Skip to Content

This cache has been archived.

EntropyCoM: Sodele,

nach gestriger Kontrolle: Leider wirklich weg.... also Schluss für hier! ;)

Ausnahmsweise Log-Erlaubnis für: Aspelin

Ich möchte aber die Gelegenheit nutzen, allen Findern für die netten Log zu danken. Und weiterhin anregen, sich immer wieder mit der alltäglichen Umgebung zu beschäftigen.
Ich hoffe Ihr hattet wenigstens Spass.

Gruß
EntropyCoM

More
<

Die Bonner Straße und der Heilige

A cache by EntropyCoM Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 05/01/2009
Difficulty:
3.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Die Bonner Straße und der Heilige


Die Bonner Straße ist eine der "wenigen" gut befahrenen Straßen Kölns. Sie beginnt am Chlodwigplatz und endet am Verteilerkreis Süd [auch Bonner Verteiler genannt] und zielt mit ca. 170° Peilung auf die Stadt Bonn, was dann wohl auch zu diesem Straßennamen geführt hat. Die Straße ist ca. 3.2 Kilometer lang und verbindet die Stadtteile Neustadt-Süd, Raderberg, Bayenthal, Raderthal und Marienburg.
Der Kölner Großmarkt - April 2009
Errichtet 1936 - 40 nach den Plänen von Th. Teichen auf dem Gelände des mittelarlterlichen jüdischen Friedhofs. Mit dem parabelförmigen Querschnitt und dem Akzent der beiden gestaffelten Shedbauten an der Nordseite ist die Halle ein Beispiel für das Weiterleben des Stils des "Neuen Bauens" im "Dritten Reich". Quelle: Kulturpfad Rodenkirchen
Mal abgesehen von der aktuell vorherrschenden Großbaustelle für die Nord-Süd-Bahn der KVB ist die Bonner Straße ab Ecke Marktstraße und Schönhauser Straße stadtauswärts vierspurig ausgebaut. Ab der Marienburger Straße ist sogar eine fünfte Spur - wenn auch nur in Richtung Süden - für den Bus [sowie Taxi und vielmals von der Polizei im Einsatz genutzt] vorhanden. Was nochmals den starken Verkehrsfluss auf dieser Straße unterstreicht.
Ein altes Kiosk - Oktober 2002
Dieses Kiosk, an der Teutoburger Straße/Bonner Straße, gibt es heute nicht mehr.
Man kann diese Straße in zwei logische Teile auftrennen. Den nördlichen Teil, vom Choldwigplatz bis zum Gürtel und den südlichen Teil vom Gürtel bis zum Verteilerkreis. Wärend der nördliche Teil durch zum Teil noch sehr alte Bauwerke und einen Schluchtencharakter geprägt ist, bietet der südliche Teil einen mehr offenen und zum Teil auch grüneren Character. Auch die in der Bebauung vorherschende Nutzung macht die Unterscheidung zwischen Nord und Süd deutlich. Im nördliche Teil überwiegt die industrielle und die Mischnutzung, im südlichen Teil die private Nutzung beziehungsweise die Nutzung als Wohnraum.
Bonner Straße bei Nacht - Oktober 2002
Hier kann man noch gut die Schienen der Straßenbahnline 6 sehen, diese sind heute nicht mehr vorhanden, die Bahn wird ja zukünftig unterirdisch fahren.

So bietet die Bonner Straße Gewerbetriebenden eine Vielzahl an Nutzungsraum, somit ist es auch kein Wunder das auf dieser Straße diverse Kioske, Lebensmitteldiscounter, Supermärkte, Fastfoodlieferanten, Fastfoodrestaurants, Stehimbisse, Ärzte, Rechtsanwälte, Schuster, Buchhändler, Kfz-Betriebe, Autohändler, Floristikbetriebe, Bestattungsinstitute, Kneipen, Bars, Clubs, der kölner Großmarkt, Fahrradhändler, Küchenstudios, Matratzenstudios, Metzgereien [besonders hervorzuheben die "Rind-, Schwein- und Pferdemetzgerei" auf der Bonner Straße 94 für die Freunde des original rheinischen Sauerbratens], Spielcasinos, Bäckereien, Friseure, eine Fahrschule, Copy-Center, Druckereien, Motorad-Zubehör Vertriebe, Drogeriemärkte, Waschsalons, Apotheken, Feinkostläden, Reisebüros, Versicher-
Stolpersteine auf Höhe Hausnummer 33
Zeugnis einer Zeit die nie vergessen und nie wiederholt werden darf, obgleich täglich zahlreiche Menschen achtlos darüber gehen.
ungsvertreter, Banken und Sparkassen, Juweliere, Optiker, Mobilfunkanbieter, Büro- und Schreibwarenhändler, Obst- und Gemüsehändler, ein Modellbaufachgeschäft, Fitness-Studios, ein Teppichhändler, ein Zoofachgeschäft, ein Asia-Markt, eine Glaserei, Tabak- und Zeitschriftenhändler, eine Tanzschule, Gallerien, Reinigungen, Hotels, Autovermietungen, Weinhändler, Computerhändler, Theater die Baustelle, ein Baustoffhändler, ein "Sauna-,Whirlpool und Solarienvertrieb", eine Hebamme, eine Postfiliale, eine Bezirksstelle der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrspflege, ein Fashion Outlet, Hifi-Studios, Radio- und Fernsehservice-Stellen, Tankstellen, ein Elektrofachgeschäft, ein Autoscheiben-Service-Geschäft, Grundbesitzverwalter, Zeitarbeitsfirmen, ein Ski-Reisen-Veranstalter und eine Ski-Schule(!) sowie eine Kirche entstanden sind.
Im Rahmen der Recherche zu diesem Cache bin ich die Bonner Straße zwei mal komplett rauf und auch runter gegangen, mit Kinderwagen hat das jeweils ca. zwei Stunden gedauert.

Blick in einen ehemaligen Waschsalon - Oktober 2002
Auch dieser Waschsalon existiert heute nicht mehr.

Die Stele
Am Verteilerkreis steht die ca. 50 Meter hohe rote Stele.
Auf dieser 3,2 Kilometer langen Strecke spielt sich wirklich einiges ab. Wenn man mal die aktuell vorherrschende Großbaustelle für die "Nord-Süd-Bahn" der KVB außen vor läßt, kann man dort einiges finden, entdecken, erleben und genießen. Ich möchte hiermit herzlich dazu einladen sich einmal intensiv mit der Bonner Straße zu beschäftigen. Dieser Mystery-Cache ist nämlich nur lösbar, wenn Du die heiligen Figur ganz unten im Listing in Natura gefunden hast. Damit es nicht allzu trivial ist, habe ich das Bild entfärbt und ganz leicht verfremdet.
Moderne Kunst
Auch sowas kann man auf der Bonner Straße finden
Ich selber habe diese Figur auch erst vor ca. einem halben Jahr entdeckt und mich gefragt, warum sich diese hier befindet und wen sie darstellt. Ich habe daraufhin erst mal Kontakt zu den Menschen vor Ort aufgenommen. Diese waren der Meinung es sei der heilige Christopherus und dieser sei um oder kurz nach dem zweiten Weltkrieg zusammen mit dem Gebäude "gebaut" worden. Es ließ mir keine Ruhe, da ich dieser Theorie nicht ganz folgen konnte. Also nahm ich Kontakt zum Bürgeramt der Stadt Köln in Rodenkirchen (zuständig für diesen Stadtbezirk) auf. Diese haben meine Anfrage auch direkt an das historische Archiv der Stadt Köln weitergeleitet, welche mir nach einiger Zeit sehr umfangreich antworteten. Allerdings konnte ich der Antwort nichts wirklich brauchbares entnehmen, außer vielleicht, dass das historische Archiv der Stadt Köln (welches leider zwischenzeilich eingestürzt ist) hierzu keine Informationen besitzt. Man riet mir, mich an das Archiv des Bauaufsichtsamtes der Stadt Köln beziehungsweise an die untere Denkmalbehörde der Stadt Köln, den sogenannte Konservator zu wenden, die könnten gegebenenfalls was darüber wissen. Dies habe ich dann auch getan und es dauerte etwas, bis ich vom Konservator folgende Antwort erhielt:
Sehr geehrter Herr ...,
der Konservator verfügt leider über keinerlei Informationen zu dieser Nischenfigur. Auf den Fotos glaube ich jedoch einen Hirten mit Stab und Schaf erkennen zu können. Damit dürfte es sich, entgegen der bisherigen Ansicht, nicht um den hl. Christopherus, der das Jesuskind auf dem Rücken trägt, sondern um eine Darstellung des Christus als guten Hirten handeln. Solche Figuren wurden seit der Mitte des 19. Jahrhunderts vornehmlich aus Ton gebrannt in Fassadennischen aufgestellt. In Köln-Kalk gab es mit der Fa. Scherf einen Hersteller solcher Figuren. Nach dem Ersten Weltkrieg kam die Aufstellung von Heiligenfiguren aus der Mode.
Mit freundlichen Grüßen
...
All Saints Church
Diese Kirche steht nahe dem Verteilerkreis
Aha... also kein Christopherus, sondern Jesus Christus soll das sein. (Das hatte meine Frau auch schon viel früher zu mir gesagt, aber sowas wird natürlich kategorisch unter: "Das glaube ich mal nicht.", abgetan. )
Vom Archiv des Bauaufsichtsamtes der Stadt Köln erhielt ich dann erstmal diese Antwort:
Sehr geehrter Herr ...,
Ich habe zwischenzeitlich sämtliche Akten zur Bonner Str. ... im Zentralarchiv der Stadt Köln (nicht zu verwechseln mit dem zerstörten Historischen Archiv!) angefordert. Im Zentralarchiv der Stadt Köln lagern alle aktuelleren Bauakten, die (zumindest derzeit noch) keine historische Bedeutung aufweisen. Die Chancen, in diesen Akten nähere Informationen zu der Heiligenfigur zu finden, stehen recht gut, da die Gebäude Bonner Str. ... nach Ihren Angaben erst nach dem zweiten Weltkrieg errichtet worden sein sollen. Das Bauaktenarchiv der Stadt Köln ist im zweiten Weltkrieg nämlich komplett ausgebrannt. Unterlagen zu älteren Gebäuden sind somit Mangelware. Sobald die angeforderten Akten bei mir eingetroffen und gesichtet worden sind, erhalten Sie weitere Nachricht.
Links im Bild ein Lebensmitteldiscounter
Nachts auf der Bonner Straße -Oktober 2002
Mit freundlichen Grüßen
...
Junge, junge die Stadt Köln ist echt gebeutelt, wenn dort sämtliche Archive den Bach runtergehen oder es schon sind.

Es dauerte dann noch mal fast zwei Wochen, bis mir der gleiche städtische Beschäftigte wieder per E-Mail antwortete, leider mit wenig erfreulichen Neuigkeiten:
Sehr geehrter Herr ...,
die in meiner Mail vom ... angekündigte Sichtung der archivierten Bauakten zu den Gebäuden Bonner Str. ... habe ich inzwischen durchgeführt. Leider befinden sich in den Akten - entgegen meiner geäußerten Vermutung - keine Informationen zu der Heiligenfigur. Ich bedauere, dass ich Ihnen nicht weiterhelfen konnte.
Mit freundlichen Grüßen
...

Also bin ich nun - genauso wie ihr da draußen - fast genauso klug wie vorher...
Details an einem Fahradständer
Kronkorken und andere Flaschenverschlüsse
Tja, schade eigentlich... hatte ich doch gedacht, ich könnte hier mit unglaublichem Wissen protzen und euch alle in Staunen versetzen. Leider wird daraus nichts, vielleicht weckt das aber auch das Interesse im Einen oder Anderen von euch und er oder sie findet was heraus, was ich nicht schaffen konnte.

Nun aber zum eigentlich Rätsel des Caches.
Adlerauge
An der Hausnummer 502 flankieren zwei Greifvögel die Einfahrt
Es ist eigentlich total simpel, finde die heiligen Figur auf der Bonner Straße. Um den Cache zu heben, der nicht auf der Bonner Straße liegt - das wäre zu einfach - musst Du die richtige Hausnummer in die Formel einsetzen und dann findest Du mittels Peilung auch die Cache-Dose. Die richtige Hausnummer ist die Hausnummer, welche an dem Haus befestigt ist, an dem der Heilige zu finden und optisch (!) größer ist; dort findet man auch noch eine weitere Hausnummer, diese ist zwar numerisch größer, jene Nummer ist aber nicht gemeint!
Der Heilige hat also grundsätzlich zwei Hausnummern (streng genommen sogar drei, das ist aber nicht offiziell - wird aber ggf. Vorort klar). Eine ist numerisch und eine ist optisch größer. Wenn Du an der Stelle angelangt bist, an der die heiligen Figur zu finden ist, dann nimmst du die numerisch kleinere und gleichzeitig optisch größere Hausnummer als A.

Mache ein Peilung auf ( A / 3,5 ) ° und ( A + 34 ) Meter; ungefähr dort befindet sich der Cache.

Auf Muggel achten und sich bitte des Spoilerbilds bedienen. Die Dose immer ganz unten befestigen, so wie vorgefunden, dann klappt das auch.

Ich hoffe Ihr habt auf der Suche etwas Spaß und seht vielleicht einige neue Aspekte einer bereits bekannte Stadt!


Der Heilige

Additional Hints (Decrypt)

fcbvyreovyq ornpugra

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

51 Logged Visits

Found it 45     Didn't find it 1     Write note 2     Archive 1     Temporarily Disable Listing 1     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.