Skip to Content

This cache has been archived.

MuS162: Da wir uns im Moment voll unserem Nachwuchs widmen, fehlt uns die Zeit um die Wartung dieses Caches aufrecht zu erhalten. Wir geben diese tolle Location somit wieder frei für neue Ideen und bedanken uns bei allen Findern für die netten Logs!

LG und bis bald im Wald
M+m+a+S

More
<

Der Schatz am Goldbichl

A cache by MuS162 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/8/2008
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Dies ist der letzte aus einer Reihe von Rätselcaches, die rund um Innsbruck gelegt wurden. Um den Schatz am Goldbichl zu finden, musst du zuerst fünf Prüfungen bestehen. Jede Prüfung besteht im Entschlüsseln einer geheimen Botschaft und im Finden eines versteckten Hinweises. Die gestellten Aufgaben lassen sich zu Hause lösen, die benötigten Hinweise können dann aber nur vor Ort gefunden werden. Wo der Schatz verborgen liegt, erfährst du, wenn du alle dir auferlegten Prüfungen meisterst!

Bedenke bei deiner Suche stets: Archäologie ist die Suche nach Fakten, nicht nach der Wahrheit. Um die Fakten festzuhalten, könnte eine Digitalkamera hilfreich sein. Außerdem geht ein guter Archäologe nie ohne Notizblock und Stift aus dem Haus ;-)

Der Schatz am Goldbichl

In der Totenkapelle von Igls bei Innsbruck wird der Besucher mit einer beeindruckenden Schrift im Gewölbe konfrontiert. Viele haben bereits versucht, die Schriftzeichen zu entziffern, doch niemand konnte die verborgene Botschaft bislang vollends entschlüsseln. Glaubt man den Einheimischen, so beschreibt der seltsam anmutende Text den Weg zu einem verborgenen Schatz, der irgendwo am Goldbichl oberhalb von Igls verborgen sein soll.

Der Legende nach soll ein reicher Kaufmann kurz vor seinem Tod einen ortsansässigen Malermeister beauftragt haben, sein Erbe für die Nachwelt zugänglich zu machen. Der Kaufmann erdachte sich eine Geheimschrift und gab die damit verschlüsselte Nachricht an den Malermeister weiter, der diese an die Wände der eigens für den Kaufmann errichteten Totenkapelle schrieb. Den Schlüssel mit dem die Botschaft gelesen werden kann, notierte er in seinem Tagebuch, das als Erbstück von Generation zu Generation innerhalb seiner Familie weitergegeben wurde.

Geheimschrift
Geheimschrift im Inneren der Totenkapelle.
Zu finden bei: N 47° 13.862 E 011° 24.541

Zu Beginn des vorigen Jahrhunderts kam einer der Nachkommen des Kaufmanns, der auch im Besitz des Tagebuches war, bei einer Überseefahrt ums Leben. Das Schiff, auf dem er sich befand, sank irgendwo im Atlantik. Das Tagebuch selbst gilt seither als verschollen. Der Abenteurer, der seinerseits fünf Söhne hatte, war sich der Risiken einer solchen Überfahrt durchaus bewusst und versteckte vor dem Antritt seiner Reise mehrere Hinweise und eine Art "Karte", mit denen der Schatz ebenfalls gefunden werden kann.

Die Hinweise platzierte er an für ihn besonderen Orten rund um Innsbruck. In seinem Nachlass wurde jedem seiner Söhne eine Beschreibung zugestanden, wie jeweils einer dieser Hinweise gefunden werden kann. Auch er chiffrierte die Beschreibungen mit unterschiedlichen Geheimschriften. Jeder Hinweis für sich allein ist wertlos, nur wer im Besitz aller Hinweise ist, wird in der Lage sein, die "Karte" richtig zu deuten. Deine Aufgabe ist es nun, die verborgenen Hinweise zu finden und den Schatz zu heben!

Die verborgenen Hinweise

Das Finden der versteckten Hinweise setzt eine gründliche Vorbereitung voraus. Jeder Hinweis wurde mit einem zum Ort des Verstecks passenden Geheimcode unkenntlich gemacht. Einige der verwendeten Chiffren sind auf den ersten Blick nicht eindeutig zuordenbar. Sei dir bewusst, dass 70 Prozent aller Archäologenarbeit in der Bibliothek verrichtet wird: Nachforschungen, Lesen... Dazu gehört neben dem genauen Studium der Cachebeschreibungen ggf. auch eine umfassende Internetrecherche! Halte dich an die Angaben und du wirst um am Ende deiner Suche um einige Erfahrungen reicher sein.

Die Beschreibungen, mit denen die verborgenen Hinweise gefunden werden können, findest du hier:

  • Campus Cache
    Den ersten Hinweis findest du am Campus der technischen Universität in Innsbruck. Schau genau, denn nur so findest du heraus zu welcher der 10 Arten von Geocachern du gehörst.
  • Funkloch
    Um den zweiten Hinweis zu finden, verlasse dich auf dein Gehör! Du wirst seltsame Töne vernehmen, denen du eine Bedeutung zuweisen musst. Dah, oder dit?
  • Die Würfel sind gefallen!
    Der dritte Hinweis liegt im Römerpark bei Rum. Überschreite dort die kleine Brücke, wie Caesar es einst am Rubikon getan hat. Die Würfel weisen dir den Weg!
  • Im Garten der Sinne
    Hinweis Nummer vier wurde am Gelände des Botanischen Gartens versteckt. Hilf Gärtnermeister Fridolin bei seiner Arbeit und erfahre, was es heißt, auf einen deiner Sinne verzichten zu müssen.
  • Schwarz auf Weiß
    Der fünfte und letzte Hinweis kann nahe des Einkaufszentrums Cyta in Völs gefunden werden. Versetze dich in die Lage eines Strichcodescanners und entschlüssle die Koordinaten, die dich ein Stück näher zum Ziel bringen werden.

Kombiniere die gefundenen Hinweise mit der geheimen "Karte". Suche diese bei MP in ca. zwei Metern Höhe - ein (halbes) X markiert die Stelle! Die "Karte" liegt nahe der eingangs erwähnten Totenkapelle, die jedoch die meiste Zeit über verschlossen gehalten wird. Interessierte können, in Abstimmung mit dem Pfarrer, die kryptischen Schriftzeichen im Gewölbe der Kapelle aber vielleicht doch genauer untersuchen ;-)

Die Suche nach dem Schatz

Hast du alle Prüfungen bestanden und die versteckten Hinweise gefunden, dann hast du dich als würdig erwiesen, den Schatz am Goldbichl zu heben.

  1. Stelle dein Fahrzeug bei den angegebenen Parkplatzkoordinaten (PA) ab.
  2. Beginne deine Suche vom Referenzpunkt RP aus, der am Eingang zum Archäo Pfades am Fuße des Goldbichls liegt. Folge den Schildern bis nach oben.
  3. Halte dich an die Anweisungen auf der gefundenen "Karte" und beachte auch den Hinweis in den Additional Hints.

Es ist ausdrücklich nicht notwendig sich in Gefahr zu begeben! Achte trotzdem darauf wohin du trittst, denn an einigen Stellen des Goldbichls herrscht Absturzgefahr!

Doch gib Acht, denn auf deiner Suche nach dem Schatz bist du nicht allein. Auch Prof. Snaketraveler leitet regelmäßig Expeditionen von Igls aus zur Ausgrabungsstätte am Goldbichl. Hast du das Versteck des Schatzes gefunden, so halte es unbedingt geheim! Sei misstrauisch gegenüber allen die dir begegnen werden und prüfe genau, ob sie würdig sind, das Geheimnis des verborgenen Schatzes zu erfahren!

Additional Hints (Decrypt)

Fhpur qra Fpungm va rvare iba mjrv uöymreara Mjretra orjnpugra Uöuyr.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

132 Logged Visits

Found it 123     Didn't find it 1     Write note 5     Archive 1     Publish Listing 1     Owner Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 45 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.