Skip to Content

This cache has been archived.

MuS162: Da wir uns im Moment voll unserem Nachwuchs widmen, fehlt uns die Zeit um die Wartung dieses Caches aufrecht zu erhalten. Wir geben diese idyllische Location somit wieder frei für neue Ideen und bedanken uns bei allen Findern für die netten Logs und die freundlichen Mails.

LG und bis bald im Wald
M+m+a+S

More
<

Der Schatz am Burgstallschrofen

A cache by MuS162 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 3/15/2009
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Der Schatz am Burgstallschrofen

Dieser Cache wurde anlässlich des 165-jährigen Bestehens des Burgschrofen Kirchls gelegt und besteht aus zwei Teilen: einem Vorbereitungsteil und einem Geländeteil. Im ersten Teil werden dir drei ausgewählte Sagen rund um die Geheimnisse des Burgstallschrofens vorgestellt, die du aufmerksam lesen solltest. Zu jeder Sage werden dir anschließend einige Fragen gestellt, mit denen sich das Kreuzworträtsel lösen lässt. Das Lösungswort des Rätsels brauchst du für den zweiten Teil, um die Aufgaben für die eigentliche Schatzsuche vor Ort einsehen zu können.

Bitte beachte: Das Burgschrofen-Kirchl ist täglich von 09:00 bis ca. 18:00 Uhr geöffnet. Von 18:00 bis 09:00 Uhr bleibt es aus Sicherheitsgründen geschlossen, ausgenommen sind natürlich die Abendmessen. Behalte die Öffnungszeiten also im Hinterkopf, denn du wirst das Kirchl auch von innen besichtigen müssen, um den Schatz zu finden! Bitte achte beim Lösen der gestellten Aufgaben und beim Heben den Schatzes besonders gut auf den misstrauischen und mürrischen Mesner-Muggel!

Dein Log ist nur gültig, wenn du die Logbedingung erfüllst!

Erster Teil: Vorbereitung

Sagen sind ein Teil Kulturgeschichte, sie gewähren Einblick in das Gemütsleben der Menschen, erzählen vom Werden und Vergehen, von Lohn und Strafe, Schuld und Sühne. Hier wird das Gute noch belohnt und das Böse bestraft - und so ganz nebenbei der Beweis erbracht, dass man sich bei Beachtung der zehn Gebote ein paar hundert Paragraphen ersparen könnte. Der Burgstallschrofen war schon immer ein mythischer, sagenumwobener Platz. Es soll hier ein riesiger Schatz vergraben sein, der nur zu ganz besonderen Zeiten und von ganz besonderen Menschen gehoben werden kann. Auch der Teufel soll dort seinen Lieblingsplatz gehabt haben, bevor einmal die betende Muttergottes ihn für immer vertrieb.

Bevor du kannst das Rätsel lösen, musst du zuerst die Sagen lesen :-) Trage die Antworten auf die gestellten Fragen in das Kreuzworträtsel ein. Die Zahl und der Buchstabe neben jeder Frage haben dabei folgende Bedeutung: z.B. ist die Antwort auf die Frage 1/W im Kreuzworträtsel waagrecht und beginnend im Feld 1 einzutragen. Analog dazu bedeutet z.B. 2/S, dass das gesuchte Wort im Kreuzworträtsel senkrecht und beginnend im Feld 2 einzutragen ist. Umlaute sind dabei wie folgt zu ersetzen: Ä = AE, Ö = OE, Ü = UE, ß = SZ. Einige der Felder sind grau hervorgehoben. Notiere dir die Buchstaben in diesen Feldern und ordne sie entsprechend den grauen Feldern von A bis L. Das Lösungswort besteht aus den Anfangsbuchstaben aller Wörter eines besonderen Satzes, dessen Bedeutung du noch erfahren wirst!

Kreuzworträtsel

Die Dörfchen Holenzen und Burgstall liegen einander gegenüber. Wie die beiden Orte zu ihren Namen gekommen sind, darüber erzählt die Sage Folgendes: Holenzen und Burgstall.

6/S Welche Seuche bescherte dem Sensenmann im oberen Zillertal reiche Ernte?
1/S Wie hieß der Bursch, der die Seuche überlebt hat?
20/W Wie war der Sage nach der Name der Dirn?
19/W Auf welcher Seite des Zillers lebte die Dirn?
14/S Zu welcher Jahreszeit trafen sich die beiden wieder?
13/S Was rief der Bursch der Dirn auf die andere Zillerseite zu?
16/S Was erwiderte darauf die Dirn?
2/S Welche Beziehung haben die beiden mit den heutigen Bewohnern des oberen Zillertals?

Ein paar hundert Schritte südlich vom Burgstall erhebt sich am Ufer des Zillers aus den Wiesen eine fast runde, mit allerlei Gesträuch bewachsene Bergkuppe. Kleine Wegkapellen begleiten den Wanderer auf die Anhöhe, wo eine kleine und schmucke Rundkirche steht. Von dem Schrofen, auf den sie gebaut ist, erzählt man Folgendes: Der Burgstallschrofen.

10/S Welche Besonderheit hat der Baum aus dessen Holz eine Wiege geschnitzt werden soll?
5/W In welchem Ort wird dieser Baum zu finden sein?
17/W An welchem Wochentag muss das Kind geboren sein, das den Schatz am Burgstallschrofen heben wird?
9/W In welcher besonderen Nacht des Jahres muss das Kind zum Kirchlein gehen, um den Schatz zu finden?
4/S Zu welcher Tageszeit kann der Schatz vom Kind gefunden werden?
12/W Wie oft muss das Kind um das Gotteshaus herumlaufen?
3/S Was darf das Kind nicht tun während es um das Kirchlein herumläuft?
2/W Welches Tier hilft beim Finden des Schatzes?
18/W Was trägt das Tier im Maul?

Auch der Teufel schien Gefallen am Burgstallschrofen gefunden zu haben. Von seiner Begegnung mit der Muttergottes berichtet die folgende Sage: Die Muttergottes und der Teufel.

8/S Was hatte sich der Teufel am Burgstallschrofen eingerichtet, noch bevor das Kirchl gebaut wurde?
15/W Wohin blickte die Muttergottes, als sie vom Teufel überrascht wurde?
8/W Wie tappte der Teufel durchs Gebüsch davon?
11/S Der Sage nach soll der Teufel Spuren am Burgstallschrofen hinterlassen haben. Womit?
7/W Auch von der Muttergottes sollen Abdrücke zu finden sein. Welche?

Zweiter Teil: Schatzsuche

Hast du das Rätsel gelöst? Dann benutze des Lösungswort, um die Aufgaben für den Geländeteil einsehen zu können: Lösungswort-Validator & Aufgabenbeschreibung für den Geländeteil! Die vor Ort ermittelten Zahlen trägst du dann in die folgende Tabelle ein:

Schlange mit Schlüssel A =
B =
C =
D =
E =
F =
G =
H =
I =
J =

Der Schatz befindet sich bei N 47° 10.N E 011° 51.O (zur Kontrolle: die Ziffernsumme für N und O ist jeweils 18)

Nicht vergessen: Logbedingung

Begib dich zu den Header-Koordinaten: N 47° 10.784' E 011° 51.779'. An dieser Stelle soll der Teufel aus Wut dreimal fest aufgestampft haben, als er die Muttergottes auf der Anhöhe vor sich beten sah. Die Spuren sind heute noch im Fels zu sehen! Die Abdrücke der Muttergottes sollen auf der kleinen Anhöhe unterhalb des Rasenteppichs zu finden sein.

Stelle die Szene aus der Sage nach, indem du von diesem Standpunkt aus eines deiner Teammitglieder auf der kleinen Anhöhe fotografierst. Solltest du allein unterwegs sein und keinen Selbstauslöser haben und auch sonst niemand vor Ort sein, der ein Foto an deiner Stelle knipsen könnte, dann reicht auch ein aktuelles Foto der Umgebung.

Bitte achte darauf, dass die Spuren des Teufels auf dem Foto NICHT zu erkennen sind! Wieder zuhause hänge das Foto an deinen Log-Eintrag an.

Additional Hints (Decrypt)

Fgrvaznhre, hagreunyo qrf Jrtrf

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

367 Logged Visits

Found it 344     Didn't find it 6     Write note 13     Archive 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 253 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.