Skip to Content

This cache has been archived.

Sissi Voss: Da es hier seit Monaten keinen Cache zu finden gibt, archiviere ich das Listing, damit es nicht mehr auf den Suchlisten auftaucht bzw. neue Caches blockiert. Falls du den Cache innerhalb der nächsten drei Monate reparieren oder ersetzen möchtest, schreibe mir bitte per E-Mail. Sofern der Cache den aktuellen Guidelines entspricht, hole ich ihn gerne wieder aus dem Archiv.

Viele Grüße!
Sissi Voss
Groundspeak Volunteer Reviewer

More
<

S.T.A.L.K.E.R. | "The sailor´s death" (NC-Audio)

A cache by Greenmaya Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 08/06/2009
Difficulty:
5 out of 5
Terrain:
4 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:




S.T.A.L.K.E.R.
Operation "The sailor´s death"

"SOS - Schiff in Seenot..."

Dies war einer der letzten Funksprüche der Nemesis III, einem Handelsschiff der russischen Marine. Vertraulichen Quellen zu Folge, hatte es radioaktive Bauteile geladen, welche mit einer neuartigen aber recht instabilen Substanz angereichert waren.
Wir fanden heraus, dass es eine Explosion auf hoher See gegeben haben muss, das Schiff allerdings aus unerklärlichen Gründen nicht sank. Stattdessen wurde es mit einem klaffenden Leck im Bug über den Rhein bis zu uns getrieben und liegt nun gestrandet im Altriper Hafen.

Die radioaktive Strahlung, welche noch von dem Schiff und der nahen Umgebung ausgeht, hat nachhaltige Folgen auf Tiere, Menschen und Natur. Dies soll im Moment aber nicht Ihre Sorge sein. Es gibt wichtigere Dinge, nämlich die Sicherstellung aller vorhandenen Hinweise und die Beweissicherung in dem kontaminierten Gebiet, bevor die russischen Agenten im Zielgebiet eintreffen.

Die nachfolgende Nachricht konnten wir noch abfangen, kurz bevor der Notruf an die russische Botschaft in Frankfurt übermittelt wurde. Auf dieses Bild solltet ihr Eure volle Aufmerksamkeit konzentrieren. Die Affinität dieser Mitteilung und den verborgenen Koordinaten wird Euch bei der Lösung behilflich sein...


Der Teufel steckt wie immer im Detail...

Habt ihr die Startkoordianten erstmal ermittelt, ist es für jeden Agenten Pflicht, sich das Briefing-Video anzuschauen. In diesem Briefing werden Informationen übermittelt, welche Ihr Euch unbedingt notieren müsst. Achtet darauf, dass ihr genau hinschaut und Euch alles gut einprägt, denn diese Informationen werden später vor Ort zur Berechnung des Finals benötigt.

Das Team muss aus mindestens zwei, besser noch aus drei Agenten bestehen, wobei mindestens einer etwas sportlich und gelenkig sein sollte. Die Route zu unserem geheimen Vorposten ist mit diversen Fallen gesichert. Diese könnt ihr teilweise nur im Team überwinden und so weitere Informationen über den späteren Einsatz im kontaminierten Gebiet sichern. Einer unserer Agenten wird Euch bis zum Außenposten begleiten. Ladet Euch hierzu die beigefügten Mp3 Dateien runter, welche allerdings gepackt und mit einem Passwort geschützt sind. Um die Datei zu entpacken, braucht ihr die jeweils letzten drei Stellen der ermittelten Startkoordianten als Passwort.

Beispiel: N49°24.123 E008°24.456 --> Passwort: 123456

Nachdem ihr die Dateien entpackt habt, ladet sie auf euren Mp3 Player und macht euch auf den Weg. Es hat keinen Sinn, sich die Dateien vor Beginn der Mission anzuhören. Ihr verderbt Euch nur den Spaß!!! Sobald ihr nach Einbruch der Dunkelheit am Checkpoint eingetroffen seid, startet die Mp3- Datei und macht Euch gleich auf den Weg Richtung Nord-Nordwest. Ohne diese Dateien ist der Cache nicht machbar...

Das beigefügte Satellitenbild kennzeichnet die relevanten Stellen, an denen Ihr vor Ort Eure Recherchen durchführen sollt. Durch die verheerenden Unwetter, bedingt durch die atomaren Rückstände in der Atmosphäre kann es durchaus sein, dass die Container oder das Schiff selbst nicht mehr genau an ihrer ursprünglichen Stelle zu finden sind. Weitere Hinweise zu Eurem Einsatz erhaltet Ihr in unserem Außenposten bzw. bei den dann folgenden Stationen.

Sowohl in und um den Außenposten, als auch im späteren Einsatzgebiet ist höchste Vorsicht geboten und auf die notwendige Geheimhaltung zu achten. Passt auf, daß Ihr nicht von den evtl. bereits vor Ort eingesetzten russischen Agenten gesehen werdet. Diese tarnen sich ggfs. als einheimische Angler oder partylustige Jugendliche. Solltet ihr vorab das Einsatzgebiet auskundschaften wollen, könnt ihr dies gerne tun. Findet hierfür mittels GoogleMaps heraus, wo sich das Einsatzgebiet befindet. Hier könnt ihr auch bereits die entsprechenden Informationen suchen, welche später zur Berechnung des Finals notwendig sind. Ihr könnt aber auch erst ganz normal den Cache angehen und zu späterer Stunde an diesen Ort zurückkehren, sobald ihr die entsprechende Formel für das Final erhalten habt. Im Laufe des Caches erhaltet ihr auch noch weitere Hinweise, wo genau ihr hier suchen müsst. Solltet ihr trotzdem zuerst ins Einsatzgebiet wollen, meldet Euch bitte hier:

Stalker-Cache@gmx.de

und ihr werdet weitere Hinweise erhalten. Prüft zur Not auch Euer Spam Postfach.

Begebt Euch nicht selbst in Gefahr. Wenn Ihr einer Station nicht gewachsen seid, ruft Verstärkung oder brecht die Mission ab. Jeder Agent handelt nach eigenem Ermessen und auf eigene Verantwortung!

Solltet ihr beim Runterladen, Entpacken oder Abspielen der Mp3-Dateien Probleme haben, meldet Euch bitte bei mir. Wer keinen eigenen Mp3-Player hat, kann sich von uns einen leihen. Sofern ihr uns die korrekten Koordinaten aus dem Rätsel per Mail schickt, bekommt ihr die Koordinaten der Dose übermittelt, wo sich der mit den ganzen Dateien bestückte Mp3-Player befindet.

Wichtige Hinweise!!!

Für die gesamte Wegstrecke (Rundweg) von etwa 7,5km sind mindestens 7h einzuplanen. Dies ist abhängig davon, wie schnell die Stationen gefunden und die Rätsel gelöst werden.

Bei bzw. kurz nach Regen können einige Stationen sehr gefährlich werden und die Terrain Wertung somit auf T5 ansteigen. Bei Schnee oder Eis ist das Heben des Caches auf jeden Fall zu gefährlich. Nochmal, jeder handelt auf eigene Verantwortung. Bitte nur das machen, was Ihr Euch selbst zu traut. Auch die Stationen selbst sind nicht immer leicht versteckt und i.d.R. nicht mit Reflektoren gekennzeichnet. Da es sich um einen D5 handelt, werden wir vorerst auch keine Hinweise zu den Rätseln einstellen.

Der Betatest hat gezeigt, dass sie schwer, aber machbar sind. Keine Bitte sondern unbedingt erforderlich ist es, dass ihr erst nach Einbruch der Dunkelheit loszieht, da die Gegend vorher stark vermuggelt ist und die Stationen so einer hohen Gefahr ausgesetzt würden. Ebenso wichtig ist es, dass ihr sehr genau arbeitet, jedes Detail beachtet und auch die Texte der einzelnen Stationen immer komplett und genau lest. Ansonsten kann es passieren, dass ihr an einer späteren Station nicht wisst, was ihr machen sollt oder mit den Rätseln nichts anfangen könnt.

Wer allgemein mit stellenweise langen Wegen zwischen den Stationen, nicht unbedingt intuitiv versteckten Hinweisen oder allgemein wenig Reflektoren nichts anfangen kann, sollte es sich lieber nochmal überlegen diesen Cache anzugehen. Hier ist manches etwas anders als bei typischen Nachtcaches.

B e n ö t i g t e A u s r ü s t u n g :

~ Taschen- bzw. Stirnlampen ~
~ Mp3-Player (mit der Datei von oben drauf) ~
~ Zwei volle AA Batterien ~
~ Stift und Zettel ~
~ UV-Leuchte und Laserpointer ~
~ Festes Schuhwerk & Verpflegung ~

O p t i o n a l e A u s r ü s t u n g :

~ kleine Aktivlautsprecher für den Mp3-Player ~
~ Y-Weichen für weitere Kopfhörer ~
~ Digitalkamera oder photographisches Gedächtnis ~
~ Camcorder mit SlowMotion Funktion ~
~ kleiner Taschenspiegel ~
~ Eine Räuberleiter (2.5m) ~



Deine Lösung für die Koordinaten dieses Rätsels kannst du auf Geochecker.com überprüfen.

Viel Spaß beim Cachen wünscht Euch...

Additional Hints (Decrypt)

[Rätsel] N = 0 (Ahyy)

[Cache] Qvr refgra süas Fgngvbara XNAA zna nhpu erva qhepu Ahgmhat qre Nhqvb-Svyrf svaqra. Qvr Vasbezngvbara qnenhf jreqra na fcägrere Fgryyr avpug zrue oraögvtg haq qvrara erva qre Fvpureurvg, na qre aäpufgra Fgntr nhpu na qre evpugvtra Fgryyr mh fhpura. Fbyygr rvarf qvrfre Eägfry mh fpujre frva, irefhpug vz cnffraqra Fpuevgggrzcb jrvgre mh ynhsra haq nz Raqr qre Qngrv anpu qre aäpufgra Fgngvba mh fhpura. Vue züffg Rhpu ahe orv Fgngvba 4 süe qvr evpugvtr Evpughat ragfpurvqra, nafbafgra oyrvog rvasnpu nhs qra Unhcgjrtra haq sbytg qra Najrvfhatra.

[Final] Ibe qrz yrgmgra...

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.