanäle die zur Wasserversorgung der Gruben und Erzhütten dienten. Zu guter letzt soll auch erwähnt sein, das Clausthal einer der weniger Technischen Universitäten hat, an der Bergbau studiert werden kann. Um dort zu studieren kommen Menschen aus aller Welt in den Harz.



Die Aufgaben:

Um diesen Earthcache als gefunden eintragen zu dürfen müssen drei typische Objekte des Harzer Bergbaus gefunden und dokumentiert werden:

1. ein Schaubergwerk im Harz, wie beispielsweise das ehemalige Erzbergwerk Rammelsberg oder das Schaubergwerk "Röhrigschacht".

2. einen alte Stollen welche mit einem bestimmten Schild, in Form eines gelben Tannenbaumes, ausgewiesen sind.

3. einen Teil des alten Oberharzer Wasseregales.



Mache ein Foto von dir, welches dich, zusammen mit deinem GPS-Gerät deutlich! sichtbar vor dem gefundenen Objekt zeigt. Nenne die Koordinaten und den Namen des Objektes und poste das von dir erstellte Foto in deinem Logeintrag.

Schön wäre, wenn jeder seine persönlichen Objekte sucht und findet, und nicht alle die gleichen abfahren !!


Die Fragen:

Des weiteren müssen drei Fragen zum abgebauten Material beantwortet werden.

1. Welche Erze lagerten sich während der Entstehung des Harzes ab und wurden später abgebaut ?

2. In welchem Erdzeitalter lagerten sich die Erze im Harz ab ?

3. Ein ungewöhnliches Vorkommen im Harz ist die Steinkohle. In welchen Bereich des Harzes wurde sie gefunden und abgebaut ?

Beantwortet mir die Fragen bitte per E-Mail (keinesfalls in deinem Logeintrag!)



English

Emergence of the resin as a basis for the mining

In the Palaeozoic,about 400 million years ago, was coveredly whole Central Europe of a gigantic sea. In this sea sank the microroganisms living in this after hers die on the seabed down and built up calcareous sediments from several thousand metres of thickness in the course of the time.

The sea changed to a marsh landscape with colossal ferns, horsetails and lycopod plants in the following coal time. At that time fold mountains was upward raised and the deposits of the former deep sea also pressed with them with up about 300 million years ago. To two places of the later resin the topmost strata of the earth's crust were curved with pleasure by upward increasing fiery liquid rock masses up so that Brock's granite massifs and the hustle and bustle mountain arose.

In turn Central Europe sank in the cretaceous period in the sea for several millions years. At her end the plaices sunk in the sea started to raise themselves (break convolution). The resin plaice tertiarily was upward further piled up and the sea forced back to the north in this. The break plaice mountains resin were taken shape essentially in his form of today.

The volcanic events during the geological development of the resin led to the emergence of most different minerals and ores which were basis for the mining in the region. Two types of the store formation of the ores have arisen at this time. Once the Gangverzehrung and the store formation.

The mines built in the Oberharz on ore starts, the so-called Gangverzehrungen which draw themselves by the northwestern part of the Oberharz in the form of start trains in a west easterly direction. Your emergence is explained to folgendermassen: Magma tables body cause 100-400° degrees Celsius hot mineral and metalliferous solutions when cooling off, these stay in disturbances arisen mountains movements in the mountains on and cool down.

The mining is carried out on solid store ores, called store formation, in other places of the resin particularly at the Rammelsberg to Goslar. These arose water escaped as metalliferous hot ones. The minerals got contemporaneous in the cold seawater precipitated and sedimentieren with the Ganagartbildenden sands and limes.



The actual

beginning of the mining lies the mining in the resin in the growing dark of the history someplace. Is historically occupied he discovered important ore deposits at the Rammelsberg at Goslar and started with the reduction after that since 968 as one. Following something about 1000 years mountain architectural history until the shutdown of the last pit after that.

By the mining the Harz Mountains were developed by the people for the people. Examinations on the western resin edge showed that since the 3rd century ores have been smelted there. The mining and the smelting came in the Oberharz almost completely to a standstill for almost 200 years in the middle of the 14th century with which the settlements also disappeared. For the end of the mining is look at several causes (plague epidemic, surface near exhaustion of the ore deposit, water need at the advance of the galleries in larger depths, wood defect, of the years ). The mining in the Oberharz revived only at the beginning of the 16th century and led to a new settlement of the Oberharz. The Oberharz mining in 1930 came to a standstill definitely.

For the extraction and processing of ores these resulted for the pits and huts in the resin, required any amount water. The "Oberharz water shelf" was made months water-power systems the world it is a relic from the heyday of the mining and was one of the great and important to ensure a continuous supply with water. It is a spacious system of ponds, ditches and watercourses for the use of the water-power for the mining of the Harz, the maximum capacity stand at 1880.

With the exhaustion of the last ore deposits used an economic crisis, the people emigrated from the resin region. A substitute industry could not on time and in sufficient mass be built up.

Traces of the mining can be found everywhere certainly today. One finds many expelled old galleries to this day. The mining and flourished tell museums and show mines about the time. In many places one still finds holdovers of the ponds and channels these to the water supply of the pits and smelting workses served. It also shall in the end be mentioned has the Clausthal of one of the less technical universities, the mining can be studied at. To study there people come from everyone in the Harz.



The tasks:

To be allowed to type this Earthcache in as found, three typical objects of the mining of the Harz must be found and documented:

1. a show mine in the resin, such as the former ore mine Rammelsberg or the show mine "Röhrigschacht"

2. old galleries unite which ones are expelled with a certain signpost in form of a yellow fir tree

3. a part of the old water identical to Oberharz.

Which one preserve a picture of you, together with your GPS device clear!you visibly point in front of the found object. Mention the coordinates and the name of the object and the photo prepared by you posed in your log entry.



The questions:

Furthermore three questions on the dismantled material must be answered:

1. Which ores were deposited during the emergence of the resin and were extracted later?

2. In which geological era were the ores deposited in the resin?

3. An unusual occurrence in the resin is the hard coal. To which area of the resin was she found and flagged?

Please answer my questions by e-mail (under no circumstances in your log entry!)

Additional Hints (No hints available.)