Skip to Content

<

Allerheiligen Wasserfälle

A cache by mraqua Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 01/24/2010
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


V1.3
 
allerheiligenlogoger
waterfall

ger Deutsch
ger

Die Allerheiligen Wasserfälle zwischen Ruhestein und Oppenau befinden sich unterhalb der Ruinen eines Prämonstratenserklosters zwischen steilen Felswänden und sind die zweithöchsten Wasserfälle von Deutschland.Hier fällt der Lierbach über insgesamt sieben Stufen insgesamt 83 Meter in die Tiefe.Die Allerheiligen Wasserfälle werden auch Büttensteiner Wasserfälle oder Sieben Bütten genannt.

Diesen Namen bekamen die Wasserfälle wegen ihrer kübelartigen Vertiefungen.
Eigentlich handelt es sich bei den Allerheiligen-Wasserfällen um einen sogenannten Katarakt,da sie über mehrere Felsriegel und Blöcke aufgegliedert sind.
Entstanden sind sie durch Auskolkung.Die Allerheiligen-Wasserfälle sind ein Beispiel für durch Erosionsprozesse entstande Wasserfälle.Wasserfälle enstehen gerne an den Stellen,wo über weichem Gestein härterer Gesteinssorten vorkommen.Das Wasser spült das weichere tieferliegende Gestein aus und durch die Auskolkung entstehen Gumpen.Es kommt schließlich zu einer Unterhöhlung des drüberliegenden härteren Gesteins.Schließlich kann die Aushöhlung so stark werden,daß das drüberliegende harte Gestein zusammenbricht.Es kommt zu einem Rückwärtsschreiten des Wasserfalls,er wandert also weiter nach oben.
Bei den "Allerheiligen Wasserfällen" liegt ein Porphyr als Gestein vor.Das umliegende weichere Kristallin wird durch die Auskolkung ausgewaschen.Es formen sich die typischen Gumpen.
Bei den Gumpen handelt es sich um beckenartige Vertiefungen,welche sich durch die Erosionskräfte des Wassers in das Bachbett fraßen.Durch Strudel und Wasserwalzen bilden sich diese trichter- oder kesselförmige Vertiefungen.
Hierbei entstehen sie in realtiv kurzer räumlicher Entfernung und formen so ein stufenfürmiges Bachbett.Es bilden sich sogenannte Kaskaden.Unter einer Kaskade versteht man also einen Wasserfall, der sich über mehrere Stufen hinwegzieht.


Ein Maßband mitzunehmen könnte nützlich sein ;-)


Um den Cache zu loggen mußte folgende Bedingungen erfüllen.

1. Wie tief fällt das Wasser an der höchsten Fallstufe?
2. Wie nennt man das Verschieben der Lage eines Wasserfalls stromaufwärts?
3. Wie lang ist der Pfeil (cm) ,der auf den riesigen Sandstein eingraviert ist ,welcher am Eingang zu den Wasserfällen als Wegweiser fungiert?
4. (Optional) Mach ein Foto von dir und GPS an den Listingkoordinaten und poste es im LOG!
5. (Optional) Mach ein weiteres Bild an einer beliebigen Stelle der Wasserfälle und poste es im LOG!

Achtung: Ein Foto einzustellen ist freiwillig und keine Pflicht.Ich freue mich aber immer wieder über schöne Bilder.

Schicke deine Antwort an allerheiligen@mraqua.de
oder über mein GC-Profil und du darfst sofort loggen. Bei Unstimmigkeiten melde ich mich bei dir.

Viel Spaß wünscht euch

mraqualogo



allerheiligenlogoeng
waterfall

eng English eng


The "Allerheiligen Waterfalls" between Ruhestein and Oppenau are situated beneath the ruines of the Abbey Allerheiligen and they flow between cliffy rock faces.They are the second highest waterfalls in Germany.
Here the "Lierbach" falls passing seven steps over 83 meters in the depth.The "Allerheiligen Waterfalls" are also called "Büttensteiner waterfalls" or seven "Bütten".

The waterfalls received this names because the look of the cavities like buckets.
In fact the "Allerheiligen Waterfalls" are a cataract,because they are intemized over many rocks and boulders.
They were created by eroding.The "Allerheiligen Waterfalls" are an example of waterfalls formed by eroding process.Waterfalls are build at those places where layers of hard rocks are situated over layers of soft rocks.
The water erodes the softer rocks below the harder rocks and so a pothole is formed.
Then it is possible that it becomes an undercutting of the rocks above.If this process is more and more in progress the layer of hard rocks over the soft rocks can cave in.The waterfalls are moved backwards e.g. upriver.
At the "Allerheiligen Waterfalls" the hard rocks are Porphyr.The softer Kristallin has been eroded and it became scouring.The typical potholes have been created.
These potholes are cavities in the river bed created by erosional forces of the water.
Vortexes and countercurrents are responsible for the genesis of these funnel-shaped cavities.
The potholes have been build in short distances and so the cascaded river bed was formed.
A cascade is a waterfall flowing multi-plane downhill.


Having a measuring tape could be useful ;-)


To log the cache you must perform these conditions.

1. How many meters falls the water at the highest step?
2. How is the movement of a waterfall upriver called?
3. How long is the arrow (cm), who is engraved in the large rock, that act as a marker at the entry to the waterfalls?
4. (Optional) Take a picture of you and your GPS at the Listingcoordinates and post it with your LOG!
5. (Optional) Take a picture at another place of the "Allerheiligen Waterfalls" and post it with your LOG!


Attention: Posting a picture is optional and no log condition.But i am always happy about pretty pictures.


Send your answer to allerheiligen@mraqua.de
or write by GC.com Formular and you can immediately log the Cache. At inconsistencies I will contact you.

Have fun!

mraqualogo


free counters

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

514 Logged Visits

Found it 508     Didn't find it 1     Write note 4     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 742 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.