Skip to Content

<

Land der Burgen I - Burg Possenhofen

A cache by Asgarin Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 08/21/2008
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


 

Hier, am Westufer des Würmsees, im Possenhofener Wald,

nur wenige hundert Meter oberhalb des heutigen Schlosses Possenhofen,

war dereinst eine beachtliche Höhenburg zu finden.

 

Eine Abschnittsbefestigung des Mittelalters war es - gelegen auf einem Moränenrücken.

Die Flanken teilweise steil abfallend erhob sich die Feste über einem langen Wallgrabenzug.

Es gab dereinst eine Vor- und eine Hauptburg.

Letztere maß ca. 630 m² (25x32m) und die Vorburg war noch einmal doppelt so groß.

Die Burgherren demonstrierten, damals für alle vom See einsehbar, ihre Macht.

Bis vom Ostufer war sie zu erkennen und man kontrollierte den Seeverkehr von hier oben.

Wann war nun die Blütezeit der Burgherren?

Genaues ist, wie andernorts oft, auch hier nicht mehr auszumachen.

Eine erste Siedlung eines adligen "Pozzo" wird auf das 8./9. Jh. datiert.

Ab dem Jahre 1180 findet die Burg Erwähnung, wobei nicht gewiss ist,

ob es Reichsgut oder bayerisches Herzogsgut war.

D.h. es wird der Zeitraum 11.-13. Jh. als Ursprung der Anlage angenommen.

Mit Baubeginn des Schlosses Possenhofen im Jahre 1536 dürften auch

die letzten Reste des Bauwerks abgetragen worden sein.

Das Haus Wittelsbach ließ sich erst ab 1780 im Schloss am See nieder.

Und heute - nur noch ein Burgstall zu finden.

Gar jämmerlich, keine Überreste der Festung - aber dennoch gut sicht- und vorstellbar.

Ein schmaler, aber auffälliger Pfad führt Euch herauf...

...auf den Burghügel,

...zu den Flächen der Haupt- und Vorburg mit der erkennbaren "Trennlinie",

...vorbei am deutlich erkennbaren Graben am Westhang,

...oberhalb der steilen Hänge an West-, Ost- und Nordseite

...bis hin zu einer größeren "Mulde" im Nordostteil.

Eilt im Dunkel und beim Menschenleere hierher und erblickt

die fahlen Schatten der Geister der einstigen Burgherrschaften.

Doch haltet ein - was ist das - eine flüchtig gezimmerte Behausung.

Das sieht mir ganz nach der Schlafstatt widrigen Gesindels aus.

Die Kund' über eine Bande kleinwüchsiger "Els" vom Stamme "Mugg",

die sich hier herumtreiben soll, ist wohl doch wahr - also hütet Euch!

Bindet Eure starken Rösser nur wenige Schritte nordwestlich unter den hohen Bäumen an.

Doch nur des Abends verlangt hier keiner mehr einen Wegezoll.

Wollt Ihr Eure knappen Finanzmittel zusammenhalten so schert Euch weiter weg

nach Norden oder Süden und kommt wie ein Vagabund auf Schusters Rappen daher

oder quält einen stählernen Esel den Weg entlang.

Der Schatz der ehemaligen Burganlage soll wie oben vermerkt zu finden sein.

Doch hütet Euch vor großen Grabungsarbeiten! Die Kunde geht um, dass dies nicht notwendig sei!

Es mag wohl ausreichen, dem angelsächsischen "Hinweis" zu folgen.

Dürstet es Euch anschließend, dann labet Euch wenige Schritte ostwärts von hier, an der Strandschänke.

Doch hütet Euch - man spricht auch von Wegelagerern die dort Ihre Aufwartung machen.

Wie es sich für einen Burgschatz gehört, so sollte auch nur edles und thematisch

passend Zeug darin zu finden sein!

Aus Sagen zusammengetragen vermag ich hier kund zu tun, dass Ihr dort wohl anfänglich Folgendes findet:

- die Leuchte des letzten Burgherren in der Farbe edlen Silbers

- die Leuchte seiner Dame in der Farbe edler Smaragde

- eine Münze, gar wertvoll, aus dem fernen Osten - dem Lande der großen Mauer (diejenige,

welche heute noch steht)

- das Bildnis eines starken Rittersmannes

- ein vielteiliges Abbild einer großen Feste

- ein Festungsturm mit wachs'ner Leuchte (und Abbild des Froschkönigs)

und für die drei Schnellsten und Besten unter Euch wird gesiegelt Urkund' und Titel vergeben!

Also eilet Euch, wenn Ihr von der Kunde hier erfahret!

Habt Ihr die Reste der Feste erklommen, so hinterlasst beim Schatz Euer Zeichen

in der Chronik, doch nur erkennbar für Freunde.

Die Feinde haltet ab von hier und verwischet Eure Spuren gar fein!

Achtet auf Eure Schritte - gar unsicher wird Euch so mancher Tritt geleiten!

Additional Hints (Decrypt)

frzhnoargynfrqgfrezn

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

977 Logged Visits

Found it 957     Didn't find it 1     Write note 10     Publish Listing 1     Needs Maintenance 6     Owner Maintenance 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 41 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.