Skip to Content

<

Salzburger Stadtberge / City Hills of Salzburg

A cache by Mountie Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 05/17/2010
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

This earthcache was adopted from dottigross by Mountie

 

Salzburger Stadtberge / City Hills of Salzburg

Das heutige Salzburger Becken liegt innerhalb der Kalkalpen und läuft nach Norden im Vorland aus. Die Trichterform des Beckens entstand durch die Überlagerung von zwei geologischen Strukturen unterschiedlichen Alters; ein von Ost nach West verlaufendes Einbruchsbecken, das von Salzburg bis nach Bad Reichenhall reicht (Oberkreide bis Alttertiär 90 - 45 Mill. Jahre) und ein jüngeres Nord-Süd gerichtetes Einbruchsbecken, das bis nach Golling reicht (Jungtertiär vor ca. 20 Millionen Jahren).

Das ältere Salzburger Becken ist im Norden und im Süden von senkrechten ostwest verlaufenden Brüchen begrenzt. Der nördliche ist an den oben genannten Koordinaten an der steilen Nordwand des Kapuzinerberges und seiner Verlängerung am Kühberg und Nockstein erkennbar. Bei der Bildung des Beckens kam es entlang dieser Brüche zu seitlichen Verschiebungen. Dabei wurden vom Nordrand der Kalkalpen Teile abgetrennt und vom Gaisberg weg nach Westen in ihre heutige Lage geschoben. Zwei Berge lagen nun als Kalksteininseln innerhalb des Nordsüd verlaufenden jüngeren Beckens. Welche zwei Berge waren das? Die Antwort findest du vor Ort und sind teil dieses earthcaches. Bei der Bildung dieses Beckens sank - im Zuge der Hebung der Kalkalpen - der zentrale Bereich ab und die Ränder rutschten treppenartig nach. Während der letzten Eiszeit haben die Gletscher das Becken noch weiter ausgeschürft und dabei einen Großteil der weichen Ablagerungen des älteren Beckens ausgeräumt. Nur die Kalkfelsen der Stadtberge haben als Härtlinge der schürfenden Wirkung des Salzachgletscher widerstanden und ragen nach wie vor aus der Ebene heraus.

An den oben genannten Koordinaten steht eine Tafel, auf der du u.a. die Informationen findest, die du für die Lösung des Earthcaches benötigst.

 

Aufgaben:

1. Beantworte folgende Frage:
Wie heißen die beiden Berge, die wie Kalksteininseln innerhalb des nordsüd verlaufenden jüngeren Beckens lagen?

Sende eine Mail mit dem GC-Code GC28PVM und deinem GC-Namen (Nickname) in der Betreff-Zeile (damit ich nicht jede Mail öffnen muss) an die E-Mail-Adresse MountieEC@gmail.com. Du erhälst dann umgehend eine Antwortmail (= "Abwesenheitsnotiz").
Sollte dies aus technischen Gründen einmal nicht der Fall sein, versuche es doch bitte zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Logge danach dein "Found".

2. Zeichne eine Skizze des jüngeren Nord-Süd gerichtetes Einbruchsbecken, das bis nach Golling reicht und mit jungen eiszeitlichen und nacheiszeitlichen Ablagerungen gefüllt ist. Zeige auf der Skizze die Dehnungsrichtung auf. Lade diese Skizze mit deinem Log hoch.

Sollte eine dieser Aufgaben nicht erfüllt werden, nehmen wir gegebenenfalls Kontakt mit dir auf.
Einträge mit verräterischen Bildern und Hinweisen werden von uns gelöscht.

Happy hunting!


English version:

City Hills of Salzburg

Today's Salzburg Basin lies within the Calcareous Alps and comes to an end in the foreland in the north. The funnel-shape oft the basin developed though the overlap or two geological structures of different age, an eastwest trending structural depression reaching from Salzburg zu Bad Reichenhall (Upper Cretaceous to Upper Tertiary, from 90 to 45 million years) and a younger north-south trending structural depression reaching as far as Golling (Lower Tertiary, about 20 million years ago). The northern and southern boundaries of the older Salzburg Basin are formed by eastwest trending perpendicular fractures. The northern boundary is equal to the northern wall of Kapuzinerberg (= "Capuchin Hill") and extends to Kühberg and Nockstein.

During the formation of this basin lateral shift occurred along these fractures. At the same time, parts from the northern end of the Calcareous Alps were separated and were transported away from Gaisberg to the west into their present position.

Two special Hills (you need the two names for the following question below...), calcareous island mountains, were then situated within the northsouth trending younger basin. During the formation of this basin the central area underwent subsidence and the boundaries of the basin slipped down in a step-like form. During the last ice age the glaciers have gouged out the basin and have removed a major part of the soft deposits of the older basin. Only the limestone rocks of the city hills could withstand the scooping effect of the Salzbach glacier as relict mountains and they still jut out from the plain.

Assignment:
1. Answer following question: What are the names of the two calcareous island mountains which were situated then within the north south trending younger basin?
Send a mail to the following address with the GC-Code GC28PVM and your gc.com name in the subject-line: MountieEC@gmail.com. After that, you can log your "find"
.

2.Make a simple handmade sketch of the younger north-south trending structural depression reaching as far as Golling, witch is filled with young glacial and post-blacial sediments. Show the direction of stretching. Take a picture of it and post it.

Happy hunting!

Additional Hints (No hints available.)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.