Skip to Content

This cache has been archived.

LiftCaching: ende

More
<

Der Mühlgraben - Station 7

A cache by LiftCaching Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 11/12/2008
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Die Kutteltreppe

Eine Stadt und ihr Wasser – der Nordhäuser Mühlgraben

Über tausend Jahre floß das Wasser des Nordhäuser Mühlgrabens, mal mehr oder weniger klar, durch die alte Nordhäuser Unterstadt vom heutigen Ortsteil Krimderode bis in die Bielener Flur. Er diente, wie der Name sagt, dem Antrieb der zahlreichen Mühlen und versorgte die Handwerker und Haushalte der Unterstadt mit Brauchwasser. Generationen von Kindern spielten an seinen Ufern, so manches Paar gab sich bei seinem leisem Murmeln
ein erstes Stelldichein. So mancher Fisch wurde hier gefangen, so manche Bootsfahrt zur Belustigung unternommen. Er war Motiv für viele Geschichten über das alte Nordhausen und Objekt für Maler und Photografen. Oft versuchte die Stadtobrigkeit, den Mühlgraben trocken zu legen und zuschütten zu lassen, aber immer wehrten sich die Bürger der Unterstadt mit Erfolg gegen solche Vorhaben.
Am 3./4. April 1945 jedoch ging mit der alten Stadt Nordhausen auch der Mühlgraben im Bombenhagel unter. Das der Nordhäuser Mühlgraben nicht in Vergessenheit gerät, dafür soll diese Cache-Tour sorgen. Wenn es den Mühlgraben auch nicht mehr gibt, er hat doch Spuren hinterlassen, man muss sie nur finden. Viel Spaß beim Suchen !

Die Kutteltreppe

Zum Schutze der karolingischen Königspfalz am Frauenberg wurde um 910 die Burg Nordhausen von Heinrich I.gebaut. Mit der Gründung des Damenstiftes im Jahr 961 durch Königin Mathilde wuchs schnell ihre militärische Bedeutung, so das immer weiter ausgebaut wurde. Insbesondere die Südseite war nach damaligen Gesichtspunkten kaum zu erstürmen, immerhin wurde sie auf ihrer gesamten Länge mit einer gewaltigen 2-stufigen Schildmauer (an manchen Stellen sogar 3-stufig) befestigt. An den neuralgischen Punkten Wassertreppe, Johannistor und Kutteltreppe schützten jeweils 2 zwei mächtige Wehrtürme die Durchgänge durch die Mauer. Die Kutteltreppe diente in erster Linie der Versorgung des Königshofes mit Trink und Brauchwasser vom Mühlgraben.
Durch Bogenschützen auf den Türmen waren die Treppen leicht zu verteidigen, selbst bei Belagerungen wurde durch mutige Krieger das Wasser heraufgeholt.
Nur einmal, bei der Eroberung der Burg durch Heinrich dem Löwen im Jahr 1198, während des „Deutschen Thronstreites“, waren die Treppen nutzlos, weil der Mühlgraben durch die Belagerer trockengelegt wurde. Nachdem die Verteidiger sich ergeben mussten, ließ Heinrich der Löwe die Stadt und die Burg niederbrennen.
1277 wurden die Reichsburg und der Königshof durch die Nordhäuser Bürger gestürmt und teilweise zerstört, die Reichsritter und einige verräterische Ratsherren der Stadt wurden aus der Stadt gejagt. Die südlichen Verteidigungsanlagen blieben aber erhalten und wurden sogar noch verstärkt. Dreizehn Jahre später machte Kaiser Rudolf von Habsburg seinen Frieden mit Nordhausen, immerhin war er auf die Macht der Städte angewiesen. Er bestätigte die 1220 durch Friedrich II. Barbarossa verliehene Reichsfreiheit und erklärte sich zum Schutzherrn der Stadt.
Die gewaltigen Befestigungsanlagen aus dieser Zeit sind auch heute noch bewunderungswürdig. Besonders der Blick vom Johanniswall in Richtung Wassertreppe und Dom lässt die gewaltige und durchdachte Anlage erkennen. Einige Gewölbe der Reichsburg werden heute noch von Vereinen und einzelnen Hauseigentümern genutzt, zum Beispiel als Werkstätten und Lager.
Die Kutteltreppe bekam später ihren Namen von den Fleischern der Stadt, die hier zum Mühlgraben hinab stiegen, die Därme (Kutteln) des geschlachteten Viehs auswuschen und ihre Abfälle entsorgten. Das muß ganz schön streng gerochen haben.
Wenn man durch das Tor der Kutteltreppe geht, ist man mitten in der Oberstadt bei der Post. Besonders schön ist hier das Gebäude
der "Alten Post", es wurde aufwendig restauriert und ein Leckerbissen für Freunde der Architektur des ausgehenden 19. Jahrhunderts.

Beware of Muggles

Additional Hints (Decrypt)

Rvar Znhre ung tebffr Fgrvar, Xyrvar Fgrvar haq Yöpure
Avpug wrqre Fgrva fvgmg fb srfg, jvr rf fpurvag

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

445 Logged Visits

Found it 440     Write note 2     Archive 1     Temporarily Disable Listing 1     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 11 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.