Skip to content

<

Der Weg des Scharfrichters - Die Bewerbung

A cache by lexparka Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 03/13/2010
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Es war im düsteren Jahre 1707, als die Verbrechensrate in Stralsund einen neuen unrühmlichen Höhepunkt erreichte. Der Stadtrat, bestehend aus dem Bürgermeister Christian Ehrenfried Charisius und den acht einflussreichsten Bürgern Stralsunds, saß mal wieder zusammen, um die Geschicke der Stadt zu leiten und zu lenken. So konnte es nicht mehr weiter gehen, war der einstimmige Tenor im großen Rathaussaal, was wahrlich nicht sehr oft vorkam! Seit der letzte Stralsunder Scharfrichter vor fünf Monaten überraschend verstorben war, kroch der Abschaum aus der Gosse und konnte ungestraft die ehrenwerten Bürger der Stadt bestehlen, überfallen und ausrauben. Sogar vor Mord schreckte das Lumpengesindel nicht zurück. Doch auch einige wenige Stralsunder aus der Oberschicht erlaubten sich immer öfter, die vom Stadtrat aufgestellten Gesetze und Regeln zu brechen. Die Stadt war momentan in dieser Hinsicht wie gelähmt, als habe man ihr einen Arm abgeschnitten, nämlich genau diesen eminent wichtigen Arm des ausführenden Organs der Rechtssprechung im Mittelalter.

"Ich habe hier einige sehr ansprechende Bewerbungen vorliegen!" berichtete der Bürgermeister den Ratsherren und breitete die Unterlagen vor sich auf dem Tisch aus! "Ich bestehe darauf, dass wir uns noch hier und heute, wo wir gerade alle versammelt sind, entscheiden, wer der nächste Scharfrichter in unserer Stadt wird, damit dieser Albtraum ein Ende findet!" Nach zustimmendem Nicken auf ganzer Linie fuhr Charisius fort: "Wie wäre es denn mit diesem hier, seine Handschrift, Rechtschreibung und Wortwahl ist zwar nicht die beste, aber er soll mit seinen Händen ja auch andere Dinge als eine Schreibfeder schwingen..."

Meine vererten hohen Herren Stattrete, ich mich möchten bewerben lassn als Richter für Recht und Ordnunk in ihrer schönen, aber noch schmutzigen Statt! Ich sähr gewant in Umgang mit Tötungsgegenstenden aller Art, angefangen bei einfachen Messer und aufhören bei großer Axt! Anbei eine Liste mit meine bishärigen Ferfehlungen, für die ich in Wismar beinahe am Galgen endet hätte! Dort ich mich darff nicht wieder bliken lassen! Deshalb ich verlangen für meine Dienste freie Kosst und Logie sowie eine Tilgunk all meiner Schulden, die ich dort auf meinem Kerbholz angesammelt habe, wenn ich in ihre Stadt aufräumen soll! Ich versprech ihnen, meine vererten Herren, ihre Stadt wird dann im Blut der Delikwenten und Übeltäter ertrinken. Untertänigst Ihr Heinrich Ebert.

Nachdem der Bürgermeister geendet hatte, entbrannte sofort ein heftige lautstarke Disskussion, die aber verebbte, als Charisius um Ruhe bat und die zweite Bewerbung von einem gewissen Albert Friedrich vorlas.

Der Bürgermeister las danach noch zwei weitere Bewerbungen vor, doch viele Ratsherren hörten nur noch mit halbem Ohr hin, sie hatten ihre Entscheidung schon getroffen! Die Erfahrung, die Albert Friedrich mitbrachte, war einfach unbezahlbar und sein guter Ruf eilte ihm schon seit einigen Jahren voraus. So war die darauffolgende Abstimmung auch nur noch Formsache. Es war entschieden, Albert Friedrich aus Bergen auf Rügen würde der 23. Scharfrichter Stralsunds werden!

Gleich am darauffolgenden Tag bezog der neue Henkersknecht das verwaiste Scharfrichterhaus in der Guldenstrate (heute Filterstraße) und begab sich auf seine ersten Stadtrundgänge. Die Stadt hielt den Atem an. Der Abschaum zog sich in die Gosse zurück. Friedrich nutzte die freie Zeit, um seinen alten Stiefvater Hans aufzusuchen, der einst auch Scharfrichter in Stralsund gewesen war. Er klopfte vorsichtig und leise an die Eingangstür zu seinem Ruhesitz in der Straße Kleiner Diebsteig, gegenüber Kaschemme Nr. 31, doch niemand machte auf. Erst nachdem er mehrmals gegen die Tür hämmerte, hörte Hans ihn und machte die Tür auf.

Besucht auch ihr den alten Hans Friedrich und macht ihm seine Aufwartung! Er hat sicher noch etliches wertvolles Diebesgut von einst bei sich zu Hause rumliegen, das er in seiner Zeit als Stralsunder Scharfrichter seinen Deliquenten abgenommen und angehäuft hat. Aber ob seine Unterkunft heute noch steht? Hmmm?

Quelle: Stralsunder Geschichtensammlung


Diese Stralsunder Cacheserie um den Scharfrichter Albert Friedrich, die in Teilen auf historischen Tatsachen beruht, umfasst 4 Teile:

  1. Der Weg des Scharfrichters - Die Bewerbung (Mystery-Multi, etwa 30 min)

  2. Der Weg des Scharfrichters - Rollende Köpfe (Mystery-Multi, etwa 2-3 h)

  3. Der Weg des Scharfrichters - Die untote Hand (Nachtcache, etwa 2-3 h)

  4. Der Weg des Scharfrichters - Totenmesse (AC) (Mystery-Multi, etwa 1 h)

Im Final stehen die Startkoordinaten des 2. Caches. Viel Spaß!

Wer noch nicht genug hat von mittelalterlichen Verschwörungen und Geschichten, Der Weg des Alchemisten und Der Weg des Badstubers bieten mehr als genug davon.


Additional Hints (Decrypt)

Frva nygre Mnha fgrug vzzre abpu na rvare üorejhpuregra Tehaqfgüpxfteramr vetraqjb vz Xyrvara Qvrofgrvt!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)