Skip to content

<

Bayern und Pfalz - Gott erhalt's (Ausgabe Pfalz)

A cache by BayernPalzKonnektschän Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 07/18/2009
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:



"Bayern und Pfalz - Gott erhalt's"

Auch wenn es keine verbürgten Quellen zur Entstehung dieses Ausspruches gibt, so liegt ihm doch eine lange Geschichte zu Grunde.

1214 belehnte Kaiser Friedrich II. den Wittelsbacher Herzog Ludwig I. von Bayern mit der Pfalzgrafschaft bei Rhein. Damit entstehen die ersten Verknüpfungen zwischen Bayern und der heutigen Pfalz, die 1222 mit der Heirat von Otto II. mit der Erbin der Pfalzgrafschaft Agnes von der Pfalz gefestigt werden. Seit dieser Zeit schon befindet sich der Pfälzer Löwe im Wappen der Wittelsbacher und gilt bis heute als Symbol bayerischer Staatlichkeit.

Durch die Erbregelungen im Hausvertrag von Pavia von 1329, übernimmt 1777 Kurfürst Carl Theodor aus der Linie Pfalz-Neuburg-Sulzbach die Herrschaft in Bayern nachdem die bayerische Linie der Wittelsbacher mit dem kinderlosen Max III. Josef ausstirbt. Carl Theodor muss seinen Sitz in Mannheim aufgeben und verlegt den Regierungssitz nach München. Seine Versuche Bayern gegen die österreichischen Niederlande einzutauschen, um nach Mannheim zurückkehren zu können, scheitern und machen ihn verständlicherweise äußerst unbeliebt in seiner neuen Heimat. Er hinterlässt aber auch bleibende Werte in München, wie z.B. den Englischen Garten. Auch der Grundstock eines Teils der Münchener Museen beruht auf Kunstschätzen, die Carl Theodor aus Mannheim mitgebracht hat.

Nach dem Wiener Kongress entsteht 1816 der "Bayerische Rheinkreis" aus der linksrheinischen Pfalz, der von Speyer aus verwaltet wird. Ende der 1830er Jahre verfügt König Ludwig I. eine Reform der Verwaltungseinheiten. Der Rheinkreis wird in Rheinpfalz umbenannt, der Name Pfalz etabliert sich und das Regionalbewusstsein der Einwohner erwächst.

Die Wirren um die französische Junirevolution und das Hambacher Fest, sowie der andauernde Konflikt der Pfälzer Protestanten mit dem lutherischen Oberkonsistorium in München, trüben das Verhältnis im Staat. Trotz der schwierigen Beziehungen bleibt Ludwig I., der sich selbst gerne als „Pfälzer Blut“ bezeichnet, der Pfalz emotional verbunden. Er lässt die Villa Ludwigshöhe in Edenkoben bauen und engagiert sich in Speyer bei der Domgestaltung. 1843 erwirbt der bayerische Staat ein privates Handelshaus auf dem Gelände der ehemaligen Mannheimer Rheinschanze und benennt das Gebiet zu seinen Ehren in Ludwigshafen um. Die Stadt entwickelt sich in einer rasanten Geschwindigkeit zum zentralen pfälzischen Handelsort und auch zur größten Stadt im bayerisch-pfälzischen Gebiet. Die stabilste Zeit im bayerisch-pfälzischen Verhältnis beginnt 1866, mit der Versetzung von Regierungspräsident von Hohe nach Niederbayern. „Die ganze Pfalz jubelt“ – so schrieb ein Pfarrer aus Kaiserslautern in sein Tagebuch.

Die 100-jährige Zugehörigkeit der Pfalz zu Bayern fällt mitten in den Ersten Weltkrieg. Mit dem Sturz der Monarchie Anfang November 1918 bricht die dynastische Verbindung zwischen Bayern und der Pfalz, die noch auf das 13. Jahrhundert zurückgeht, ab. 1946 verliert Bayern die Pfalz endgültig durch die Schaffung des Landes Rheinland-Pfalz mit der Veröffentlichung der Verordnung Nr. 57 durch General Koenig, den Beauftragten der französischen Besatzungsmacht. Das neue Land umfasste die Bezirke Trier, Koblenz, Mainz, Montabaur sowie die Pfalz.

Aber Bayern gibt sich erst Mitte der 50er Jahre endgültig geschlagen, nachdem ein vom Bund "Bayern und Pfalz" angestoßenes Volksbegehren eine deutliche Sprache spricht. Nur 7,6 Prozent oder 58.144 der Wahlberechtigten in der Pfalz stimmten für eine Rückkehr nach Bayern.

Geblieben ist eine lange gemeinsame Geschichte. Auch heute gibt es noch einen Pfalzbeauftragten in der bayerischen Staatskanzlei, eine Bayern-Pfalz-Stiftung, den 1949 gegründeten Landesverband der Pfälzer in Bayern, die Großkomturei München - die Weinbruderschaft der Pfalz und natürlich die Pfälzer Residenz Weinstube in München, wo man sich bei einem guten (und v.a. echten!) Viertel Pfälzer Wein an die lange Zusammengehörigkeit gemütlich erinnern kann. Macht euch auf den Weg und findet Erinnerungen an diese lange gemeinsame Geschichte.

Findet zunächst die Stelle in München, an der sich Bayern und die Pfalz so nahe sein könnten, wie hier auf dem Bild, wenn sie nicht eine Straße voneinander trennen würde:

Bayern und Pfalz

Ganz in der Nähe der Pfalz findet ihr dieses Schild:

L = ?

Ermittelt die fehlende Zahl auf diesem Bild und verwendet sie als L.

Der Cache befindet sich bei:
N 49 25.931 + (L/1000) E 008 24.316 + (L/1000)


Biermösl Blosn - Bayern



Altbayerisch für Einsteiger


Das Kleingedruckte:
Wie bei einem Mystery üblich, hat die Koordinate im Listing natürlich nichts
mit der eigentlichen Dosenauffindstelle zu tun!
Sie zeigt in diesem Falle einfach nur auf den Luitpoldhafen in Ludwigshafen,
benannt nach dem bayersichen Prinzregenten Luitpold.

Quellen:
diverse Bücher, verschiedenste Internetseiten, museale und kulinarische vor-Ort-Recherchen
Informationen hierzu gibt es gerne auf Anfrage.

Additional Hints (No hints available.)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.