Skip to Content

<

Vergessene Burgen - Lichtenstein

Hidden : 3/12/2010
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Je länger man sich im Land um die Teck umschaut, umso zahlreicher werden die Fundstätten von kleinen und oft in Vergessenheit geratenen Burgstellen, die hier wiederentdeckt werden können. Besitzer waren in aller Regel niederadlige Dienstleute mächtigerer Herrschaftsgeschlechter, hier meist der Herren von Teck. Die kleinen Burgen sicherten, wie Vorposten, oft wichtige Handelswege militärisch ab.

Beim Stichwort ’Burg Lichtenstein’ denkt man zunächst an die in Wilhelm Hauffs Roman wiedererweckte und daraufhin oberhalb der Echaz in wildromantischer Lage wieder aufgebaute Burg. Aber auch im Neidlinger Tal gab es eine Burgstelle gleichen Namens. Die Experten widersprechen sich allerdings, was Alter und Charakter dieser archäologischen Fundstätte anbetrifft:

So berichtet das ’Burgeninventar Deutschland’ von einer verschwundenen Burg, die, 1379 urkundlich erwähnt, wohl bereits im 15. Jahrhundert verfallen sei. Hier wird eine ’Anlage mit Gebäude, Zwischenhof und wohnturmartigen Hauptbau auf polygonalem Grundriss’ beschrieben.

Dagegen liest man bei WIKIPEDIA:
„Die Burgruine Lichtenstein wird in Büchern und Karten fälschlicherweise als eine abgegangene Burg bezeichnet. Wall und Graben auf dem Butzenberg bei der Gemeinde Neidlingen sind aber Befestigungsanlagen aus der mittleren Bronzezeit (um 1200 v. Chr.). Fundstücke die für eine dauerhafte Besiedlung des Butzenbergs im Mittelalter sprechen würden (Ofenkacheln, Dachplatten, Mörtel,...) wurden nicht gefunden.“

In jedem Fall ist der (Burg-) Graben historisch, während die trocken aufgebauten Mauern und Terrassen vom Verein "Lichtenstein" um den Kirchheimer Apotheker Albert Hölzle ab 1913 angelegt wurden.

Auch hier weisen die Immergrün-Teppiche auf die frühere Besiedlung hin. Der bequemste und schönste Weg zum Cache wird unten beschrieben.

Am besten parkt ihr bei N 48° 35.128 E 009° 33.582 und folgt dann dem Weg, der sich den Butzenberg durch ehemalige Weinberge hinaufschlängelt. Vom Parkplatz ist es etwa ein Kilometer und knapp 100 Höhenmeter zur Burg.

Additional Hints (Decrypt)

mjrv Zrgre ragsreag ibz Qevyyvat

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

123 Logged Visits

Found it 118     Write note 3     Publish Listing 1     Owner Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 2 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.