Skip to Content

<

Barbarine

A cache by Knuffelbären Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/17/2008
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Die Barbarine ist der bekannteste freistehende Felsen der Sächsischen Schweiz im deutschen Teil des Elbsandsteingebirges.

The Barbarine is the most famous free-standing rocks of the Saxon Switzerland .



Deutsche Version

Der mannigfaltige Formenreichtum der Sandsteinlandschaft ist eine Folge der Erosion einer in der Kreide abgelagerten Sandsteintafel.Die Zuflüsse eines kreidezeitlichen Meeres lagerten über große Zeiträume hinweg Sand ab, welcher über diagenetische Prozesse bei verschiedenen Druckregimen zur Bildung von Gesteinsplatten führte. Da diese Schichtung durch unterschiedliche Mineralgehalte, besonders der Tonminerale, sowie eine ausgeprägte Fossilführung geprägt wurde, entstanden in der Folgezeit verschiedenste Strukturen mit zahlreichen Farbgebungen bzw. mehr oder weniger wasserdurchlässigen Formationen. Nachdem die Gesteine aus dem Meer aufgestiegen waren, entwickelte sich aus einem der ehemaligen Zuflüsse die Elbe. Entlang der Lausitzer Verwerfung schob sich später im Norden der Lausitzer Granit auf die etwa 600 Meter mächtige Sandsteinplatte und drückte diese nach unten, bis sie brach. Dieser Nordrand des Sandsteinvorkommens liegt ungefähr auf der Linie Hohnstein - Pillnitz - Hohnstein - Hinterhermsdorf - Krásná Lípa (Schönlinde). Die Barbarine ist das Wahrzeichen der sächsichen Schweiz. Am 19. September 1905 erzwangen die Dresdner Kletterer Rudolf Fehrmann und der Amerikaner Oliver Perry-Smith als erste Bergsteiger die Barbarine. Schon am Vortag hatten sie es bereits bis kurz vor den Gipfel geschafft, waren aber zu erschöpft, um den letzten Vorsprung am Gipfelkopf sicher zu erklettern. Eine weitere, an der Talseite befindliche Route wurde am 8. Juli 1924 durch Alfred Hermann eröffnet. Durch Blitzeinschläge in den Gipfelkopf und fortschreitende Erosion wurden die oberen Gipfelköpfe zunehmend instabil, sodass bereits 1946 erste Sicherungsmaßnahmen an der Barbarine nötig wurden. Mit einem umlaufenden Stahlseil wurde der gerissene obere Kopf vor dem weiteren Zerfall gehindert. Erst 1975 wurde ein generelles Besteigungsverbot ausgesprochen. In den Jahren 1979/80 wurde in die Gipfelköpfe Sandsteinverfestiger eingebracht. Der obere Kopf erhielt eine Kappe aus Kunstsandstein und wurde mit wasserabweisenden Mitteln behandelt. Das geologische Naturdenkmal wird heute nur noch ausnahmsweise bestiegen ; meist von Geologen und Wissenschaftlern, die weitere Schäden abwenden wollen.

English-Version

The richness of the diverse forms sandstone landscape is a consequence of an erosion in the Cretaceous deposited sandstone slab. The inflows cretaceous period a marine camped periods over large sand from which about diagenetische processes at different pressure regimes to the formation of rock slabs led. Since this stratification by different mineral content, especially of clay minerals, as well as a strong leadership was shaped fossil, emerged in the subsequent period various structures with numerous colors and more or less water porous formations. After the rocks from the sea growed had evolved from a former inflows of the river Elbe. Along the Lausitzer warp pushed later in the Lužické granite north for about 600 meters massive sandstone plate and pushed it down until it broke. This northern edge of the sandstone deposit is located roughly in line Hohnstein - Pillnitz - Hohnstein - Behind Hermsdorf - Krásná Lipa (nice lime). The Barbarin is the symbol of Saxony Switzerland. On 19 September 1905 defeated Dresdner climber Rudolf Fehrmann and the American Oliver Perry-Smith became the first mountaineers to Barbarine. Even the day before, they had already until shortly before the summit succeeded, but were too exhausted to the last head on the top edge to climb safely. Another, located in the valley route was approved on 8 July 1924 by Alfred Hermann opened. By lightning strikes in the top head and progressive erosion of the upper summit heads increasingly unstable, so 1946 already at the first Barbarine safeguards were needed. With a pivoting steel was torn upper header before preventing further decay. In 1975, only a general ban ascent. In the years 1979-80 has been included in the summit heads stonehardener introduced. The upper head received a cap from sandstone art and was treated with water resources. The geological natural monument is now only exceptionally mounted - mostly from geologists and scientists who want to avert further damage.

Deutsche Version

Welche sind die zwei hauptsächlichen Gesteine des Elbsandsteingebirges. Schreibt uns bitte noch wessen Konterfei auf der letzten Weggabelung (Klammweg/bequemer Aufstieg) am Fels zu sehen ist? Mailt uns bitte diese Antworten für jeden Account extra und über ein Bild mit der Barbarine im Hintergrund würden wir uns freuen und uns zeigen, das Ihr tatsächlich dort gewesen seid. Wenn wir die Antworten erhalten haben, erhaltet Ihr eine Logfreigabe. Sind keine Antworten bei uns eingetroffen,und es wurde trotzdem geloggt,werden wir diesen Log löschen.

English-Version

What are the two kind of stones of Elbsandsteingebirge.Please mail the answer to us and for your log you need a picture of yourself and the Barbarine in the background and writes us first whose memorial at the last cross of the way in the rock can be seen.Mail me the answers via the GC website.

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

1,775 Logged Visits

Found it 1,765     Didn't find it 2     Write note 7     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 1,679 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.