Skip to Content

This cache has been archived.

MuS162: Da wir uns im Moment voll unserem Nachwuchs widmen, fehlt uns die Zeit um die Wartung dieses Caches aufrecht zu erhalten. Wir geben diese idyllische Location somit wieder frei für neue Ideen und bedanken uns bei allen Findern für die netten Logs und die freundlichen Mails.

LG und bis bald im Wald
M+m+a+S

More
<

Das Geheimnis der Schintelburg

A cache by MuS162 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 6/15/2009
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Die Ruine Schintelburg zählt zu den verschwiegendsten Burgen Tirols. Verschwiegen deshalb, weil man fast nichts über die Burg weiß, außer, dass sie 1194 - 1367 (selten) erwähnt wird. Verschwiegen weiters, weil sie in den Bergen fast nicht zu finden ist... Die Suche nach den Ruinen der Schintelburg lässt sich übrigens prima mit unserem Cache Am Märchensee (GC1D5K5) kombinieren!

Das Geheimnis der Schintelburg

Es sind nur noch geringe Mauerreste erhalten, zu wenig um sich ein wirklich klares Bild der Burg machen zu können. Die Dimension ist aber beeindruckend: Insgesamt erstreckt sich das Ruinenfeld über eine Länge von etwa 80 Meter, mit weiteren vorgelagerten Halsgräben, wodurch die Burganlage eine Gesamtlänge von weit über 100 Metern erreicht, bei einer Breite zwischen 10 und 30 Metern.

Die Burg scheint in zwei Teile geteilt gewesen zu sein. Der westliche Teil liegt etwas tiefer, und ist gegen das westliche Ende des Felsens durch mehrere hintereinander liegende kleine Halsgräben gesichert. Dort finden sich die Reste eines rechteckigen Gebäudes von etwa 13x7 Metern bei einer Mauerstärke von etwa 120 cm. An seiner Nordostecke setzt ein Ringmauerstück an, der einzige hohe Mauerrest der Burg. Es zeigt streng lagenhaftes Bruchsteinmauerwerk aus kaum bearbeiteten Bruchsteinen, wohl noch aus dem 13. Jahrhundert.


Grundriss der Schintelburg (Quelle).

Östlich davon steigt der Felsen steil an. An der höchsten Stelle sind noch Fundamentreste zu erkennen, die zu einem etwa 15x6 Meter großem Gebäude stammen müssen. Nördlich davon fällt das Gelände fast senkrecht gegen die bergseitige Senke hin ab, im Süden dagegen ist das Gelände etwas flacher. Dort findet man tief im Hang Reste einer Ringmauer, die noch auf einer Länge von etwa 10 Metern erhalten ist, und etwa 25 weitere Meter in ihrem Verlauf erkennbar ist.

Im Bereich zwischen der Ringmauer und dem Fundamentrest am höchsten Punkt der Felsrippe darf man wohl einen Burghof mit weiteren randständigen Gebäuden vermuten, die aber völlig verschwunden sind. Davon sind noch zwei kurze Mauerstücke erhalten, die im rechten Winkel von der Ringmauer nach innen ziehen. Beide sind tief verschütttet und liegen heute unterhalb des Wegniveaus.


In der Mitte der Ruine.

Die wenigen historischen Nachrichten über die Burg, legen den Schluss nahe, dass sie im Jahr 1240 bereits einige Zeit bestanden haben muss. Von 1262 bis 1371 war sie im Besitz der Herren von Freundsberg. Um 1415 begann der Verfall. Über die Schintelburg liegen weder alte Abbildungen noch Baunachrichten vor, daher ist eine Rekonstruktion nicht möglich.

Wegbeschreibung

Deine Suche nach den Ruinen der Schintelburg beginnt "Auf halbem Weg" zu unserem Cache Am Märchensee (GC1D5K5).

Stelle dein Fahrzeug am besten bei den angegebenen Parkkoordinaten PA ab. Folge der breiten Forststraße ungefähr 15 Minuten in Richtung der Kramsacher Bärengrube. Hast du den Hochspannungsmasten erreicht, dann ist es nicht mehr weit. Vom Hochstand ausgehend, folge dem Weg noch etwa 140 Meter bis zum Referenzpunkt WU und suche dir erst dann einen "Weg" nach oben! Die Burg liegt auf dem Felsen links der Forststraße.

Oben angekommen solltest du das Gelände erst einmal genauer unter die Lupe nehmen... Du wirst wohl erst auf den zweiten Blick erkennen, dass du bereits mitten in der Schintelburg stehst :-)

Um den Schatz zu finden müssen weder Steine noch Bäume gewegt oder beschädigt werden. Irgendwo herumzuklettern, oder sich sonst in Gefahr zu begeben, ist ebenfalls nicht notwendig! Achte trotzdem darauf wohin du trittst, denn das Gelände ist zum Teil recht steil.

Additional Hints (Decrypt)

Uvagre qre erpugjvaxryvtra Znhre.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

163 Logged Visits

Found it 157     Write note 1     Archive 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 29 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.