Skip to Content

<

Auf den Spuren der Treverer

A cache by Sagge-Rizzo Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 02/01/2009
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Parken könnt ihr bei: N49° 31.090 E007° 03.893

Dieser 2-Stationen-Multi führt dich durch Zeit vom 17. und 18. Jahrhundert zurück bis ins Jahr 700 v. Chr.

Um 700 v. Chr. wandern aus dem Osten die Kelten ein. An Mosel und Hunsrück lassen sich die keltischen Treverer nieder.
Auf dem Momberg befindet sich zu der Zeit eine große Fliehburg. Hier oben verschanzten sich die keltischen Bauern aus der Gegend bei Angriffen. Die Burg ist Rückzugsort und nicht dauerhaft bewohnt. Die für die Kelten typische Bauweise solcher Wälle aus Steinen, Schutt und Holz heißt "Murus Gallicus". Der Wall auf dem Momberg riegelt das Hochplateau der südlichen Bergkuppe gegen Norden ab, im Süden ist das Gelände vom steil abfallenden Berghang geschützt. Die Überresste der Anlage sind noch heute gut zu sehen und der Straßenname "Zum Keltenring" erinnert daran.

Von 58 bis 52 v. Chr. erobert Julius Cäsar Gallien und auch das gesamte Gebiet links des Rheins bis zur Nordsee. Die Siedlungen am Momberg gehören jetzt zur römischen Provinz "Gallia Celtica" und werden romanisiert: die Römer gründen Militärstädte und siedeln auf dem Boden der unterworfenen Stämme Veteranen an. Augustus dreiteilt Gallien 27 v. Chr., die Siedlungen am Momberg gehören nun zu "Gallia Belgica". Aus der Hauptstadt der Treverer macht er "Augusta Treverorum" - das heutige Trier.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

An Station 1, wo du die Koordinaten für Station 2 bekommst, siehst du Überreste (Plateaus) von der Holzkohleherstellung aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Auf diesen Plateaus haben die Meiler gestanden.

An Station 2 (wieder in der Antike angekommen) handelte es sich vermutlich um einen Spähposten der Kelten.
Dieser wurde genutzt, weit ins Land zu schauen, um frühzeitig die Dorfbevölkerung vor Angriffen zu warnen.

An Station 2 erhaltest du dann die Koordinaten zum Final.

Additional Hints (Decrypt)

Fgngvba 1: Nz Shßr qrf Onhzrf
Hagre rvarz Fgrva.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

138 Logged Visits

Found it 116     Didn't find it 2     Write note 4     Temporarily Disable Listing 2     Enable Listing 2     Publish Listing 1     Needs Maintenance 7     Owner Maintenance 2     Update Coordinates 1     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 22 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.