Skip to Content

This cache has been archived.

MuS162: Da wir uns im Moment voll unserem Nachwuchs widmen, fehlt uns die Zeit um die Wartung dieses Caches aufrecht zu erhalten. Wir geben diese idyllische Location somit wieder frei für neue Ideen und bedanken uns bei allen Findern für die netten Logs und die freundlichen Mails.

LG und bis bald im Wald
M+m+a+S

More
<

Die mutige Magd auf der Rottenburg

A cache by MuS162 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 9/13/2008
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Ein lehrreicher familientauglicher Multi-Cache, ideal für einen Wochenendausflug. Die einzelnen Stationen befinden sich entlang des Weges vom Notburgasteg bis zur Rottenburg und sind klar erkennbar. Ein letzter Hinweis zum Versteck des Schatzes ist in der Ruine der einstigen Burg zu finden. Der Schatz selbst kann dann auf dem Rückweg gehoben werden ;-)

Der Weg zur Rottenburg

Notburga von Rattenberg (* um 1265 in Rattenberg; † 13. September 1313 auf Schloss Rottenburg) ist eine Tiroler Volksheilige. Sie wird als Patronin der Dienstmägde und der Landwirtschaft verehrt.

Info Die meisten Verehrer der hl. Notburga verbinden das Leben der Heiligen mit dem freundlichen Dorf Eben am Achensee. Das ist verständlich, denn dort hat sie ungefähr fünf Jahre gedient, und dort ereignete sich - der Legende nach - mit dem Sichelwunder eine der markantesten Begebenheiten im Leben der Tiroler Landesheiligen. In Eben befindet sich darüber hinaus Notburgas Grab, was die Entstehung der Wallfahrt in besonderer Weise begünstigte.

Wer jedoch den inneren Schwerpunkt von Notburgas Leben sucht, muss auf die andere Seite des Inntals, wandert auf dem "Bibelweg" durch den stillen Wald hinauf zu den Ruinen der Rottenburg. Dort hat die Heilige fast zwei Jahrzehnte gelebt und gewirkt. Was und wie Notburga war, zeigt deutlicher als aller Prunk die Schlichtheit der Kapelle auf der Burg oberhalb von Rotholz.

Der Cache wurde am 695. Jahrestag von Notburgas Tod gelegt.


Station 1: Ohne Brugge übern Yn
N 47° 23.408 E 011° 47.660
Station 1

Stelle dein Fahrzeug am Brunnen, direkt vor dem Notburgasteg, ab. In der Nähe befindet sich auch eine Landkarte, auf welcher der Weg vom Notburgasteg zur Rottenburg eingezeichnet ist. Viele der Stationen, die du heute besuchen wirst, sind dort ebenfalls schon zu sehen.

Begib dich nun auf die Brücke und gehe ein paar Schritte, bis du zu einem aus Holz geschnitzten Ochsengespann kommst. Die Skulptur erinnert an das Wunder mit den weisen Ochsen.

Info Auf dem Sterbebett soll Notburga gefragt worden sein, wo sie denn begraben sein wollte. Sie antwortete: "Das soll der Himmel entscheiden. Legt meinen Sarg auf einen Wagen, und wo die Ochsen stehenbleiben, da begrabt mich". Als der Trauerzug zum Inn kam, teilte sich das Wasser wie einst das Rote Meer, und alle kamen ungefährdet zur anderen Seite. Der Zug ging weiter, bis die Ochsen in Eben am Achsensee auf dem Platz der heutigen Pfarrkirche anhielten. Engel sollen den Sarg aus dem Wagen gehoben haben.

Zähle die Anzahl der Speichen eines Wagenrades und notiere dir das Ergebnis als A.

A = ____


Station 2: Hobelspäne und Lauge
N 47° 23.118 E 011° 47.738
Station 2

Fahre nun weiter bis zum Parkplatz bei PA, wo du dein Fahrzeug für den Rest der Suche abstellen kannst. Bei den angegebenen Koordinaten findest du ein Bildstöckl an dessen Stelle sich ein weiteres Wunder ereignete.

Info Während ihrer Zeit auf der Rottenburg verteilte Notburga alles von der Tafel Übriggebliebende an die Bittenden vor dem Tor. Nach dem Tod des Grafen und dessen Gemahlin trat Heinrich II. sein Erbe an und ehelichte die Gräfin Ottilia. Diese untersagte Notbuga sogleich, die Hungernden weiterhin mit Speiseresten zu versorgen. Also fasste Notburga den Entschluss, fortan das vom eigenen Munde Abgesparte in ihrer Schürze hinuter ins Tal zu den Armen zu tragen. Eines Tages, als Notburga wieder auf dem Weg ins Tal war, lauerte Heinrich II. seiner Magd auf und befahl ihre Schürze zu öffnen, um sie als Diebin zu entlarfen. Doch anstatt der erwarteten Speisen kamen Hobelspäne zum Vorschein und aus dem Krug, in dem der Hausherr Wein vermutete, trank er grauenhaft schmeckende Lauge. Daraufhin jagte er die treue und redliche Dienerin wie eine Verbrecherin aus dem Schloss.

In welchem Jahr ereignete sich das Wunder? Notiere dir die Jahreszahl als B.

B = ______


Station 3: Das Sichelwunder
N 47° 23.059 E 011° 47.773
Station 3

Viele Künstler griffen das Thema "Sichelwunder" auf und verewigten es in ihren Werken. Eines dieser Werke befindet sich unmittelbar vor dir.

Info Der Spießenbauer von Eben am Achensee hörte von Notburgas Leiden und bot ihr an, für einen kargen Lohn auf seinem Hof zu arbeiten. Der Bauer war bekannt dafür, dass er sein Gesinde auch über den Feierabend hinaus zur Arbeit drängte. Der Feierabend aber war Notburga heilig und so ließ sie sich vom Bauern vertraglich zusichern, dass sie an Feiertagen und Sonntagen keine Arbeit leisten müsse. Eines späten Nachmittags wollte der Bauer von der Vereinbarung aber plötzlich nichts mehr wissen und forderte von Notburga die schwere Arbeit nach dem Feierabendgeläut' fortzusetzen. Notburga fasste Mut und stellte den Bauern zur Rede, doch der blieb hart und stur. Durch ihren festen Glauben vertraute Notburga darauf, Gott würde ein Zeichen setzen. Sie hob ihre Sichel in den Himmel, die sogleich dort hängen blieb. Der Bauer verstand das Zeichen und war ab diesem Tag wie ausgewechselt.

In welchem Jahr wurde das Schnitzbild geschaffen? Notiere dir die Jahreszahl als C.

C = ______


Station 4: Wasser aus der Quelle des Lebens
N 47° 22.943 E 011° 47.860
Station 4

Eingeladen zur Quelle des Lebens sind nicht nur die Mühseligen und Beladenen, sondern auch die, die geradezu überflutet werden von Lebensangeboten und gar nicht wissen, wohin sie sich zuerst wenden sollen.

Über dem Brunnen befindet sich ein Schriftzug, auf dem eine Vogelmutter mit ihrer Brut zu sehen ist. Zähle die Anzahl der Vogelkinder und notiere dir das Ergebnis als D.

D = ____


Station 5: Die Notburgafichte
N 47° 22.863 E 011° 47.786
Station 5

An dieser Stelle findest du die Notburgafichte, die höchste Fichte Tirols. Suche nach einer Informationstafel auf der das Naturdenkmal selbst einige seiner Daten preis gibt.

Wie hoch ist die Fichte? Notiere dir die auf der Tafel angegebene Höhe als E.

E = ____


Station 6: Die Notburgakapelle
N 47° 23.065 E 011° 47.870
Station 6

Aus den Steinen der Ruine wurde Ende der fünfziger Jahre eine Kapelle zu Ehren der Hl. Notburga erbaut. Auch der Platz vor der Notburgakapelle läd zum besinnlichen Verweilen ein.

Info Während Notburga in Eben arbeitete, ereignete sich auf der einstmals so stolzen Rottenburg viel Schlimmes und Trauriges: die Schweine, die Ottillia besser behandeln ließ als die Bettler, bekamen die Schweinepest, und in einer dunklen Nacht steckte Ottilias Halbbruder die Burg in Brand. Auch Ottilia erkrankte an einem unheilbaren Leiden und erwartete einsam und verlassen ihren Tod. Als Notburga davon erfuhr verspürte sie Mitleid mit der Kranken und eilte zurück zur Rottenburg. Sobald sich die Blicke der beiden Frauen trafen, verabschiedeten sich die bösen Schatten von früher und die zwei Herzen waren voller Freude. Bevor Notburga starb, gelang es ihr auch, die verfeindeten Rottenburger Grafen wieder zu versöhnen.

An der Ostseite der Kapelle findest du ein Gemälde, das die Versöhnung auf der Rottenburg zeigt. Zähle die Anzahl der Personen auf dem Bild und notiere dir das Ergebnis als F.

F = ____


Station 7: Die Versöhnungsstiege
N 47° 23.037 E 011° 47.881
Station 7

Gehe die Stufen bis ganz nach oben, bis du auf eine Skulptur aus Metall stößt. Suche nach einer Filmdose im Hohlraum der Skulptur und notiere dir die darin enthaltene Rechenformel. Setze die Buchstaben mit den gesamelten Zahlen gleich, löse die Aufgabe und notiere dir die errechneten Finalkoordinaten :-)

Nord: ___________________________________________
Ost: ___________________________________________

Finalkoordinaten: N 47° ____.______ E 011° ____.______

Bitte verstecke die Dose anschließend wieder wie vorgefunden in der Skulptur!


Der Weg zum Schatz

Gehe durch das "Tor des Heiles" und folge dem Weg weiter in Richtung der Finalkoordinaten, bis du zum Spoiler kommst, den du als letzten Hinweis in der Ruine der Rottenburg gefunden hast. Es ist nicht nötig den Weg vor Erreichen des Spoilers zu verlassen! Der Empfang im Wald ist zum Teil recht dürftig, beachte also auch den Hinweis zum Versteck in den "Additional Hints". Es gibt nur einen Baum im Zielgebiet, auf den diese Beschreibung zutrifft :-)

Quelle der Informationsblöcke: Penz, L. (2006). St. Notburga - Mutige Magd auf der Rottenburg. Berenkamp Verlag.

Additional Hints (Decrypt)

Hagre qre Jhemry rvarf rvamryara _hafpurvaonera_ Anqryonhzrf, qre iba zruerera Ynhooähzra hztrora vfg. Iba rvarz Fgrva ireqrpxg.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

  • SPOILEREinen Nadelbaum erkennt man auch seinem Stamm.

196 Logged Visits

Found it 170     Didn't find it 7     Write note 6     Archive 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 3     Owner Maintenance 8     

View Logbook | View the Image Gallery of 67 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.