Skip to Content

This cache has been archived.

HeUl: Keine Lust mehr Logbücher zu erneuern. Platz für was Neues.

More
<

Städtebauliches - Samariterkirche Friedrichshain

A cache by HeUl Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/18/2008
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:






Umgeben von freiem Feld und Kleingärten, entstand sie 1892–1894 nach Entwürfen Gotthilf Ludwig Möckels (1838–1915) im neogotischen Stil märkischer Prägung. Die Backsteinkirche verfügt über eine extra patentierte Konstruktion für das Stütz- und Wölbesystem. Die spätere Straßenführung der Mirbachstraße (heute Bänschstraße) beließ der Kirche ihren repräsentativen Mittelplatz. Mit ihrem 60 m hohen Turm, den an gotischen Schmuckformen reichen Querhausgiebeln und dem gleichfalls vielfältig verzierten, geraden Chorabschluss ist sie noch heute die wichtigste Sehenswürdigkeit des Viertels. Verglichen mit ihrem Äußeren ist der Innenraum sehr einfach gestaltet. Nachdem gegen 1945 das Gebäude mehrfach beschädigt worden war, entstand unter der Orgelempore separat eine Notkirche. Ende der 1980er Jahre erfuhr das Baudenkmal eine Generalinstandsetzung. Am 22.11.1894 war das Gotteshaus von der Deutschen Kaiserin und Königin von Preußen Auguste Viktoria (1858–1921) – vom Volk auch Kirchenguste genannt – eingeweiht worden. Die S. wurde benannt nach dem barmherzigen Samariter im Evangelium. Als die evangelische Gemeinde im Februar 1896 zur selbständigen Parochie wurde, fehlte noch das Gemeindehaus. Erst 1912 wurde das Samariterhaus fertiggestellt. Als Pfarrer an der S. machte sich u. a. Wilhelm Kontext: Harnisch, Karl Martin Immanuel WilhelmHarnisch einen Namen, der zum Ende des Zweiten Weltkrieges hinter der Kirche einen Notfriedhof mit 289 Gräbern für gefallene Zivilisten und Soldaten anlegte. Nachdem noch in den 1960er Jahren hier einige Urnen beigesetzt worden waren, wurde das Areal 1978 geschlossen und 1983 eingeebnet, eine Grünfläche und ein Spielplatz angelegt. (1994 wurden die Kriegsgräber nach dem Friedhof Hohenschönhausen, Gärtnerstraße 7, umgebettet.) Öffentliche Aufmerksamkeit erregte die S. in den 1980er Jahren unter Pfarrer Rainer Kontext: Eppelmann, RainerEppelmann, der hier Jugendgottesdienste (Bluesmessen) und Veranstaltungen organisierte, die Oppositionellen die Möglichkeit des freien Gedankenaustausches boten. Die Kirche steht unter Denkmalschutz. (Quelle: www.luise-berlin.de)

Weitere Infos: Samariterkirche bei Wikipedia, Samariterkirche-Berlin.de

Bitte verhaltet Euch in Sachen "Erregen von Aufmersamkeit" besonders vorsichtig!!!
Wenn zu viele Muggel dort sind, kommt lieber ein anderes Mal
wieder.
Ich empfehle den Zugriff im Schutz der Dunkelheit. Beim Bergen sollte man aus Sicherheitsgründen ein wenig nachdenken.

Der Cache ist Teil der Serie:Städtebauliches


Additional Hints (Decrypt)

Aäur Gerccr

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.