Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

This cache has been archived.

Marceli: der kommt erstmal weg, werden uns irgendwann ein anderes Versteck suchen!

More

Traditional Geocache

Eigensdorf 2- Neuses an den Eichen

A cache by Marceli Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/31/2008
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Der zweite Teil unserer Eigensdorf - Serie!!!

Diese drei fränkischen Dörfer haben ihren Namen "Eigensdörfer" durch ein besonderes Recht erhalten, das der eigenen Gerichtsbarkeit.
Die ersten Ansiedlungen entstanden wohl etwa 1000 n. Chr. um eine Wallfahrtskapelle zu Ehren der Mutter Maria. Auch Kaiser Heinrich II. (1002-1024) kam mit seiner Gemahlin Kunigunde öfter nach Watzendorf, um die dortige Wallfahrtskirche mit dem wundertätigen Marienbild zu besuchen, wobei er die Pferde (die Thiere) auf einer Ödung (Thiereller) zurückließ.
Die Dörfer Gossenberg, Neuses a. d. Eichen und Watzendorf versorgten Kaiser und Tross mit Speise und Trank. Aus Dankbarkeit soll ihnen der Kaiser die eigene Gerichtsbarkeit zugebilligt haben.
Dieses Recht wurde in der Thiereller bei Watzendorf bis zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges vollzogen. Sollte ein Ortsbewohner mit dem Tode bestraft werden, mußte nach gehaltenem Gericht der jüngste Ehemann aus den drei Gemeinden die Stelle des Nachrichters versehen und den von den Gerichtsschöppen getanen Ausspruch an der Gerichtseiche auf der Thiereller an dem Verurteilten vollziehen. Er empfing ein Paar neue Handschuhe, zog sie an, richtete, und warf sie von sich nach vollbrachter Exekution.
Im Laufe der Zeit kamen die Dörfer jedoch immer mehr in Abhängigkeit des Klosters Langheim.1303 wurden alle Rechte (Zehntrecht, Vogteirecht und Recht auf Belehnung der Güter) dem zu Langheim gehörenden Klosterhof Tambach überlassen.
Gerichtlich wurde 1311 nach dem "Henneberger Urbarium Neuses a d. Eichen und Gossenberg dem Gericht Lauter, "dem Sitz eines Coburger Landgerichts" zugeteilt.
Aber am 23. August 1337 bestätigte Kaiser Ludwig der Bayer dem Kloster Langheim in einer Urkunde "die Gerichtsbarkeit über die Dörfer Wazendorf, Neusseße und Goßenberg und über zwei Höfen zu Hewried und zu Roßach."
Bis zum Jahre 1978 waren die drei Dörfer Gossenberg, Neuses a. d. Eichen und Watzendorf selbständige Gemeinden des Landkreises Coburg. Seit der Gebietsreform 1978 gehören sie zur Gemeinde Großheirath. Geblieben ist ihnen heute der Ordensstab des Klosters Langheim im Gemeindewappen von Großheirath sowie die Bezeichnung "die drei Eigensdörfer".

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

44 Logged Visits

Found it 32     Didn't find it 8     Write note 2     Archive 1     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 2 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 11/15/2017 3:39:00 PM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (11:39 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page