Skip to content

Der Bernlocher Mönchbrunnen Traditional Geocache

This cache has been archived.

VL4_AB: closed

More
Hidden : 03/29/2009
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Auf den Spuren der Mönche im Bernlocher Wald...



Der Volkssage nach soll sich hier ein Mönchskloster befunden haben, was allerdings nicht belegt ist. Die Tatsache, dass neben der Bezeichnung dieses Brunnens mit "Mönchbrunnen" auch das Gewann hier im Bondorfer Wald "Mönchbrunnen" heißt, spricht eher dafür. Außerdem sind die Waldgewanne weiter westlich, Richtung Mötzingen, bezeichnet mit "Mönchsteige", "Ob dem Mönchgarten" und "Nonnenwald". Diese Namensgebung aus früherer Zeit unterstreicht die Vermutung eines Klosters im Bereich der heutigen Waldflächen.

Der Mönchbrunnen ist allerdings schon römischen Ursprungs. Er wurde vermutlich um 150 - 200 n.Chr. errichtet. Er gehört zu einer römischen Hofanlage, die hier auf einer damals waldfreien Fläche erbaut wurde. Wenige Meter von hier in südlicher Richtung befinden sich Mauer- und Schuttreste dieses Gutshofes, die von Erde überdeckt und mit Wald bewachsen sind. Das unebene, hügelige Gelände zeigt dies deutlich. In den Mauerresten waren und sind Fuchsbauten, was zur Gewannbezeichnung "Fuchslöcher" geführt hat.

Die Brunnenstube ist mit Geäst, Schutt und Erde bedeckt, so das die tatsächliche Tiefe der Brunnensohle nicht bekannt ist. Der Brunnen ist aber sicher mehrere Meter tief.

Weshalb der Brunnen gerade an dieser Stelle, einem Geländehochpunkt, angelegt ist und nicht weiter östlich in der Senke, ist nicht erklärbar. Offensichtlich wurde aus dem Brunnen aber Wasser gefördert, denn ansonsten wäre er nicht über viele Jahrhunderte erhalten geblieben.

Der Brunnen hat eine leicht ovale Form mit einem Durchmesser von 1,0 bis 1,3 m. Er ist aus behauenen und unbehauenen Natursteinen mörtelfrei gemauert. Zum Schutz des historischen Brunnenrandes wurde ein Ring bodeneben betoniert. Darauf wurden die jetzt sichtbaren Natursteine aufgemauert. Der Brunnen ist mit einem Stahlgitter gegen Verschmutzung und Absturz gesichert.

Die Arbeiten am Brunnen wurden von Mitgliedern des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft der Flurbereinigung Bondorf (Wald) gemeinsam mit dem Bauhof der Gemeinde Bondorf im Jahr 2006 durchgeführt. Die Kosten wurden zur Hälfte von den Waldeigentümern und zur anderen Hälfte durch Zuschüsse von Land, Bund und EU getragen. (Quelle: Informationstafel am Brunnen)


Der Bernlocher Wald hat seit der Flurbereinigung eine große Anzahl an sehr gut gepflegten Waldwegen (siehe Übersichtstafel am Parkplatz). An den meisten Tagen wird man deshalb nicht alleine im Wald unterwegs sein, selbst in den Abendstunden werden die Wege noch von vielen Freizeitsportlern genutzt.

Viel Spaß im Bernlocher Wald!


Erstfindergeschenk: FTF-Pin

Additional Hints (Decrypt)

xynffvfpu nz Jhemryfgbpx

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)