Skip to Content

Multi-cache

Gotteshäuser: St. Marienkirche Treuenbrietzen

A cache by la_principessa & Slow Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/17/2009
In Brandenburg, Germany
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Gotteshäuser: St. Marienkirche
Treuenbrietzen


Dies ist eine Cacheserie, wie sie auf dem Kasseler Geocacher Stammtisch am 04.03.2005 beschlossen wurde. Dabei sollen Cache in der Nähe von Gotteshäusern ausgelegt werden, die entweder historisch oder architektonisch eine Besonderheit darstellen. Es ist hierbei völlig egal, welcher Religion diese Häuser angehören. Jeder der an dieser Serie teilnehmen möchte, kann dies tun. Er sollte sich jedoch an eine einheitliche Schreibweise halten, damit die einzelnen Cache der Serie zuzuordnen sind. Außerdem ist dieser Absatz zu kopieren und mit in die Beschreibung aufzunehmen. Zusätzlich sollte man, wenn möglich, eine Beschreibung des Ortes liefern, damit man auch etwas über das Gotteshaus erfahren kann. Der Cache ist bitte so zu verstecken, dass er die Würde des Ortes nicht verletzt. Gegebenenfalls ist er so zu platzieren, dass er über eine Wegepunktprojektion zu finden ist, und die eigentlichen Koordinaten auf das Gebäude selbst weisen.


© by la_principessa

Dieser Multi führt euch nach Treuenbrietzen, eine idyllische Kleinstadt mit mittelalterlichem Stadtkern am Nordrand des Niederen Flämings. Um 1208 unterzeichnet Burchardis de Briecene eine Urkunde. Demnach wurde Treuenbrietzen als "brezena" (abgeleitet vom slawischen breza = die Birke) in einer Kaiserurkunde Ottos IV. erstmals erwähnt. Näheres erfahrt ihr auf der Homepage der Stadt unter www.treuenbrietzen.de.

Die St. Marienkirche befindet sich in der Großstraße. Der Baubeginn der spätromanischen kreuzförmigen Gewölbebasilika im gebundenen System liegt vermutlich um 1220. Der Bau wurde in Hausteintechnik begonnen und ab 1230 – 1240 in Backsteintechnik zu Ende geführt. Die ursprünglich turmlose Basilika kommt dem Typus einer Klosterkirche nahe. Hierbei ist zu erkennen, dass die Baukunst der Zisterzienser zum Vorschein kommt. Die Pfarrkirche gilt als eine der frühesten Beispiele für die Verwendung von Backstein und für die Wölbetechnik an Stadtpfarrkirchen.

Sakristeieinbau im nördlichen Kreuzarm und der quadratische Westturm mit einem Helm über vier Giebeln („Bischofsmütze“) sind aus der Zeit um 1500. 1739 wird ein Vertrag mit Joachim Wagner über die neu zu errichtende Orgel mit 30 Registern auf 2 Manualen und Pedal abgeschlossen. Ab 1806 ist die Marienkirche von napoleonischen Truppen als Gefangenenlager bzw. Magazin genutzt worden. Erst 1811 konnten nach einer Restaurierung wieder Gottesdienste stattfinden. Durch die umfassende Restaurierung in den Jahren 1959 – 1965 ist der ursprüngliche Raumeindruck wiederhergestellt worden. Zudem wurde die Bemalung der Gewölberippen freigelegt und die Einbauten des 18. und 19. Jh. sind behoben worden. Im Jahr 1992 wurden Sanierungs- und Restaurationsarbeiten an der Sakristei, der Kirchturmuhr, die aus dem Jahre 1748 stammt, und 1996 umfassende Arbeiten am Kirchturm durchgeführt. 1995 wurde der Anbau eines Sanitärtrakts realisiert.

Die St. Marienkirche als Querschiffbasilika aus Feldsteinen ist die einzige erhaltene Stadtpfarrkirche aus der Entstehungszeit in der Mark. Bemerkenswert im Inneren sind die eingebaute Orgel von Joachim Wagner, der barocke Altaraufsatz und die Kanzel.

Vor der Kirche, direkt neben dem Eingang, befindet sich die Lutherlinde, unter der Luther in Treuenbrietzen gepredigt haben soll.

Und nun zum Cache:

Wenn ihr bei den oben angegebenen Koordinaten angekommen seid, steht ihr direkt vor der Kirche. Dort sucht am Eingang nach den jeweiligen Plaketten mit den gesuchten Zahlen.

In welchem Jahr wurde die Kirche zum „Denkmal des Monats“?
Jahreszahl = ABCD

Wann wurde der Turm errichtet?
Jahreszahl = EFGH

Mit Hilfe dieser Zahlen und eurem logischen „Quer“-Denken, könnt ihr nun die Koordinaten errechnen, die euch zur ersten Station führen:

N

DBAA =
DDCC =
BCBC =
DBFC =
EGHD =
ACEH =
BECC =


E

DBCC =
CEBD =
HDEE =
DCBE =
FBEC =
AHFD =
DEED =

An dieser Station findet ihr die N-Koordinate vom Final und den Hinweis für das Auffinden der E-Koordinate.

An der 2. Station angekommen, ist die E-Koordinate spiegelbildlich zu sehen.



Erstausstattung:

- Erstfinderurkunde

- Logbuch und Stift

- Teelicht

- limitierter Button

- Wicki-Sammler-Figur

- Schlüsselband

Bitte alle Stationen wieder so verstecken, wie sie vorgefunden wurden!

Viel Spaß und allzeit happy hunting wünschen euch


la_principessa :-) & Slow

Quelle:
www.treuenbrietzen.de


P.S. Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!!! :-)

Additional Hints (Decrypt)

Fgngvba Rvaf: Fhpug va qre Aäur, jb qvr Reqnamvruhat qnf Jnffre va qvr Xavr mjvatg!
Fgngvba Mjrv: Fravbera nz Nomjrvt!
Svany: Rva Uvaqreavf jveq üorefcnaag!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

150 Logged Visits

Found it 124     Didn't find it 8     Write note 9     Temporarily Disable Listing 2     Enable Listing 2     Publish Listing 1     Needs Maintenance 2     Owner Maintenance 1     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 8 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 7/14/2017 1:01:26 AM Pacific Daylight Time (8:01 AM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page