Skip to Content

This cache has been archived.

Vian Lado: Leider lässt sich dieser cache in Endenich nicht mehr realisieren, deshalb ist hier jetzt Schluß.

More
<

Willkommen in der Realität

A cache by Vian Lado Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 1/3/2010
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Kurzbeschreibung:

Ein Rundgang durch Endenich auf befestigten Wegen. Startpunkt ist der Endenicher Park. Parkmöglichkeiten findet Ihr am Flodelingsweg oder ihr nutzt die Buslinien 604, 605 (Haltestelle Klostergarten). Der Cache ist Fahrrad-, Kinderwagen- und Rollstuhl tauglich, eine längere Steigung muss aber bewältigt werden. Rollstuhlfahrer benötigen an Station 1 und an Final vermutlich eine Hilfsperson.
Für Kinder und Hunde ist dieser Rundgang eher unattraktiv.



Willkommen in der Realität

Gerade hatte der letzte Klient ihre Praxis verlassen. Müde rieb sie sich ihre Augen, trat zum Fenster, öffnete es und genoss die frische Abendluft, die in den Therapieraum strömte. Sie schaute hinunter und war erstaunt darüber, wie viele Menschen in den Straßen Endenichs noch unterwegs waren: auf dem Weg zum REX-Kino oder in die Harmonie, ihren Hund zum Park ausführten oder joggten.

Sie seufzte tief. – Und ich? Ich bekomme von all dem Leben nichts mit. Stattdessen verbringe ich den Abend in geschlossenen Räumen mit meinen Klienten! - Ein Gefühl der Unzufriedenheit machte sich breit. Dabei war die Gruppentherapie heute sehr erfolgreich verlaufen und alle Klienten hatten von großen Fortschritten berichtet. Doch irritierender Weise verbesserte dies ihre Stimmung nicht. So viele Fortschritte ließen sie zweifeln. – Ich kann mir das gar nicht vorstellen, aber ich erlebe ja meine Klienten auch nicht „im wirklichen Leben“. Kommen sie da wirklich so gut zurecht, wie sie es angeben ?!

Während sie die Stühle zusammenstellte und die Akten in ihrem Büro forträumte, erinnerte sie sich noch einmal an alle zehn Klienten und ihre Äußerungen in der heutigen Gruppentherapie:

Da ist zunächst Frau Hauser, die 34jährige Krankenschwester, die sich so dringend eine Partnerschaft wünscht. Soll ich ihr glauben, dass sie inzwischen gut damit leben kann, dass ihr immer wieder aus medizinisch nicht zu klärenden Gründen ganze Haarbüschel ausfallen? Dass sie wieder in Diskos geht und sogar Friseurbesuche nicht mehr vermeidet?

Oder Herr Brehm, der 25jährige Philosophiestudent, der in allen Uni-Bibliotheken Hausverbot hat und so sein Studium kaum fortführen kann. Angeblich hat er in der letzten Woche mehrmals Buchhandlungen aufgesucht, ohne auch nur ein Buch zu entwenden. Er habe sich jetzt unter Kontrolle, denn er wisse ja, dass er die vielen hundert Bücher, die er sich auf diese Weise in den letzten Jahren angeeignet habe, sowieso nicht alle lesen könne.

Auch Frau Weinert, die 63jährige Rentnerin berichtete von großen Fortschritten. Vor 5 Jahren war ihr Mann plötzlich verstorben und sie hatte in all den Jahren nichts in der Wohnung verändert, jeden Tag für ihren Mann mit den Tisch gedeckt und Essen gekocht. Das habe sie nun alles geändert. Dass sie immer noch nicht am Grab ihres Mannes gewesen sei, liege nur daran, dass sie noch nicht dazu gekommen sei. Macht sie sich da vielleicht etwas vor?

Sogar Herr Kerner, der 42jährige Journalist, der erst seit kurzem zur Gruppentherapie kommt, konnte von Verbesserungen seiner Symptome berichten. Noch vor drei Wochen fühlte er sich auf großen, weiten Plätzen verloren, verunsichert und ängstlich und wollte sich dann am liebsten zu Hause verkriechen. Aber nun sei er letzten Sonntag morgens problemlos über den leeren Münsterplatz zur Post gegangen. Das ist wirklich erstaunlich.

Genauso wie die Äußerungen von Frau Bergmeister, der 27jährigen Hausfrau. Obwohl ihr nach wie vor Zahlen nichts sagen und sie auch einfache Rechenaufgaben nur selten lösen kann, traue sie sich jetzt einkaufen zu gehen, auch wenn sie das Wechselgeld nicht nachzählen könne. Bankgeschäfte überlasse sie nur aus pragmatischen Gründen ihrem Mann, der als Bankangestellter ja täglich vor Ort sei. Ist das glaubhaft?

Und was soll ich von Herrn Schmidts Berichten halten? Der 61jährige Finanzbeamte habe mit seiner Frau nach langer Zeit wieder am vergangenen Sonntag die Messe besucht. Beim Anblick der heiligen Maria, haben ihn nicht mehr obszöne Ideen und Vorstellungen von der Andacht abgehalten. Darüber sei er sei erleichtert . Nun müsse er wohl nicht mehr jeden Sonntag Ausreden erfinden, um der Messe fern zu bleiben. Hat er die heilige Maria wirklich angeguckt?

Selbst die stille 49jährige, türkische Verkäuferin Frau Üzzemir wirkte heute lebhafter. Sie habe kaum mehr Probleme damit, beim Bäcker Brot einzukaufen. Sie kaufe dann nicht mehr Unmengen von Kuchen und Teilchen, um diese abends, wenn die Kinder schlafen, heimlich mit Heißhunger zu verschlingen. Sie untersage zwar weiterhin ihren Kindern Eis, Süßes und Gebäck zu kaufen, angeblich aber nur aus gesundheitlichen Gründen und um Geld zu sparen.

Auch Herr Riemann, der 59jährige Koch, spare nun viel Geld. In den letzen Jahren habe er viel für alternative Heilmethoden ausgegeben und damit seine Familie fast in den Ruin getrieben. Er habe oft körperliche Symptome bei sich entdeckt, die aber von mehreren Ärzten nicht bestätigt oder als harmlos betrachtet wurden. Deshalb habe er zunehmend auf Verständnis und Heilung durch alternative Heilmethoden gehofft. Aber nun habe er erkannt, dass er sich da wohl in etwas hineingesteigert habe. Ob sein Hausarzt das wohl bestätigen kann?

Schließlich habe ich mich auch über Herrn Strotzinsky gewundert. Der 36jährige, aus Russland stammende Pianist hatte große Existenzsorgen. Als freiberuflicher Musiker trat er oft in Bars auf. Doch zunehmend war ihm das nicht mehr möglich, da er in dunklen, geschlossenen Räumen schon oft Angstattacken mit Herzrasen und Schwindel erlitten hat und Auftritte in letzter Zeit vermied. Auch seine Partnerschaft war dadurch sehr belastet. Doch letzten Freitag sei er mit seiner Freundin im Kino gewesen und habe die ganze Vorführung angstfrei überstanden.

Sie löschte das Licht im Büro und kehrte in den Therapieraum zurück. Als sie ans Fenster trat, um es zu schließen, hatte sie eine geniale Idee: die nächste Gruppentherapie findet nicht in meiner Praxis statt, sondern draußen. Wir gehen durch Endenich! So komme ich an die frische Luft und kann gleichzeitig miterleben, wie meine Klienten im Alltag zurechtkommen. Aber vielleicht bin ich zu mißtrauisch?

Ich sollte mir Unterstützung holen von unvoreingenommene Co-Therapeuten.

Habt Ihr Interesse ? Dann begleitet mich und beobachtet die Klienten genau. Die vorbereitende Teamsitzung findet im Endenicher Park (Station 1) statt.

Auf unserem Rundgang achtet besonders auf:

über WP 1 zu

Q 1 ; Frage 1: Wer fühlt sich hier sichtlich unwohl? Klienten-Code:
A = Einstellige Quersumme des Klienten-Codes =

über WP 2 zu

Q 2 ; Frage 2: Wer wird hier unruhig? Klienten-Code:
B = Einstellige Quersumme des Klienten-Codes =

Q 3 ; Frage 3: Wer möchte hier schnell weitergehen? Klienten-Code:
C = Einstellige Quersumme des Klienten-Codes =

Q 4 ; Frage 4: Wer fühlt sich hier beobachtet? Klienten-Code:
D = Einstellige Quersumme des Klienten-Codes =

Q 5 ; Frage 5: Wer benimmt sich hier auffällig? Klienten-Code:
E = Einstellige Quersumme des Klienten-Codes =

Q 6 ; Frage 6: Wer überspielt hier seine Anspannung ? Klienten-Code:
F = Einstellige Quersumme des Klienten-Codes =

über WP 3 zu

Q 7 ; Frage 7: Wer will hier ablenken? Klienten-Code:
G = Einstellige Quersumme des Klienten-Codes =

Q 8 ; Frage 8: Wer gerät hier unter Druck? Klienten-Code:
H = Einstellige Quersumme des Klienten-Codes =

Über WP 4 zu

Q 9 ; Frage 9: Wer muss sich hier zusammenreißen? Klienten-Code:
I = Einstellige Quersumme des Klienten-Codes =

Ich bin gespannt auf Eure Beobachtungen. Wir besprechen uns anschließend bei:

N 50°43. (AxBxCxD) + (ExF) + (GxHxI)

E 07°04. (AxBxCxDxE) + F +G + I

PS: Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind nicht unwahrscheinlich, aber
unbeabsichtigt und zufällig.

Additional Hints (Decrypt)

Fgngvba 1: hagre rvarz Onhzfghzcs
D2: Unhf-Ae. 20
D4: Unhf-Ae. 34
D5: Unhf-Ae. 282
D6: Unhf-Ae. 9
D8: Unhf-Ae. 37
svany: <

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

202 Logged Visits

Found it 154     Didn't find it 9     Write note 16     Archive 1     Temporarily Disable Listing 10     Enable Listing 9     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.