Skip to Content

This cache has been archived.

MuS162: Da wir uns im Moment voll unserem Nachwuchs widmen, fehlt uns die Zeit um die Wartung dieses Caches aufrecht zu erhalten. Wir geben diese tolle Location somit wieder frei für neue Ideen und bedanken uns bei allen Findern für die netten Logs!

LG und bis bald im Wald
M+m+a+S

More
<

Der Große Damm am Eiblschrofen

A cache by MuS162 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 5/1/2010
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Der Eiblschrofen gilt als eines der Wahrzeichen von Schwaz, als Symbol von einstmaliger Hochkultur, Reichtum und prosperierender Wirtschaft und stellte bis vor geraumer Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung dar. Malträtiert, ausgenutzt, durchlöchert, ausgehöhlt. Der Eiblschrofen ist immer noch eine "Bedrohung durch Bewegung". Täglich erinnert er uns an seine Geschichte. Der Ausgehöhlte braucht Erholung.



Tourvorschlag

Diese Schatzsuche wurde so angelegt, dass du deinen Besuch im Schwazer Silberwald noch mit drei anderen Schatzstellen und einem Earthcache verbinden kannst:

Schatzstellen im Silberwald
Gleich vier Schatzstellen warten im Silberwald auf ihre Finder!


  1. Beginne am besten mit dem Multi-Cache "PFLANZGARTEN" (GC1FFKT), der dich vom angegebenen Parkplatz bei PA ausgehend ...
  2. ... zum Start der Letterbox-Runde auf der Suche nach dem "Der Schatz im Silberwald" (GC27CAM) bringt.
  3. Nach der Letterbox-Runde bietet sich ein Abstecher zum "Großen Damm am Eiblschrofen" (GC27CAP), einem Traditional-Cache an.
  4. Auf dem Rückweg zum Parkplatz lohnt ein Besuch des "Millennium Weltenbaums" (GC27CAN) - es handelt sich hierbei um einen Mystery-Cache, der mit einer Geocaching Challenge verknüpft ist.
  5. Wer dann noch Lust auf einen Earthcache hat, kann die Gelegenheit nutzen und die "Schwazer Silbermine" (GC1TKEB) besichtigen.

Eiblschrofen

Der Berg wurde vor allem auf Grund einer dramatischen Angelegenheit bekannt. Am 10. Juli des Jahres 1999 ereignete sich eine große Anzahl von aufeinander folgenden Felsstürzen, die rund 150.000 Kubikmeter an Gestein in die Tiefe fallen ließen. Ein eigens dafür einberufener Krisenstab entschied rasch, dass die sofortige Evakuierung von 250 Personen notwendig sei, um schlimmere Konsequenzen zu verhindern.

Die Situation am Eiblschrofen konnte dadurch unter Kontrolle gebracht werden. Es wurden in dieser Zeit zwei Auffangdämme errichtet, die den Bewohnern der bedrohten Regionen Schutz bieten sollten. Erst im fortgeschrittenen Bereich der Bauarbeiten konnte die Evakuierung Schritt für Schritt wieder aufgehoben werden. Erst unglaubliche vier Monate später konnten die letzten Meschen ihre Häuser in der einst so gefährdeten Zone wieder beziehen.

Eiblschrofen 2006
Der Eiblschrofen nach dem jüngsten Abbruch vom 16. Oktober 2006

Darüber hinaus spielte auch der Bergbau am Eiblschrofen lange Zeit eine große Rolle. Funde von Porzellanstücken nahe Schwaz haben ergeben, dass erste Bergbautätigkeiten bereits um 1500 vor Christus stattgefunden haben müssen. Diese geschichtsträchtige Aktivität stellt eine weitere große Besonderheit am Eiblschrofen dar.

Knappenlöcher
Die Knappenlöcher am Eiblschrofen

Die Stadt Schwaz spielt seit einiger Zeit mit dem Gedanken den Silberwald in den nächsten Jahren von 3,45 ha auf eine Größe von etwa 8,50 ha in Richtung des Großen Damms zu erweitern. Besonders interessant für Geocacher: seit 2003 wird der Berg mit einer in Europa einzigartigen Satelliten-Dauerüberwachung beobachtet. Um eine kontinuierliche, langzeitliche Erfassungen der Bewegungen zu garantieren, war das "GPS-Dauermonitoring"-System eingeführt worden.

Schatzsuche

Dies ist kein "Hin und Mit"-Cache! Wie der Eiblschrofen, ist auch der Schatz möglicherweise in ständiger Bewegung und hat sogar einen Weg gefunden, den Damm zu überwinden (!!) ... Die angegebenen Koordinaten zeigen, wo wir den Cache zuletzt gesehen haben, allerdings NICHT, wo sich der Cache im Moment befindent! Die Koordinaten sind also ETWAS "OFF", aber mit dem Additional Hint im Hinterkopf, solltest du den Cache trotzdem finden können :-)

Achtung Lebensgefahr!
Es ist ausdrücklich NICHT notwendig, sich in "Gefahr" zu begeben!

An der angegebenen Position findest du KEINEN Cache aber ein Detail, das - in Verbindung mit dem Additional Hint - die Richtung in die du gehen musst um den Cache zu finden eindeutig beschreibt. Oben auf dem Damm wirst du dieses Detail natürlich nicht erkennen! Die "verbotene Zone" muss trotzdem (oder gerade deswegen) nicht betreten werden, wenn du dem eingangs empfohlenen Tourvorschlag nachgehst, oder nur etwas zwischen den Zeilen lesen kannst... Wer dennoch hinunter geht, handelt auf eigene Gefahr!

Aus gegebenen Anlass: Um den Schatz zu finden ist laterales Denken erforderlich, das Versteck zu finden ist also nicht ganz trivial! Die Dose ist weder AUF dem Damm, noch IN der "Gefahrenzone" versteckt! Die Messpunkte und Plastikrohre sind absolut tabu - bitte nicht an diesen herumschrauben oder ausreißen!!

Im Gegensatz zu den beiden Nachbarcaches "Der Schatz im Silberwald" (GC27CAM) und "Millennium Weltenbaum" (GC27CAN) darf hier ohne Einschränkung getauscht werden.

Additional Hints (Decrypt)

[Hint 1]: Yvrf qvr Orfpuervohat!
[Hint 2]: Fhpur nz naqrera Raqr!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

109 Logged Visits

Found it 94     Write note 4     Archive 1     Temporarily Disable Listing 5     Enable Listing 4     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 12 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.