Skip to Content

<

Radebeul: Zitzschewig

A cache by Astrofreak85 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 02/24/2010
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Dieser Cache führt uns in den Radebeuler Stadtteil Zitzschewig

Diese Cacheserie soll euch mitnehmen in die historischen Ortskerne der Radebeuler Stadtteile.
Den Beginn macht Zitzschewig, ganz im Westen der Stadt.

In jedem der Caches werdet ihr eine Zahl finden. Notiert sie euch. Wenn die Serie vollständig ist werdet ihr damit den Bonus finden können!

Zur Geschichte Zitzschewigs

Der Ortsteil Zitzschewig wurde 1366 erstmals erwähnt und entstand als Erweiterung eines alten sorbischen Weilers. Bis 1838 war Zitzschewig zweigeteilt, es unterstand teils dem Dresdner Rat, teils dem Prokuratsamt Meißen. Schon damals gab es hier zahlreiche Weinberge, weit mehr als heute. Mit der Errichtung der Johanneskapelle an der Grenze zu Naundorf wurden Naundorf und Zitzschewig ein Gemeindebezirk innerhalb der Parochie Kötzschenbroda. 1924 wurde Zitzschewig an das Dresdener Straßenbahnnetz angebunden. Letztlich wurde Zitzschewig 1923 zu Kötzschenbroda eingemeindet.

Zum Cache

Die Runde beginnt an der Meißner Straße direkt am Eingang zum historischen Ortskern von Zitzschewig. Ihr könnt hier mit dem Auto parken. Könnt aber auch mit der S-Bahn anreisen oder der schon erwähnten Straßenbahn. Die Runde an sich sollte weniger als eine Stunde dauern, man darf sich aber auch gern mehr Zeit lassen. Zumal es am Rande der Runde die Möglichkeit für weitere Caches gibt (schaut am besten vorher mal auf die Karte). Außerdem gibt es hier in den Sommermonaten die ein oder andere Besenwirtschaft bei der man auch gern mal reinschauen kann.

Die obigen Koordinaten zeigen euch also den Eingang zum alten Ortskern. Wenn ihr an den angegebenen Koordinaten angelangt seit, blickt Richtung Ortskern. Links neben euch stand vor ein paar Jahren noch eines der ältesten Gebäude Zitzschewigs. Der alte Gasthof Zitzschewig, dieser wurde 1479 erstmals erwähnt.

Nun geht unser Weg weiter zum Dorfanger, rings um diesen gibt es einige schön renovierte Bauernhäuser. In der Mitte des Angers gibt es seit 2003 einen gemeinschaftlich genutzten und bewirtschafteten Bauerngarten.

Nun aber zu unserer ersten Frage:
Unter den nördlichen Häuser befindet sich eines das abgebrannt war. Wann war das?
Jahreszahl = ABCD

Nun lauft eine halbe Runde um den Anger oder geht mitten durch. Hier findet ihr ein noch älteres Haus, welches 2001 renoviert wurde. Doch wann wurde es erbaut?
Jahreszahl = AEFG

Nun könnt ihr den nächsten Wegpunkt berechnen:
N 51° GE.AFB
O 13° CD.(C-A)(D-C-A)G


Hier findet ihr einen Gedenkstein an Gerhardt Hauptmann, welcher in Zitzschewig gelebt hat.
Auf dem Weg hierher habt ihr im Übrigen Straßenbahngleise überschritten.
Welche Nummer hat diese Linie?
H=

Nun geht es zu einem weiteren denkwürdigen Punkt der Zitzschewiger Geschichte, ihr findet ihn bei:
N 51° GE.(H-C)(H+A)G
O 13° CD.CDF


Hier wird an eine denkwürdige Flut erinnert. In welchem Jahr war diese?
Quersumme des Jahres: IJ

Nebenan findet ihr einen alten Bauernhof, auch hier interessiert uns das Erbauungsjahr und dessen Quersumme.
KK


Unser weiterer Weg führt uns nun ein klein wenig bergauf.
Bei N 51°GE.(I+K)C(J-D+A)
O 13° CD.(3*K)DF


Von hier aus kann man zwei schöne Herrenhäuser oberhalb des Weinberges sehen. Das Rechte von beiden ist das „Hohenhaus“, welches zu Zeiten der ehemaligen DDR bis kurz nach der Wende die staatliche Pupentheatersammlung beherbergte und wo zu noch früheren Zeiten der Schriftsteller Gerhardt Hauptmann und seine Brüder ein und aus gingen.
Das gelbe Haus ist das Herrenhaus des ehemaligen Weingutes Zechstein und entstand Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Gebäude und die angrenzenden standen seit Mitte der achziger Jahre für fast 20 Jahre leer und verfielen. Erst vor etwa 10 Jahren wurde die Gebäude wieder liebevoll restauriert. Der Höhenweg unterhalb der Gebäude ist ein Weinlehrpfad, der „Zechsteinweg“. Am Hang oberhalb der Gebäude liegt die sehr empfehlenswerte „Zechsteinaussicht“.

Der weitere Weg durch Zitzschewig führt uns nun zu genau diesen Häusern. Am Hohenhaus interessiert uns, neben seiner Geschichte auch die Anzahl der Buchstaben des zweiten Namens des Hauses sowie die Iterative Quersumme aller Zahlen der Tafel. Die Summe beider Werte sei
LM=

Um zum Final zu gelangen braucht Ihr noch die Anzahl der Fenster an der Südseite des "Haus Zechstein" geteilt durch 2. Dies sei
N=

Nun ist der Final nicht mehr sehr weit, sucht am besten bei
N 51° GE.(3*K)(2*H)(M-N-1)
O 13° CD.C(N-2)(M-C)


Fallt nicht runter beim loggen ;-)

Viel Spaß!

Bei höherem Schnee könnte es ggf. schwierig werden den Cache zu finden!

P.S.: Die Anwohner sind keine Muggels bzw. informiert!

Additional Hints (Decrypt)

3z erpugf rvare Jrvagenhor yvrtg qnf Mvry, znapuzny vfg qvr Genhor irtrgngvbaforqvatg avpug tyrvpu mh frura

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.