Skip to Content

<

Die Ziegelei und der Zahn der Zeit

A cache by HH58 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 03/25/2010
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Industriegeschichtlicher Lost Place

Neben Kalkstein wurden in Marching früher auch Ziegel produziert. Unweit der heutigen B 299 wurde der benötigte Lehm gefördert und an Ort und Stelle geformt und gebrannt (der Straßenname "Am Ziegelstadel" weist auch heute noch auf diesen Industriezweig hin).

Die Grube ist heute stark zugewachsen. An der hinteren Grubenwand sind würmglaziale Lösslehme und Löss angeschnitten. In der ca. 2,5 Meter hohen Wand befinden sich zahlreiche Brutröhren von Vögeln und Insekten.

Zwischen der Grube und der Straße sind noch deutlich erkennbare Überreste der ehemaligen Produktionsanlagen erhalten. Am eindrucksvollsten ist wohl der alte gemauerte Brennofen, dessen Öffnungen teilweise von der Straße aus zu sehen sind, an dem aber unübersehbar der Zahn der Zeit nagt ...

Die echte industrielle Massenproduktion von Ziegeln begann Mitte des 19. Jahrhunderts mit der Erfindung des Ringofens durch den Ingenieur Friedrich Eduard Hoffmann. Ein solcher Ringofen bestand aus einem großen Kreis oder Oval mit etwa 14 bis 20 einzelnen Kammern. In diesen konnte unabhängig voneinander ein Feuer unterhalten werden, welches die ebenfalls in einer Kammer befindlichen getrockneten Ziegelrohlinge brannte. Nach dem Brennvorgang ließ man in einer Kammer das Feuer verlöschen, und die nächste Kammer wurde mit Brennstoff beschickt. Dadurch wanderte in etwa ein bis zwei Wochen das Feuer einmal um das Oval. Durch eine ausgeklügelte Be- und Entlüftung der Kammern erwärmten die gebrannten Ziegel die Zuluft für das Feuer, was sie wiederum schneller abkühlen ließ, während auf der anderen Seite der Brennzone die heißen Abgase die Rohlinge trockneten und vorerhitzten. Gegenüber der beheizten befanden sich die jeweils kühlsten Kammern. Hier wurden die fertigen Ziegel entnommen und die Kammern neu befüllt.

Durch diese Arbeitsweise konnte der Arbeitsablauf rationalisiert, der Brennstoffverbrauch deutlich gesenkt und gleichzeitig eine wesentlich gleichmäßigere Produktqualität erzielt werden.

Bei dem Ofen in Marching handelt es sich nicht um einen echten Ringofen, sondern um eine etwas kleinere Anlage. Das Funktionsprinzip war aber ähnlich.

Ich weiß, dass Geocacher von jeder Öffnung quasi magisch angezogen werden, aber ich rate dringend davon ab, diesen Ofen zu betreten, da sich aus der Gewölbedecke jederzeit Ziegelsteine lösen können (an einigen Stellen ist er sogar schon komplett eingestürzt). Die Dose ist daher auch außerhalb versteckt.

Übrigens: Das große Plastikfass ist nicht der Cachebehälter ...

Additional Hints (Decrypt)

hagre Onhzjhemry na Unatxnagr

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

584 Logged Visits

Found it 573     Write note 7     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 33 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.