Skip to Content

This cache has been archived.

ApproV: Die Widersprüche bezüglich der tatsächlichen, der angegebenen Finalkoordinaten und denen im Checker konnten mit dem Owner leider nicht geklärt werden, daher ist hier Schluss, schade.

More
<

Windbergbahn - Geschichte

A cache by ofy601 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 04/25/2009
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Dieser Cache ist Teil der kleinen Serie rund um die Windbergbahn, die aufgrund ihres Streckencharakters sowie der schönen Ausblicke in ihrem Verlauf auch als "Sächsische Semmeringbahn" bezeichnet wird und als erste deutsche Gebirgsbahn gilt. Ein großer Teil der Strecke ist heute als Fuß- bzw. Radweg ausgebaut, so dass man bequem den Spuren der Vergangenheit folgen kann. Bei der Lösung dieses Caches erfahrt ihr einige Fakten zur Geschichte und zu technischen Besonderheiten der Windbergbahn. Auch in diesem Cache findet ihr einen kleinen Fahrplan, der zum Bonuscache führt. Vergesst also nicht, euch die notwendigen Daten zu notieren.

Mit dem Bau der Windbergbahn sollten die fast 160 m über dem Weißeritztal liegenden Steinkohleschächte in der Umgebung des Windberges an die Eisenbahnstrecke zwischen Dresden und Tharandt angeschlossen werden, welche auf Betreiben des Steinkohlenbauvereines zur Erleichterung des Transportes der im Döhlener Becken geförderten Kohle zur Elbe erbaut wurde. Mit der Planung dieser technisch anspruchsvollen Zweigbahn wurde am 0A.0B.18C3 der Eisenbahningenieur Guido Brescius beauftragt.

Zur Ausführung kam schließlich ein Projekt, das unter optimaler Ausnutzung des Geländes und mit einer künstlichen Längenentwicklung durch zahlreiche Bögen mit einem minimalen Radius von D Metern einen normalen Adhäsionsbetrieb (Antrieb erfolgt allein durch die Haftung der Räder) gestattete. Mit dem Einlegen der Abzweigweiche in Niedergittersee am 04.0E.1856 begann der Bau der Strecke, die am F1.10.1856 für den Verkehr freigegeben wurde. Der planmäßige Fahrbetrieb begann allerdings erst am 0G.04.1857.

Zunächst nur für den Güterverkehr vorgesehen, fanden schon ab dem 10.0H.1857 an Sonn- und Feiertagen so genannte "Gebirgslustfahrten" auf den Windberg und nach Hänichen statt, deren Beliebtheit auch nicht durch die Tatsache beeinträchtigt wurde, dass die Fahrgäste die Reise in unbequemen offenen Kohlewagen absolvieren mussten. Nach dem Kauf der Kohlebahn durch die K.Sächs.St.EB zum Preis von 2,IJ Millionen Talern wurden die Ausflugsfahrten ab dem 01.01.18K2 bahnpolizeilich untersagt.

Mit dem Rückgang der Kohleförderung verlor auch die Windbergbahn zunehmend an Bedeutung und wurde schließlich 1879 zur Sekundärbahn zurück gestuft. Die fünfzehn Anliegergemeinden bemühten sich in der Folge um eine Verlängerung der Strecke bis nach Possendorf und einen Umbau für die Personenbeförderung. Allerdings dauerte es noch bis zum 30.09.190L bis der gesamte Um- und Neubau abgeschlossen war und der Verkehr bis nach Possendorf aufgenommen werden konnte. Zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten in der Umgebung der "Windbergbahn" führten besonders an den Wochenenden zunächst zu einem regen Aufkommen an Reisenden. Nach dem ersten Weltkrieg begann ein Rückgang im Reiseverkehr, der durch die 1930 eingerichtete Buslinie Dresden - Possendorf noch verstärkt wurde.

Den 2. Weltkrieg überstand die Strecke fast unbeschädigt, aber bereits zum Jahreswechsel 1950/51 wurden Stilllegungspläne bekannt, die schließlich dazu führten, dass der Streckenabschnitt zwischen Possendorf und Kleinnaundorf ab dem M.04.1951 abgebaut wurde. Nur wenige Jahre später am 09.11.1957 wurde dann auch der Reiseverkehr auf der verbliebenen Strecke eingestellt und der Personenzug P 24NO beförderte die letzten regulären Reisenden auf der Windbergbahn.

Eure Reise zum Cache führt euch jetzt nach

N 50°C(A+B).(D-F)(G+H)'
E 13°E(I-J).(M-K-N-O)(L-F-G)(L-N)'

Vergesst nicht, euch den Fahrplan im Cachebehälter anzuschauen und die nötigen Daten für den Bonuscache zu notieren. Unter Umständen benötigt ihr eine Lupe.

Deine Lösung für die Koordinaten dieses Rätsels kannst du hier überprüfen.

Additional Hints (No hints available.)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.