Skip to Content

<

XXXII Gar alte Freiherrn von Zimbern

A cache by dieSpur Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 7/20/2009
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Die Mühle

Mahlen von Hand war außerordentlich mühsam und eintönig. Deswegen waren Mühlen bei den Bauern sehr gefragte Einrichtungen. Ihr Antrieb erfolgte meist mit Hilfe von Wasser- seltener mit Windrädern.
Von Rechts wegen durfte nur der Grundeigentümer, dem beide Ufer eines Baches gehörten eine Mühle bauen. Dazu kamen hohe Kosten für die Technik und den Bau der Mühle, so dass sich in der Regel nur reiche Grundbesitzer eine Mühle leisten konnten. 4880 Gulden bezahlte zum Beispiel Gottfried Werner von Zimmern für die Mühle zu Neidingen. Das Mühlenbannrecht verhinderte den Bau weiterer Mühlen in einem bestimmten Gebiet. Friedrich Barbarossa erließ 1158 das so genannte Mühlenregal, das unter anderem das willkürliche Errichten von Mühlen verbot und dieses Recht allein den Grundherren vorbehielt. Aufgrund des hohen Wertes, den die Mühlen für die Allgemeinheit hatten, entstand für sie ein besonderer Rechtsschutz, der so genannte Mühlenfrieden. Zerstörung oder Diebstähle am Getreide oder an der Einrichtung der Mühle wurden mit besonders harten Strafen geahndet. Der Mahlzwang verpflichtete alle Bauern eines bestimmten Gebietes, ihr Getreide in der Mühle des Grundherren mahlen zu lassen. Ein Müller wurde auf eine bestimmte Zeit mit einer Mühle belehnt. Jährlich, z. B. am St. Martins- oder St. Andreastag musste er den Lehnzins aus Naturalleistungen wie Korn, Eier und dergleichen an seinen Lehnsherrn entrichten, Ferner musste er die Mühle stets in einem guten Zustand halten. Der Kunde entrichtete wiederum dem Müller für das Herstellen des Mehls den Mahllohn. Er ließ dazu einen bestimmten Teil des Mahlguts, den der Grundherr festlegte, in der Mühle zurück.

Den Mühlbach bist du zu Beginn der Runde entlang gelaufen, eine Mühle mit sehenswertem Wasserrad gibt es dort allerdings schon lange nicht mehr. Dieser Cache führt dich in die Nähe eines moderneren Antriebsrades. Den Hinweis auf eine leckere Verköstigung, die hier aufzufangen wäre, könnt ihr getrost ignorieren.

N-offset: erhältlich, wenn du von 1158 bis 1162 die jeweiligen Tage von Martin und Andreas aufsummierst und anschließend zu Ehren der Heiligen Elisabeth von Thüringen ihren Tag (einmal) abziehst.
Die Ostkoordinaten finden sich in der Herrschaft vor Wald.

Additional Hints (Decrypt)

Genh qrvara Xbbeqvangra. Qvr Qbfr vfg avpug na qre grpuavfpura Rvaevpughat!

Haq qvr aäpufgra Bfgxbbeqvangra fvaq
R 008° 32.500 ;-))

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

145 Logged Visits

Found it 138     Didn't find it 2     Write note 2     Publish Listing 1     Owner Maintenance 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 2 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.