Skip to content

<

Quellen und Grundwasser am Strombierg

A cache by pdoffine Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 06/22/2009
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size:   not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Different sources and groundwater at Strombierg / Unterschiedliche Quellen und Grundwasser am Strombierg

The area around the "Strombierg" shows a high diversity of geological formations: in the 170 meters between the river Moselle (145 m above sea level. NN) and the highest point of the plateau (315 m above sea level. NN) geological strata are encountered, the range between 400 and 230 million years old. This includes a geological period from 170 million years ago. The oldest rock layers are found in the bed of the Moselle. These are mainly quartzites, which during the Devonian (about 400 million years) as the sands are deposited in the sea. During the subsequent herzynischen mountain-building (370 - 300 million years), these sands, sandstones become compacted, strongly folded and converted to quartzite. This mountain, whose remnants, inter alia, the Hunsrück and the Ardennes count was subsequently demolished. At the beginning of the Triassic 250 million years before the territory was again almost entirely by sea. The ablation products of the mountains from the north
and appealed to the northeast in this area as a new marine debris on the Devonian strata. Only individual islands and headlands stood still on the rising sea level out, including the area around the "Strombierg". This so-called "threshold Sierck" influenced the deposition conditions of the entire region at the beginning of the Triassic essential. It was only in the Middle Muschelkalk completely flooded by the sea and Triassic deposits covered.

Groundwater, as it is from this source, is an important part of the great cycle of water in nature.
According to the percolation in the subsoil is the path of the water mainly by the permeability of different soil and rock layers, which it crosses.
The paths of water through soil and rock can be in many different small single split systems, where the different water flow velocities and has spent.
On his way through the permeable layers of underground water dissolves the constituents of the rock, which flows through it. It enriches it gradually with different chemical elements or ions to. The actual concentration is determined by the nature and solubility of the rock, but also by the duration of the water in contact with this is.
Thus, here at Strombierg different types of groundwater from surface, fast flowing and low mineralized water to so-called deep water, based on his long journey through deeper layers of large quantities of rock can resolve.

How to log?

Easy Logging: Make a photo of you with your GPS at the source and upload it with your log.

Have fun with this Earth Cache and learn something about our earth!

/

Die Gegend um den "Strombierg" zeigt eine hohe Vielfalt an geologischen Formationen: auf den 170 Höhenmetern zwischen der Mosel (145 m ü. NN) und dem höchsten Punkt des Plateaus (315 m ü. NN) sind geologische Schichten anzutreffen, die zwischen 400 und 230 Millionen Jahren alt sind. Damit umfassen sie eine erdgeschichtliche Zeitspanne von 170 Millionen Jahren. Die ältesten Gesteinsschichten findet man im Bett der Mosel. Es handelt sich hierbei überwiegend um Quarzite, welche sich während der Zeit des Devon (vor etwa 400 Mio. Jahren) als Sande im Meer abgelagert haben. Während der späteren herzynischen Gebirgsbildung (370 - 300 Mio. Jahre) wurden diese Sande, inzwischen zu Sandsteinen verfestigt, stark gefaltet und zu Quarziten umgewandelt. Dieses Gebirge, zu dessen Überresten unter anderem der Hunsrück und die Ardennen zählen, wurde anschließend wieder abgetragen. Zu Beginn der Trias vor 250 Mio. Jahren war das Gebiet wieder fast vollständig vom Meer bedeckt. Die Abtragungsprodukte der Gebirge aus dem Norden
und Nordosten legten sich in dieser Gegend als neue Meeresablagerungen über die Schichten des Devon. Nur einzelne Inseln und Landzungen ragten noch über den steigenden Meeresspiegel heraus, so auch das Gebiet um den "Strombierg". Diese sogenannte "Siercker Schwelle" beeinflusste die Ablagerungsbedingungen der ganzen Region zu Beginn der Trias wesentlich. Sie wurde erst im Mittleren Muschelkalk vollständig vom Meer überflutet und mit Trias-Ablagerungen bedeckt.

Grundwasser, so wie es aus dieser Quelle austritt, ist ein wichtiger Teil des großen Kreislaufs des Wassers in der Natur.
Nach der Versickerung in den Untergrund wird der Weg des Wassers hauptsächlich durch die Durchlässigkeit der verschiedenen Boden- und Gesteinsschichten bestimmt, die es durchquert.
Die Wege des Wassers durch Boden und Gestein lassen sich so in viele verschiedene kleine Einzelsysteme aufteilen, in denen das Wasser unterschiedliche Fliessgeschwindigkeiten und Verweilzeiten hat.
Auf seinem Weg durch die durchlässigen Schichten im Untergrund löst das Wasser Bestandteile des Gesteins, die es durchfließt. Dabei reichert es sich nach und nach mit verschiedenen chemischen Elementen oder Ionen an. Die jeweilige Konzentration wird dabei durch die Art und Löslichkeit des Gesteins bestimmt, aber auch durch die Dauer, während der das Wasser mit diesem in Kontakt ist.
So entstehen hier am Strombierg verschiedene Grundwassertypen: von oberflächennahem, schnell fließendem und wenig mineralisiertem Wasser bis zu sogenanntem Tiefenwasser, das auf seinem langen Weg durch tiefere Schichten größere Mengen an Gestein auflösen kann.

Es gilt folgende Logbedingung:
Mach(t) ein Foto von Dir(Euch) mit GPS-Empfänger an der Quelle und stellt es mit Eurem Log-Eintrag rein.

Habt Spaß mit diesem Earth Cache und lernt etwas über unsere Erde!

Additional Hints (No hints available.)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.