Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

This cache has been archived.

Herescida: Nach reiflicher Überlegung wird der Cache nicht mehr erneuert. War ja sowieso ein "Wandercache" und selten am ursprünglichen Ort zu finden ;).
Danke an alle Logger/Besucher.

More
Traditional Geocache

intervolume : flexibeton

A cache by Herescida Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 7/2/2009
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Mein erster eigener Cache - ein Micro und recht einfach zu finden. Aufgrund des Umbaus stimmen die Satellitenbilder mit der aktuellen Ausgangslage nicht mehr überein (einige Gebäude sind abgerissen). Fahrt am besten mit dem 50er Flughafen Bus bis zur Haltestelle Friedrich Miescher-Str.. Lauft Richtung Flughafen am Casino vorbei bis links ein kleiner Weg abgeht. Aber zuerst ein paar Infos:

Mary Vieira - „intervolume : flexibeton“


eisenbeton – 700 x 800 x 800 cm

Basel 1974-75






1970 baute die Bürgergemeinde der Stadt-Basel ein Wohnheim für betagte Menschen auf dem „Milchsuppe-Areal“. Mary Vieiras intervolume – flexibeton entstand damals als integrierender Bestandteil der von ihr entworfenen Gartengestaltung. Anlässlich der 2007 und 2008 erfolgten Um- und Neuüberbauung des Areals wurde die Plastik beibehalten und restauriert.

 



„Eine Skulptur ist für mich dann beendet, wenn ich ihr alle Möglichkeiten für eine unendlichen Neubeginn gegeben habe“ (Mary Vieira)

 



Vieiras Plastik verwirklicht den Begriff einer ästhetischen und sozialen Freiheit, in welcher der Betrachter zum Co-Autor des Kunstwerkes berufen wird. „der Beton, der in seiner Verwendung so oft den Eindruck des Starren, Zugemauerten, ja Toten erweckt, wird durch die Kunst von Mary Vieira zu einem Material, mit dem sich auch Dynamisches, Offenes, Lebendiges darstellen lässt. Die Künstlerin hat sich in intensiver Weise mit dem, was in der Seele von behinderten Menschen vorgehen kann, befasst. Sie wusste, dass Bewegung ein wesentliches Stück Leben für die Menschen darstellt, die in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt oder in ihrer seelischen Entfaltung gehemmt sind. Die Skulptur soll deshalb das Entstehen von Bewegung und deren Vielfalt schaubar machen“ (Erwin Anderegg, Pfarrer Dr. h.c. Basel)

 



Mary Vieira (1922 – 2001)

Mary Vieira ist 1922 in Brasilen geboren. Ab 1956 lebte und arbeitete sie in Basel und Mailand. 1966 wurde die Dozentin für Raumgestaltung an der Schule für Gestaltung in Basel. Mary Vieira wurde mehrfach als Vorläuferin der kinetischen Kunst und des beweglichen Kunstwerks international ausgezeichnet. 1984 wurde sie mit der Silber-Medaille „100 Jahre Bürgergemeinde“ für ihr engagiertes Wirken in Basel gewürdigt. 2001 starb Mary Vieira in Basel.

Zum Cache / ohne GPS:

Haltet Ausschau nach einem Grenzstein. Der Cache liegt ca. 760 cm davon entfernt. Eigenen Stift nicht vergessen.

Additional Hints (Decrypt)

Ovt Oebgure vf jngpuvat LBH!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

359 Logged Visits

Found it 337     Didn't find it 11     Write note 4     Archive 1     Temporarily Disable Listing 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 3     

View Logbook | View the Image Gallery of 10 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 7/5/2018 11:50:28 AM Pacific Daylight Time (6:50 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page