Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

This cache has been archived.

Qualiflyer: Leider wurde auf die letzte Reviewer-Note bislang nicht geantwortet. Daher archiviere ich das Listing, damit es nicht mehr auf den Suchlisten auftaucht bzw. neue Caches blockiert.

Keine Sorge, das Listing ist nicht endgültig verloren: falls du den Cache innerhalb der nächsten drei Monate reparieren oder ersetzen möchtest, schreibe mir bitte eine E-Mail (GC-Nummer nicht vergessen!), und sofern der Cache den aktuellen Guidelines entspricht, und die Location immer noch frei ist, hole ich ihn gerne wieder aus dem Archiv.

Qualiflyer ~ geocaching.com admin

More

Traditional Geocache

Palais Coburg

A cache by goinki Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/28/2009
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Das Palais Coburg ist ein 1845 fertiggestelltes Palais im 1. Wiener Gemeindebezirk. Es befindet sich an der Adresse Coburgbastei 4 und wurde dort auf der Braunbastei, einem Rest der im 16. und 17. Jahrhundert geschaffenen und im 19. Jahrhundert geschleiften Basteien Wiens, errichtet.

Palais Coburg, also known as Palais Saxe-Coburg, is a palace in Vienna. It was owned by the Kohary branch of the House of Saxe-Coburg and Gotha.

19. Jahrhundert
Der ursprüngliche Entwurf von 1839 für den Auftraggeber Ferdinand Georg August von Sachsen-Coburg-Saalfeld-Koháry stammte von dem Wiener Architekten Karl Schleps. Nach dessen Tod 1840 wurde das Palais von Baumeister Adolph Korompay in fünfjähriger Bauzeit fertiggestellt. Der Baugrund war durch die Vermählung Ferdinands mit Marie Antonie Gabriele von Koháry in den Besitz der Familie Coburg gelangt.

Die freistehenden Säulen im Mittelteil der Fassade brachten dem Gebäude im Volksmund damals den Beinamen Spargelburg ein. Für die Stufen sämtlicher Stiegenhäuser, zumal der monumentalen Prunktreppe sowie tragender Architekturteile, verwendete man weißen, sehr harten Kaiserstein aus Kaisersteinbruch.

Das Palais war nach Fertigstellung bis zum Revolutionsjahr 1848 nicht bewohnt, 1849 bezogen es August von Sachsen-Coburg-Saalfeld und seine Frau Clementine d'Orléans. Sie adaptierten Teile des Palais als Zinshaus und vermieteten sie. Weiters statteten Sie die Prunkräume des 1. Obergeschosses mit den Insignien des französischen Königshauses und des Hauses Sachsen-Coburg und Gotha aus. 1864 erfolgte die Fertigstellung der Figurenbekrönung auf dem Mittelrisalit.

20. Jahrhundert
1945 beschädigten Bombentreffer das Gebäude.

In der Zeit von 1945 bis 1955 befanden sich russische Besatzungstruppen im Palais Coburg, von 1955 bis 1997 waren die ÖBB auf 2 Etagen eingemietet. Die letzte Coburger Besitzerin war Prinzessin Sarah Aurelia, welche es zwar bis zu Ihrem Tod 1994 bewohnte, allerdings bereits 1978 an Realitätenmakler verkaufte. Nach dem Konkurs des Eigentümers gelangte es in den Besitz der Länderbank, von welcher es der Wiener Unternehmer und Vermögensverwalter Peter Pühringer 1997 erwarb.

21. Jahrhundert
Der neue Besitzer renovierte das Palais in den Jahren 2000 bis 2003 umfassend, nachdem es in der Vergangenheit schon sehr heruntergekommen war. Heute befinden sich neben den Firmensitzen von Pühringers Unternehmen ein Luxushotel und ein Gourmetrestaurant im Palais Coburg.

Palais Coburg was designed in 1839 by architect Karl Schleps in Neo-Classical style, and built 1840-45 by Prince Ferdinand of Saxe-Coburg and Gotha (1785-1851) atop the Braunbastei (Brown Bastion), a part of the Vienna city defences dating to 1555. It is nicknamed the Spargelburg ("castle of asparagus") for its central portico with many freestanding columns.

Its last private owner was Princess Aurelia of Saxe-Coburg and Gotha, morganatic widow of a prince, who lived there with her family. The owners sold the palace in the 1970's and today is a luxury hotel after extensive renovations.

Additional Hints (Decrypt)

zntargvfpur
zntargvp

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

3,055 Logged Visits

Found it 2,926     Didn't find it 74     Write note 13     Archive 1     Needs Archived 1     Temporarily Disable Listing 2     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 26     Owner Maintenance 9     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 122 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 11/15/2017 3:22:03 PM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (11:22 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page