Skip to Content

<

Basaltfächer "Feldstein"

A cache by Team sissifalke Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/28/2009
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:



Basaltfächer "Feldstein"

Kurzbeschreibung des Geotops

Der Feldstein bei Themar ist Teil eines nordnordost-streichenden Basaltganges, der durch frühere Steinbrucharbeiten freigelegt ist. Der Basalt des Hinteren Feldsteins zeigt eine säulenförmige Absonderung (fünf- und sechsseitige Säulen) und ist ein klassisches Beispiel für die Fieder- bzw. Meilerstellung der Säulen.

Geologie

Der Basaltlavagang durchstieß im Tertiär die Muschelkalkschichten und erkaltete rasch. Das Alter dieses Basaltes wurde auf ca. 16,3 Mio. Jahre festgelegt.

Vor 16 Millionen Jahren ist der Basalt vom Feldstein entstanden. Zur damaligen Zeit prägten Vulkane die Landschaft. Aus tieferen Bereichen unserer Erde drang glutflüssiges Magma an die Erdoberfläche. Neben Vulkanen entstanden durch erdinnere Kräfte auch noch gewaltige Spalten, an denen Magma aufgestiegen ist. Heute sind an diesen Stellen Gesteinsgänge aus Basalt zu finden.

An solch einen Gesteinsgang liegt der Feldstein. Der Basaltgang wurde in Steinbrüchen am Vorderen und Hinteren Feldstein abgebaut. Zu beiden Seiten des Ganges liegen Ablagerungen des Muschelkalkes, die mehr als 200 Millionen Jahre älter als der Basalt sind.

Der Hintere Feldstein ist das eigentliche Schauobjekt, das 1957 als Geologisches Naturdenkmal unter Schutz gestellt wurde.

Der Felsblock mit den eindrucksvollen Basaltsäulen ist durch Steinbrucharbeiten freigelegt worden.

Vor Beginn des Steinbaus überragte ein etwa 22 m hoher Gesteinsblock die Landschaft. Beim Erkalten des Basaltmagmas bilden sich Säulen immer senkrecht zu den Abkühlungsflächen. Gelangt das Magma an die Erdoberfläche und fließt über diese aus, sind die Abkühlungsflächen an der Unterseite die Landoberfläche und oben die Luft. Es bilden sich senkrecht stehende Säulen.

Am Feldstein liegen die Basaltsäulen senkrecht, daraus kann man erkennen, dass der Basalt des Feldsteines als Gesteinsgang entstanden ist. Das an einer senkrechten Spalte aufdringende Magma wurde zu beiden Seiten am Nebengestein abgekühlt. Die fieder oder meilenartig gestellten Säulen im unteren Teil werden mit einer kelchartigen Erweiterung des Ganges und damit einer Änderung der Lage der Begrenzungs- bzw. Abkühlungsflächen erklärt.

Das grau - bis blauschwarze Gestein am Hinteren Feldstein ist wissenschaftlich als Alkali-Basalt zu bezeichnen. Besonders auffällig ist das Auftreten von grüngelben Olivinknollen. Diese sind durch das Magma aus dem Bereich des Erdmantels an die Oberfläche gebracht worden.

Die Herkunft des gewaltigen Gesteinsblockes am Berg Feldstein hat auch die Fantasie unserer Vorfahren angeregt. Bis in die heutige Zeit ist die Sage vom "Teufelsstein" überliefert.

Am 12. Mai 2006 wurde der Basaltfächer "Feldstein" als Nationaler Geotop ausgezeichnet und erhielt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung das Recht, das Logo "planet erde - Welt der Geowissenschaften" zu führen.

Bitte beantwortet folgende Fragen:

1. Was versteht man unter Polygone?

2. Woher gehört vermutlich das Basaltvorkommen am Feldstein?

Die Antworten findet ihr an der Informationstafel.

3. Das berühmte Foto! Dieses ist ja bekanntermaßen keine Logbedingung mehr, also nennen wir es "Owner-Wunsch". Macht ein schönes Foto im Hintergrund der Feldstein..

Die korrekten Antworten gelten dann als Logberechtigung!
Schickt eine Mail mit euren Antworten an sissifalke@arcor.de
Nach dem Absenden der Antworten könnt ihr gleich loggen, falls etwas nicht in Ordnung ist, melden wir uns.
Ihr braucht nichtunsere Logfreigabe abwarten!

Wir wünschen euch ganz viel Spaß bei dieser geologischen Entdeckungsreise!

Hat euch eure Reise gefallen, freuen wir uns natürlich über einen Favoritenpunkt.

Team sissifalke

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

97 Logged Visits

Found it 94     Write note 2     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 77 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.