Skip to Content

This cache has been archived.

sleep3741: Dose weg....

More
<

Altes Postamt Aumühle

A cache by sleep3741 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 9/16/2009
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Altes Postamt Aumühle

Angesichts dieses Historischen Gebäudes habe ich dort diesen Cache gelegt.
Gesucht wird ein Petling im 2. Rohr.

Überblick über die Geschichte und den Werdegang.

Im Jahre 1904 ist zur Entlastung des Postamtes Friedrichsruh in Aumühle eine Postagentur eröffnet. Nach dem die Einwohnerzahl weiter stieg wurden die Räumlichkeiten der Agentur immer stärker belastet. Um Abhilfe zu schaffen hat die Kaiserliche Oberpostdirektion in Hamburg, Emil Specht den Auftrag erteilt, in seiner Villenkolonie ein Postamt zu errichten.
Am 9 Juli 1908 wurde der Bauantrag gestellt.

Der Architekt Max Gerhardt aus Hamburg plante und baute das Gebäude im schönen Landhausstil mit erkennbaren Jungstil Elementen. Im Erdgeschoss befanden sich die Schalter, das Dienstzimmer und das Büro des Amtsvorstehers. Weiter entstanden dort die Packkammer, der Briefträgerraum und der Sammelraum. Im Obergeschoss wohnte der Amtsvorsteher.

Das Postamt wurde am 1 Januar 1909 unter der Leitung des Amtsvorstehers Masius eröffnet. Da auch das Fernsprechvermittlungsamt nach Aumühle verlegt wurde gewann der Standort weiter an Bedeutung. Am 15 April 1925 wurde das Postgebäude von der Reichs-Direktion für 45.000 RM gekauft.
Dabei wurden dem Postamt Aumühle die meisten Zustellgebiete aus dem Friedrichsruher Bestand übertragen.
Um 1925 hatte das Aumühler Postamt den größten Zustellbereich seit seinem Bestehen.

Am 1 Mai 1945 wurde das Gebäude durch Artilleriebeschuss leicht beschädigt. Am nächsten Tag wurde es von von Englischen Truppen besetzt. Darauf hin war der Zustellungs- und Fernsprechverkehr eingestellt. Am 12 Juni 1945 wurde der Postverkehr wieder erlaubt.


Am 25 Mai wurde mit Lkws eine Kraftgüterpostlinie für die Strecke Hamburg-Bergedorf-Reinbek-Aumühle-Wohltorf-Wentorf und zurück eingerichtet. Erst nachdem die die Kraftgüterpost sich als wesentlich vorteilhafter erwies, wurde die bisherige Postverbindung mit Hamburg, die Bahnpost 17 Hamburg-Büchen-Lauenburg, aufgehoben.
Für den Ladungstausch mit den Päckereikraftposten von Hamburg wurde neben dem Postgebäude eine vier Meter breite Auffahrt bis zur Laderampe gebaut.

1962 wurde das Gebäude durch einen Anbau vergrößert und außen wie innen völlig umgebaut. Bei diesem Umbau wurden viele Details vom alten Landhausstil entfernt und eine nüchterne schlichte Fassade entstand. Die Wiedereröffnung fand am 16. Dezember 1964 statt. Erst im Jahre 2000 wurde die Poststelle geschlossen und die Postangelegenheiten wurden im EDEKA Laden in der Großen Straße getätigt. Ab dem 30 Juni 2003 Wurde die Poststelle in das restaurierte und unter Denkmal Schutz stehenden Bahnhofs Gebäude verlegt. Heute
dient der untere Teil des Gebäudes noch als Postfachanlage und dient nur noch zur Abholung.
Der obere Teil ist immer noch bewohnt also Vorsicht bei der Bergung.
#####################################
Allerdings ist seit kurzem (07.2011) ein "zu verkaufen" Schild im oberen Fenster. Auch sind die Öffnungszeiten der Postfächer nicht mehr ausgehängt.
Die Dose ist am 22.07.2011 ersetzt worden, sie ist etwas kleiner dafür höher...
Erneut wurde die Dose ersetzt am 23.06.2012 und ist nun ein Petling.
#####################################

Das Gebäude/Gelände muss nicht betreten werden, und Zäune brauchen nicht überklettert werden. Der Cache ist vor dem Gebäude.

Zeittafel:
   1851     Erste dänische Neben-Postspedition Friedrichsruh
   1860     Erste Postanstalt Friedrichsruh
   1873     Gründung der Oberpostdirektion Hamburg
   1874     Fürst Bismarck baut ein Postgebäude in Friedrichsruh
   1895     zum 80. Geburtstag von Fürst Bismarck wird das Postpersonal verstärkt
                Postverkehr:   9.815 Telegramme
                450.000 Briefe und Postkarten
                996 Einschreibebriefe
                1.244 Pakete
   1904    Erste Postagentur Aumühle
   1909    Kaiserliches Postamt Aumühle
   1934    Selbstwahldienst im Telefonverkehr
   1937    Abbruch des Postgebäudes Friedrichsruh
          Erweiterung und Umbau des Postgebäudes Aumühle
   1938    Aufhebung Poststelle Friedrichsruh
   1945    Englische Truppen besetzen Postamt Aumühle
   1962    Umbau des Postgebäudes Aumühle
   2000    Schließung des Postgebäudes Aumühle
          Postagentur im Supermarkt
   2003    Poststelle im alten Bahnhofs Gebäude
Informations Quellen:
Die Zeittafel ist ein Auszug aus folgenden Buch:
"Geschichtliches Über Aumühle, Friedrichsruh und den Sachsenwalde" von Otto Preuß
vom Kurt Viebranz Verlag

Additional Hints (Decrypt)

VzmjRvgra eBueUnraTg reZntArgvfpu

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

  • Bild vom Postamt Das ist ein Bild vom Postamt wie es damals (1910) ausgesehen hatte

833 Logged Visits

Found it 773     Didn't find it 17     Write note 11     Archive 1     Temporarily Disable Listing 8     Enable Listing 7     Publish Listing 1     Needs Maintenance 5     Owner Maintenance 3     Update Coordinates 3     Post Reviewer Note 4     

View Logbook | View the Image Gallery of 17 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.