Skip to Content

This cache has been archived.

Susi Sonnenschein: [b]Hallo der goethe,

da sich hier scheinbar nichts weiter tut und leider keine weitere Reaktion auf Reviewer-Notes kamen, archiviere ich diesen Cache.[/b]

Sollten sich neue Umstände ergeben, kontaktiere mich bitte [u]unter Angabe der GC*****-Nummer oder noch besser dem Link[/u] zum Cache. Ich kann den Cache innerhalb von 3 Monaten auch wieder aus dem Archiv holen, wenn er den Guidelines entspricht.

Falls Du diese Cacheidee nicht weiterverfolgen möchtest, denke bitte daran eventuellen Geomüll (Cachebehälter, Zwischenstationen) wieder einzusammeln.

Mit (trotzdem) sonnigen Grüßen

[b][red]Susi Sonnenschein[/red][/b]
Volunteer Geocaching.com Reviewer

More
<

Bergmann`s Hinterlassenschaft

A cache by der goethe Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 09/16/2008
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Related Web Page

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Kurzer Traditional, fast ein Spaziergang bis auf's Finale!

„Die Gewinnung und der Gebrauch von Eisenerzen gehen im mittleren Gottleubatal bis in das 13. Jahrhundert zurück. Und auch wenn der aktive Bergbau bereits vor über 60 Jahren eingestellt wurde, gibt es doch noch viele Sachzeugen, die an die Montangeschichte erinnern. Wer sich im Umfeld von Berggießhübel auf Spurensuche begibt, wird so manches finden und staunen. An zahlreichen Orten stößt man auf Relikte des alten Berg- und Hüttenwesens: Stollenmundlöcher, Lichtlöcher und Schachtplomben, Halden, Pingen und Bruchfelder, Lochsteine, Kalköfen, Bergarbeiter- und Hammerherrenhäuser. Darüber hinaus zeugen Weg-, Orts- und Flurbezeichnungen vom alten Bergbau: Zechenweg, Eisenstraße, Ladenberg, Giessenstein.“

So wird das Umfeld des Caches auf der Web-Site der örtlichen Sehenswürdigkeit des „Marie Luise Stollens „ beschrieben.

Nun zum Cache selbst:
Er ist gut geeignet zum „mal nebenbei Suchen“ vielleicht auf dem Weg zum Tanken nach Tschechien und hat fast „Drive in“ Charakter. Das heißt der Weg von der Parkmöglichkeit zum Cache ist nicht allzu weit (ca. 5 Min). Geparkt werden kann am Beginn des Teils der Eisenstraße, der von Berggießhübel nach Bahra führt. Die Einfahrt liegt kurz vorm Autohaus Glöckner an der S173. Bitte vor der Schranke parken bzw. vorm „Einfahrt Verboten“ Schild.
Dann geht’s los. Im Zielgebiet gibt es dann einige Zeugen der örtlichen Bergbautradition (Mauerreste, Schachtplombe, Halden, Pinge).
Ich finde das Plätzchen hat was - optimal geeignet für meinen ersten Cache.

Startinhalt: Logbuch Bleistift (Zum Verbleib)
2 Pins, Knochenamulett, Kühlschrankmagnet, Ü-Ei Auto

Additional Hints (Decrypt)

Vzzre zny jvrqre jbnaqref va qra yrgmgra Wnuera, nore zrvfg tnam gvrs va rvare qre ivryra sryffcnygra irefgrpxg!!!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.