Skip to Content

<

Teufelsloch / Devil's Hole

A cache by rheinflut1995 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 9/21/2009
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Teufelsloch / Devil's Hole

Please find the English description below.

Hallo liebe Cacher,

Bei einer Cache-Tour in Altenahr haben wir zwei interessante Orte gesehen, die wir Euch nicht vorenthalten wollen. Hier ist Nummer 2!

Einleitung
Das Ahrgebirge ist ein bis 623 m hoher und 25 km langer Mittelgebirgszug der Eifel, der südwestlich von Bonn an der Grenze von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz liegt. Es ist Teil des Rheinischen Schiefergebirges. Das Rheinische Schiefergebirge ist ein Mittelgebirge in Deutschland (Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland), Luxemburg, Frankreich und Belgien. Seine höchste Erhebung befindet sich im Taunus auf dem Großen Feldberg mit 881,5 m über NN. Seine mittlere Höhe beträgt etwa 500 m.

Die Bezeichnung 'Schiefergebirge' leitet sich von den hauptsächlich vorkommenden geschieferten sandigen Tonsteinen ab. Reiner Schiefer - Dachschiefer - ist nur in begrenzten Bereichen vorhanden, wie z. B. im Moselgebiet und am Unterlauf des Rheins, in Teilen des Bergischen Landes oder des Siegerlandes. Neben den geschieferten sandigen Tonsteinen kommen Sandsteine, Grauwacken und Quarzite vor. In den nördlichen Ardennen, in den Eifelkalkmulden , im Bergischen Land und im Sauerland kommen in größerer Menge Kalke aus dem Devon mit entsprechenden Karsterscheinungen vor. Der Kalkstein ist in diesen Gebieten ein wichtiger Rohstoff und wird in Steinbrüchen abgebaut. Vulkanische Gesteine wie Basalt, Tuffstein und Bims sind in der Vulkaneifel, im Siebengebirge und im Westerwald weiter verbreitet, sie wurden im Paläogen und Neogen auf dem alten Gebirgsrumpf des Schiefergebirges abgelagert.

Die Tonsteine des Schiefergebirges sind aus marinen Sedimenten aus dem Unterdevon (vor ~410 mio. Jahren) entstanden. Tonstein ist ein pelitisches Sedimentgestein (Korngröße kleiner als 0,002 mm) und besteht überwiegend aus Tonmineralen (z. B. Montmorillonit, Illit und Smectit). Weitere Gemengteile sind Quarz, Feldspat und Karbonate. Stark bituminöse Tonsteine werden Ölschiefer genannt. Tonsteine treten in verschiedenen Farben auf: hell- bis dunkelgrau, schwarz, rot und grün. Für die Farbe sind geringe Beimengungen von Limonit, Hämatit, Chlorit und organischen Kohlenstoffverbindungen wie Bitumen oder Kohle verantwortlich. Unter Druck und Temperatur umgewandelter Tonstein wird als Tonschiefer (Dachschiefer) bezeichnet.

Teufelsloch
Geologische Aktivität aus der variskischen Gebirgsbildung im mittleren Paläozoikum haben die Tonschiefer-Sedimentschichten hier stark gekippt. Rund um das Teufelsloch sind die Schichten gut zu erkennen. Die Ausrichtung der Sedimente am Teufelsloch verlaufen in einer deutlich anderen Richtung als die Felswand unten in Altenahr.
Das (ursprüngliche) Teufelsloch ist ein Errosionsdurchbruch durch die hier sehr schmale Tonschieferklippe. Es hatte eine dreieckige Form und die Maße "ca. 10 Fuss hoch und 7 Fuss breit". Wenn man zu Teufelsloch aufsteigt, sieht man in nord-östlicher Richtung auf Altenahr.







Der heutige Durchbruch wurde - nach dem Einstuz des natürlichen Bogens in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts - von Altenahrern Bürgern in den Fels gesprengt. Damit sollte das Erscheinen des Ortes wieder den Bildern der damaligen Reisebüchern entsprechen.

Um diesen Cache zu loggen, schreibt uns eine e-mail und beantwortet folgende Fragen:

a) Wie hoch ist die lichte Höhe des Durchbruchs in cm?
b) Wie hoch ist die lichte Weite des Durchbruchs in cm? Ihr könnt nach der mail sofort loggen, wir melden uns, wenn etwas nicht stimmt.


Über ein Foto von der Location würden wir uns sehr freuen.
Dear cachers!

During a cache trip around Altenahr we saw two interessting places.
Here is No.2!

Introduction
The Ahr-Mountains are a central mountain course of the Eifel. Its height reaches 623 m and the length 25 km. It is located southwest from Bonn at the border of North Rhine-Westphalia and Rheinland-Pfalz. It is part of the Rhenish slate mountains. The Rhenish slate mountains are a low mountain range in Germany (North Rhine-Westphalia, Rheinland-Pfalz, Hessen and Saarland), Luxembourg, France and Belgium. Its highest peak is the "Großer Feldberg" in the Taunus with 881.5 m. Its average height is about 500 m.

The name 'slate mountains' is derived from the mainly occurring slate stones. Pure slate (roof slate), is present only in limited ranges, as e.g. in the Mosel area and at the underflow of the Rhine, in parts of the Bergisches Land or the Siegerland. Beside the slate stones sandstones, graywacke and quartzites occur. Limes from the Devonian occur with karst formations in the northern Ardennen, in the Eifel, in the Bergisches Land and in the Sauerland in larger quantity. The limestone is in these areas an important industrial material and is stoped in quarries. Volcanic rocks such as basalt, tuff and pumice are further common in the Vulkaneifel, in the Siebengebirge and in the Westerwald. They were deposited in the palaeogen and neogen period on the old mountain trunks.

The rocks of the Rhenish slate mountains are the result of marine sediments of the lower devon period (~410 million years) . Slate is a pelitic sedimentary rock (grain size smaller than 0.002 mm) and consists of clay/tone minerals (e.g. montmorillonite, illite and smectite). Further components are quartz, feldspar and carbonates. Strongly bituminous slate stones are called oil shales. Slate stones appear in different colors, light to dark grey, black, red and green. Colors are caused by admixtures of limonite, haematit, chlorite and organic carbon compounds such as bitumen or coal. Under pressure and temperature slate stones change into a thin-splitting, dark variant (roof slate).

Devil's Hole
The slate sediment layers here were tilted by geological activity from the variscan orogeny in the middle palaeozoic period. Around the Devil's Hole the sediment layers are good to recognize. The alignment of the sediments at the devil hole run in one clearly different direction than the cliff layers down in Altenahr. The (original) Devil's Hole was a natural opening through the here very narrow slate cliff caused by errosion. It had a triangular shape and was of a size of "it measures app. 10 feet high and 7 feet widht". If one ascends to Devil's Hole, one sees in northeast direction toward Altenahr.


The today's opening was blasted - after the collaps of the natural arc in the 30's of the last century - by citizens of Altenahr into the rock. Thus was done because the appearance of Altenahr should again correspond to the pictures of that time travel books.

To log this cache, write us an e-mail and answer the following questions:
a) What is the max. height of the opening in cm?
b) Whatr is the max. widht if the opening in cm? Feel free to log after your mail, we will contact you if we see problems.


Please be so kind to add a photo of the location to your log.

Greetings,
Rheinflut1995

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

997 Logged Visits

Found it 988     Write note 7     Publish Listing 1     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 768 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.