Skip to content

<

Dornier-Museum Friedrichshafen

A cache by Dagobert2010 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 08/07/2009
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Diesen beinahe "Drive-in Cache" widme ich einer Person, die im letzten Jahrhundert den Wirtschaftsstandort Friedrichshafen und Umgebung entscheidend mitgeprägt hat: Claude Honoré Desiré Dornier.
Zudem möchte ich mit dem frisch eröffneten, interessanten Museum eine neue Attraktion im Bodenseekreis zeigen.



 
 Dornier-Museum Friedrichshafen 
 

Claude Honoré Desiré Dornier (1884-1969) war ein deutscher Flugzeugkonstrukteur, der ebenso wie Ferdinand Graf von Zeppelin die heutige Industrie im Raum Friedrichshafen entscheidend geprägt hat.

Claude Dornier vor Do K-3 (Quelle: Bundesarchiv)  
Sein Leben:
Dornier wurde am 14. Mai 1884 in Kempten geboren.
Er studiert Maschinenbau an der Technischen Hochschule München.
Im November 1910 kommt er zur "Luftschiffbau Zeppelin GmbH" nach Friedrichshafen.
Er erfindet 1912 die drehbare Zeppelinhalle und erhält ein Patent darauf; dadurch wird Ferdinand Graf von Zeppelin auf ihn aufmerksam und beginnt, ihn zu fördern.
Dornier zieht im Dezember 1914 mit seiner Abteilung "Do" von Friedrichshafen nach Seemoos (Seemooser Horn).
Im Januar 1917 wird die Abteilung zur eigenständigen Gesellschaft: die "Zeppelin-Werk Lindau GmbH" mit Hauptwerk in Reutin und einem Werk in Seemoos.
1919 Zurückverlegung der Firma nach Friedrichshafen.
Januar 1922: Umbenennung in "Dornier-Metallbauten GmbH" und Verlegung der GmbH nach Manzell.
1932 wird Claude Dornier Alleingesellschafter der Dornier Metallbauten GmbH.
1933 mehrere weitere Werke entstehen (Wismar, Berlin-Reinickendorf, Lübeck, ...).
1934 erhält Dornier die Ehrenbürgerschaft der Stadt Friedrichshafen !
Nach dem Zweiten Weltkrieg steht er vor dem wirtschaftlichen Aus. Dornier verlegt seinen Wohnsitz nach Zug (Schweiz) und gründet in Madrid ein Ingenieurbüro.
Ab 1955 kann er mit Kurzstartflugzeugen wieder an frühere wirtschaftliche Erfolge anknüpfen.
1959 wird die Abteilung "Sonderkonstruktion" geschaffen. Diese wird 1962 verselbständigt ("Dornier System GmbH"); hier entstehen später die Sparten Raumfahrt, Wehrtechnik, Elektronik und Medizintechnik.
Mit 78 Jahren zieht er sich aus dem Geschäftsleben zurück und überläßt die Geschäftsführung seinen Söhnen.

 
Ein paar seiner "Meilensteine":
Patentiert die drehbare Zeppelinhalle 1912 (Graf von Zeppelin erkennt sein Potential).
Rs I - Riesenflugboot (1915) - das größte Flugzeug seiner Zeit mit einer Länge von 29,0 m, einer Spannweite von 43,5 m und einer Höhe von 7,2 m.

Es folgen die Flugboote Rs II bis Rs IV.
Rs I - Riesenflugboot (1915)
Dornier Wal (1922) ist eines der bedeutensten Flugboote in der deutschen Luftfahrtgeschichte. Durch die Einschränkungen des Versailler Verträge wurden die Flugboote im Ausland gebaut.

Es folgen die Weiterentwicklungen der zweimotorigen Superwal I und viermotorigen Superwal II.
Wal - Flugboot (1922)
Dornier Do X (1929) ist das größte Flugzeug seiner Zeit mit einer Länge von 40,1 m, einer Spannweite von 48,0 m und einer Höhe von 10,1 m. Ausgestattet mit 12 Motoren in 6 "Tandem-Gondeln" kann sie 66 Passagiere und 14 Personen Besatzung aufnehmen.
Am 21.10.1929 fliegen bei einem Rekordflug 169 Personen in der Do X.

Das Nachfolgemodell ist die Do 20.
Do X - Verkehrs-Flugschiff (1929)

 
In unmittelbarer Umgebung befindet sich der Tradi Hotel EDNY (GCQNZN), bei dem auch getauscht werden kann.

Wenn ich nun das Interesse vom einen oder anderen Cacher wecken konnte, hier noch die Links zum Dornier-Museum und Zeppelin-Museum .

Additional Hints (Decrypt)

Fpuvyq

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.