Skip to Content

This cache has been archived.

eigengott: Da hier keine Wartung durch den Owner durchgeführt wurde, archiviere ich das Listing. Siehe dazu auch die Guidelines:
http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#listingmaintenance
http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#cachemaintenance

More
<

Glück auf! - Ramsbeck "Bergbaumuseum"

A cache by Groman123 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/18/2009
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Glück auf! im Sauerland!
Die kleine Bergbau-Serie rund um die Gemeinde Bestwig

Ramsbeck "Bergbaumuseum"



Kleine geschichtliche Exkursion:
Der Bergbau genießt im Sauerland schon eine lange Tradition.
Bereits aus dem Jahr 1518 gibt es urkundliche Nachweise für den Abbau von Blei und Zink in Ramsbeck.
Bis 1885 kann durch die zunehmende Mechanisierung die Förderleistung erheblich gesteigert werden.

Die Fördermenge von Blei- und Zinkerzen betrug in diesen Jahren ca. 50.000 Tonnen bei rund 1.100 Beschäftigten.
Nach einer durch die Weltwirtschaftkrise bedingten Einstellung der Erzförderung in den Jahren 1931-1933 konnte die
Produktivität ab 1933 durch neue Anlagen erneut kontinuierlich gesteigert werden, so daß 1955 350.000 Tonnen Roherz
von rund 600 Bergleuten gefördert werden konnten.

Die letzte grundlegende Betriebsumstellung wurde 1971/72 vorgenommen, als - erstmals in Deutschland - gleislose Ladefahrzeuge
in Verbindung mit mobilen, pneumatisch oder elektrohydraulisch betriebenen Bohrwagen im Metallerzbergbau zum Einsatz kamen.
Etwa zu dieser Zeit wurden mit rund 450 Mann jährlich ca. 500.000 - 600.000 Tonnen Roherz mit ca. 20.000 Tonnen Blei-/Zinkmetall
gefördert.

Zum Vergleich: die ersten Aufzeichnungen liegen für das Jahr 1843 vor, als von 40 Bergleuten 851 Tonnen Erz gefördert wurden.
Obwohl die Ramsbecker Grube nach der letzten Betriebsumstellung mit einer Leistung von ca. 10 Tonnen pro Mann und Schicht an der Spitze
der deutschen Metallerzgruben lag und noch ein beachtliches Erzpotential vorhanden ist, lohnte sich der Abbau inzwischen nicht mehr,
da der Metallgehalt im Roherz zu gering ist, als dass dieser unter den damaligen und heutigen Bedingungen wirtschaftlich gewonnen
werden könnte. "Ramsbeck ist reich an armen Erzen."

Verschiedene Aufwertungen der DM seit 1968 und der gleichzeitige Verfall des englischen
Pfundes waren mit entscheidend, dass das jahrhundertealte Erzbergwerk am 31. Januar 1974 geschlossen und in ein Erzbergbaumuseum mit
Besucherbergwerk umgewandelt wurde.


Wir wünschen Euch viel Spaß und Erfolg auf Eurer Erkundungstour durch die Gemeinde Bestwig!

Additional Hints (Decrypt)

va snuegevpughat yvaxf / ynatybpu

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

649 Logged Visits

Found it 578     Didn't find it 28     Write note 14     Archive 1     Needs Archived 2     Temporarily Disable Listing 3     Enable Listing 2     Publish Listing 1     Needs Maintenance 17     Owner Maintenance 1     Post Reviewer Note 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 22 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.