Skip to Content

<

Ohlwarte

A cache by Trinius Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/25/2008
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Dies ist der zweite von vier Caches, welche die vier Warten um die Stadt Steinau a.d. Straße bekannt machen sollen. Diese war Station an der Frankfurt-Leipziger Handelsstraße und mit einer z.T. noch erhaltenen Mauer umgürtet. Auf den umliegenden Höhen waren Warttürme postiert, um das Städtchen bei Annäherung von Gefahr rechtszeitig zu warnen.

Steinau war das "Kindheitsparadies der Gebrüder Grimm" und man findet dort auch heute noch einige malerische Ecken.

Die Ohlwarte ist die am schwierigsten zugängliche der vier. Ich gebe bewußt keine weiteren Hinweise, wie man dort hinkommt. Es führt aber ein Wanderweg daran vorbei...

Die drei anderen Warten-Caches: Bellinger Warte (GC1GZ7P) | Seidenröther Warte (GC1J04N) | Marborner Warte (GC5VCF7).

***

DIE VIER WARTEN UM STEINAU

Steinau im hessischen Kinzigtal ist uralter Siedlungsgrund. Schon in der Steinzeit hatten sich Menschen auf der rund 45 Hektar großen Erhebung niedergelassen, die den Kern der späteren Stadt bildete und dauerhaften Schutz vor den häufigen Überschwemmungen der Talaue bot. Um das Jahr 900 könnte die erste Burg zur Sicherung von Handel und Wandel errichtet worden sein, denn schon damals galt als hervorstechende Eigenschaft der Siedlung, was sich bis heute im offiziellen Namenszusatz Steinaus erhalten hat, es lag "an der Straße". Damit war eine uralte Fernverbindung gemeint, die im Mittelalter als Frankfurt-Leipziger-Messestraße eine der bedeutendsten Verkehrsadern des Reiches war.

Als Kaiser Rudolf von Habsburg dem Flecken im Jahre 1290 die Stadtrechte verlieh, umwehrten die Bewohner ihr Städtchen flugs mit einer Mauer. So wurde Steinau ein sicherer Stationsort für den Handelsverkehr, was Geld in die Stadt lockte. Als weitere Schutzmaßnahme wurde in einem Abstand von 2-3 km ein zusätzlicher Sicherungsgürtel um die kleine Stadt gezogen. Dieser bestand aus vier Warttürmen auf umliegenden Höhen, die in Sichtkontakt miteinander standen und durch Landwehren verbunden waren (Wall und Graben plus undurchdringlichem Gehölzstreifen aus untereinander verflochtenen Hainbuchen = "Gebück", unter die noch Dornensträucher gepflanzt waren).

Von den vier Steinauer Warten sind die beiden nördlichen (Marborner- und Ohlwarte) noch in halbwegs ursprünglicher, wenn auch renovierter Gestalt erhalten. Die beiden südlichen sind Nachbauten. Die Bellinger Warte war so verfallen, daß man sie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts abriß und durch einen Aussichtsturm ersetzte. Die Seidenröther Warte ist im 19. Jahrhundert eingestürzt. 2006 wurde knapp 200 m von der Originalstelle entfernt ein Aussichtsturm im Stil der anderen Warten errichtet.

***

Additional Hints (Decrypt)

Uvagre rvarz frvar Hztrohat rgjnf üoreentraqra Onfnygfgrva, f. Fcbvyre.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

252 Logged Visits

Found it 234     Didn't find it 2     Write note 7     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Update Coordinates 5     

View Logbook | View the Image Gallery of 45 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.