Skip to Content

<

Home Sweet Home

A cache by Harald Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 9/30/2009
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Kleiner, einfach zu findender Tradi, der vielleicht nicht ganz einfach zu bergen ist.

Am besten Nachts aufsuchen


Wie der Titel schon vermuten lässt, liegt der Cache nahe bei mir zu Hause. Zwar nicht direkt vor der Tür, aber in Sichtweite und so positioniert, dass ich ihn auch von zu Hause sehen kann.

Wie gesagt, das Finden dürfte nicht das Problem sein, aber das Umfeld ist sehr muggelig (Kinder, Katzen, Hunde, Rentner, etc.) und ohne Unterstützung oder Hilfsmittel werdet Ihr Euch schwer tun. Ich empfehle die Dunkelheit zum Loggen.

Zum Cache:

  • Ihr müsst weder graben, noch Privatgelände betreten. Im Prinzip müsstet Ihr Straße & Bürgersteig nicht verlassen.
  • Die Dose kann nicht vom Platz weggenommen werden, sondern nur geöffnet und das Logbuch entnommen werden. Bitte nicht daran herumreißen!
  • Zum Öffnen kann Euch ein kleiner Schraubenzieher helfen. Mit Fingerspitzengefühl geht es aber auch ohne.
  • Ihr benötigt eine Unterstützung (2.Person) oder ein entsprechendes Hilfsmittel.
  • Ihr könnt Euch bei der Suchen entspannen, die Anwohner wissen Bescheid

 

Zur Geschichte der Neulandsiedlung:

Der Cache liegt ein einer Wohnsiedlung namens Neulandsiedlung. Aufgrund der Lage und der Tatsache, dass es hier keinen Durchgangsverkehr gibt, ist diese Siedlung eher unbekannt. Taxifahrer schauen mich meistens fragend an .

Da man nicht viele Informationen zu der Siedlung findet, muss ich hier meinen eigenen Wissensschatz ausbeuten. Korrekturen und Ergänzungen sind erwünscht.

Die Siedlung ist besteht schon eine Zeit lang. Sie wurde ursprünglich als Siedlung für Polizeibeamte der nahen Bereitschaftspolizei konzipiert. Sie entstand so um 1950, noch bevor die Trabantenstadt Langwasser entstand.
Kurz nach dem Krieg war hier mehr oder weniger Sandwüste, die mit Schutt und Bombenkratern übersäht war. Anfliegende Bomber auf Nürnberg haben, um dem Abwehrfeuer zu entkommen, hier oft zu früh ihre Ladung abgeworfen bevor sie über der Stadt waren. Im Wald findet man hier beim genauen Hinsehen noch Bombenkrater.
Für die Häuser der Siedlung wurde denen, die hier bauen wollten, ein Standardbauplan zur Verfügung gestellt. Dementsprechend kann man bei den älteren Häusern Ähnlichkeiten erkennen. Mein Opa war einer der ersten, der hier gebaut hat, in, wie er immer sagte, einer reinen Sandwüste. Die nächste Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel war damals bei Bauernfeind. Dorthin ging es zu Fuß.
Die Lage der Siedlung stellte den äußersten Rand der Stadt Nürnberg da. An der Grundstücksgrenze zum Wald hin, endet die Zuständigkeit der Stadt Nürnberg und es beginnt die des Freistaat Bayern. Der Wald dort ist Bannwald, d.h. es kann, da er nicht der Stadt Nürnberg gehört, nicht so einfach Bauland werden. Für die Anwohner bedeutet dies, dass sie hier nicht „eingebaut“ werden können.
Nachdem die ersten Häuser da waren, wurde die Infrastruktur aufgebaut und die Sandwüste wurde aufgeforstet. Leider hauptsächlich als Nürnberger „Steckerleswald“. Heute kann man die Aufforstung nicht mehr erkennen, da kein Unterschied mehr zum alten Wald zu erkennen ist. Als Kind war der direkte Zugang zum Wald ein wahres Paradies zum Spielen und Forschen.
Nach Aufbau der Trabantenstadt Langwasser und der Eingliederung der Neulandsiedung, gab eine gute Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel und gute Einkaufsmöglichkeiten. Jetzt ist die Lage perfekt durch das nahe Frankencenter, die U-Bahn, die direkte Anbindung an die Autobahn und dem schnellen Weg in die Stadt über die Münchner Straße.

Folgende offizielle Daten aus dem Stadtlexikon zur Neulandsiedlung (Infos von Wuffy10 – Vielen Dank)

"Die von der Siedlervereinigung - Neuland e.V - errichtete Neulandsiedlung beiderseits der Zollhausstraße entstand seit den 1950er Jahren als Teil von Langwasser und gehört heute zum Statistischen Bezirk 37 (Langwasser Südwest). Am 31.12.1997 zählte die Neulandsiedlung 1.263 Bewohner und 570 Wohngebäude."

Aber nicht nur Wohngebäude gibt es dort. Es haben sich auch etliche Firmen angesiedelt, allen voran der Lebkuchen-Schmidt. Daneben liegt ein großen Umspannwerk und sonst sind in diesem kleinen Abschnitt noch einige Filialbetriebe von Ketten zu finden: ATU, Aldi, Burger-King, ein Reifenhändler, ein Gebrauchtwagenmarkt, eine Druckerei für textile Werbebanner, etc.

Die Buslinien 52 Lw-Mitte-Katzwang, 68 Lw-Mitte-Gustav-Adolf-Str., 504 Lw-Mitte-Pavelsbach, 601 Lw-Mitte-Allersberg, 602/603 Lw-Mitte-Großschwarzenlohe-Schwarzachbrücke und 603 Meistersingerhalle-Raubersried, die alle entlang der Zollhausstraße fahren, erschließen diesen Stadtteil für den ÖPNV.

Nun aber viel Spaß beim Suchen

PS.: Nach zahlreichem Feedback zur Terrainwertung des Caches habe ich ihn auf T5 hochgestuft.

PS2.: Manchmal habe ich hier mein Cachemobil geparkt (TB3495B) und kann discovered werden.

This Cache is hidden by Harald
Harald
Profile for Harald  

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

691 Logged Visits

Found it 641     Didn't find it 4     Write note 41     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Owner Maintenance 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 13 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.